Die Pflicht vor der Kür

In seinen Lederhosen-Trikots gewann der TSV Herrsching am Samstagabend in der Max-Schmeling-Halle zwar das Rennen um das originellste Outfit, sportlich schafften es die Bayern jedoch nicht, sich gegen die Gastgeber durchzusetzen: Vor 3.117 Zuschauern wurden die BR Volleys ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen gegen Steuerwald, Tille & Co souverän mit 3:0 (25:21, 25:14, 25:22). Nach dem zweiten Sieg im zweiten Bundesligaspiel wartet nun eine wichtige internationale Aufgabe auf die Berliner: Der Champions-League-Aufakt am Mittwoch (04. Nov um 19.30 Uhr) gegen den türkischen Meister Arkas Izmir.


2015-10-31

Foto: Eckhard Herfet


Die Gäste vom Ammersee starteten hellwach und hochmotiviert in die Partie. Zuspieler Patrick Steuerwald versorgte seine Angreifer mit guten Pässen, doch auch sein Gegenüber Tsimafei Zhukouski wusste seine Mitspieler mit variablem Zuspiel gut in Szene zu setzen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:4, 7:6) gelang es den Berlinern, den Gegner zunehmend unter Druck zu setzten und sich einen komfortablen Vorsprung zu erspielen (12:7, 16:10). Trotz des Rückstandes gaben die Herrschinger den Durchgang aber nicht verloren, legten einen Zahn zu und kamen den phasenweise etwas unkonzentriert agierenden Hauptstädtern mit lautstarker Unterstützung ihrer mitgereisten Fans noch einmal gefährlich nahe (22:20). Doch die BR Volleys behielten die Nerven und erspielten sich den Satzball, den Neuzugang Nicolas Le Goff im zweiten Versuch zum 25:21 verwandelte.

Im Folgedurchgang ließen Kapitän Robert Kromm und sein Team die Herrschinger gar nicht erst in Fahrt kommen und machten kurzen Prozess mit den Bayern. Dank einer stabilen Annahme um Libero Erik Shoji, dem weiterhin gewitzt zuspielenden Zhukouski, der regelmäßig selbst das Ruder übernahm und insgesamt sechs Mal direkt punktete, sowie dem überzeugenden Paul Carroll zogen die Favoriten unaufhaltsam davon (5:2, 12:3, 20:10). Wieder war es Nicholas Le Goff, der den Satz zum 25:14 vollendete.

Nach diesem regelrechten Durchmarsch der Berliner kehrten die Männer mit den Lederhosen in Satz drei engagiert und kampfbereit zurück auf das Spielfeld. Auf allen Positionen wesentlich stabiler als zuvor und kleine Konzentrationsschwächen des Gastgebers ausnutzend, waren es nun die Bayern, die sich in den ersten Minuten einen Vorsprung erspielten (5:2, 9:5). Doch angeführt von Kapitän Kromm und Neuzugang Paul Lotman fand der Hauptstadtclub zurück in die Spur, glich aus (11:11) und übernahm wieder die Führung (16:12). Zwar gab sich Herrsching nicht auf, lieferte dem Vizemeister einige heiß umkämpfte Ballwechsel und verkürzte den Rückstand sogar bis auf einen Punkt (20:19), doch die Hausherren bewiesen in dieser kritischen Situation ihre Klasse und beendeten das Spiel nach 71 Minuten mit 25:22 zum 3:0-Heimerfolg.

Trotz der Niederlage zeigte sich TSV-Trainer Maximilian Hauser nach der Partie zufrieden: „Mein Team hat in Satz eins und drei gut gespielt. Die Hoffnung einen Satz zu gewinnen, war jederzeit da. Aber Berlin hat insgesamt einfach deutlich konzentrierter agiert, sie haben weniger Fehler gemacht und konnten vor allem die langen Ballwechsel immer wieder für sich entscheiden. Ich habe einen guten Einblick bekommen, woran wir noch feilen müssen.“

Etwas kritischer fiel das Fazit von BR Volleys Coach Roberto Serniotti aus: „Ich bin insgesamt zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, doch ich habe erneut gesehen, dass es noch Vieles zu verbessern gibt. Vor allem im dritten Satz hatten wir Schwierigkeiten. In solchen Momenten darf man einfach nicht nachlassen. Enge Spiele werden genau dadurch entschieden. Herrsching war allerdings auch ein guter Gegner und ich bin erleichtert, mein erstes Match gegen diesen Kontrahenten gewonnen zu haben.“ Der Italiener weiß jedoch, dass auf seine Mannschaft beim bevorstehenden Champions-League-Auftakt mit Arkas Izmir ein Gegner anderen Kalibers wartet: „Herrsching ist natürlich nicht mit Izmir zu vergleichen, trotzdem war es wichtig, dass wir mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in die Champions-League-Saison starten. Es ist klar, dass wir uns am Mittwoch steigern müssen und ich hoffe, unsere Zuschauer helfen uns dabei!“

Tickets für den Champions-League-Auftakt im "Volleyballtempel" gibt es >>> HIER <<<

Die Bildergalerie zum Heimspiel gegen den TSV Herrsching kann >>> HIER <<< eingesehen werden.