Durchmarsch in die nächste Runde

Die BR Volleys haben die nächste Hürde im DVV-Pokal souverän gemeistert und sich mit einer starken Mannschaftsleistung gegen den TSV Herrsching ins Halbfinale gespielt: Im Viertelfinale vor heimischer Kulisse ließ man den Gästen aus Bayern keine Chance und feierte vor 2.139 Zuschauern einen glatten 3:0-Erfolg (25:9, 25:19, 25:16). Im Semifinale treffen die Hauptstädter nun am 10. Dezember in der Max-Schmeling-Halle auf die United Volleys RheinMain, die sich überraschend gegen Titelverteidiger VfB Friedrichshafen durchsetzten.


2015-11-25 2

Foto: Eckhard Herfet


BR Volleys Trainer Roberto Serniotti startete mit Robert Kromm und Paul Lotman im Außenangriff, Tomas Kmet und Nicolas Le Goff im Mittelblock, Paul Carroll auf der Diagonalposition sowie Libero Erik Shoji in die Partie.

Während sich die Berliner im Lokalderby gegen die Netzhoppers am Wochenende mit der Konzentration phasenweise schwer getan hatten, ließen sie am Mittwochabend vom ersten Ballwechsel an keinen Zweifel daran, wer der Herr im Haus ist und legten einen furiosen Start hin. Dank guter Blockarbeit und cleveren Angriffsaktionen erspielte man sich schnell einen Vorteil (9:6). Nun trat der US-Amerikaner Lotman an die Aufschlaglinie und glänzte mit einer sensationellen Serviceserie, dank der sein Team mit 12 Punkten in Folge unaufhaltsam davonzog (21:6). Kurz darauf verwandelte der für Kromm eingewechselte Ruben Schott nach nur 20 Minuten den Satzball zum 25:9.

Zwar erwachten die Herrschinger im zweiten Durchgang aus ihrer Schockstarre und traten nun mutiger auf, dennoch erwiesen sich die BR Volleys als das durchschlagskräftigere Team und gingen erneut schnell in Führung (8:6, 12:8). Zhukouski setzte seine Mitspieler immer wieder kreativ und variabel in Szene, so dass diese den Vorsprung Punkt für Punkt ausbauen konnten (16:12). Die Bayern versuchten, das Beste aus der Situation zu machen und zeigten sich bis zum Schluss kampfbereit, konnten aber nicht verhindern, dass sich die Hauptstädter auch diesen Satz mit 25:19 holten.

Auch in Durchgang drei ließen sich die Berliner nicht aus ihrem Rhythmus bringen und machten kurzen Prozess mit den Männern in Lederhosen. Weiterhin konzentriert agierend, punkteten die BR Volleys aus einer stabilen Abwehr regelmäßig spektakulär (8:4, 16:9). Coach Serniotti brachte nun Arpad Baroti für Carroll sowie Sebastian Kühner für Zhukouski und ungeachtet der Wechsel hielten die Hauptstädter ihre Leistung kontinuierlich hoch, überzeugten auch auf der Zielgeraden und zogen mit einem 25:16 souverän ins DVV-Pokal-Halbfinale ein.

TSV-Coach Maximilian Hauser zeigte sich nach der Partie enttäuscht: „Unser Spiel war heute insgesamt nicht gut. Berlin hat uns von der ersten Minute an ernst genommen. Außerdem mussten wir auf verschiedenen Positionen umbauen, zum Beispiel fiel unser etatmäßiger Zuspieler Patrick Steuerwald kurzfristig aus. Die daraus resultierende Verunsicherung ist vielleicht die Erklärung für den ersten Satz.“
 
Umso zufriedener fiel das Fazit seines Trainerkollegen Roberto Serniotti aus: „Meine Mannschaft hat von Beginn an verstanden, wie wichtig dieses Match war. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute voll konzentriert. Mich freut sehr, dass wir heute richtig gut aufgeschlagen haben. Und zum Glück ließ mir der Spielverlauf auch die Möglichkeit, ein wenig durchzuwechseln.“

„Der Pokal ist in diesem Jahr unser großes Ziel“, sagte Diagonalangreifer Paul Carroll und freute sich über die starke Leistung seines Teams: „Wir waren heute perfekt vorbereitet und haben unser Motto "Hopp oder Top" konsequent in die Tat umgesetzt.“

Im DVV-Pokal-Halbfinale treffen die Berliner nun am Donnerstag, den 10. Dezember um 19.30 Uhr in der Max-Schmeling-Halle auf die United Volleys RheinMain, die sich mit einem überraschenden 3:1-Heimsieg gegen den VfB Friedrichshafen durchsetzten und den amtierenden Pokalsieger damit frühzeitig aus dem Wettbewerb verabschiedeten. Paul Carroll zeigt sich über den Heimvorteil erleichtert: „Es ist super, dass es wieder ein Heimspiel ist. Es wird sicher ein tolles, aber auch hartes Match gegen die United Volleys und die Unterstützung unserer Fans wird dabei sehr wichtig sein.“ Einen Tag vor dem Duell in der Hauptstadt wird das andere Halbfinalspiel am 09. Dezember zwischen dem TV Ingersoll Bühl und der SVG Lüneburg ausgetragen.

Tickets für das wichtige Pokal-Halbfinale gegen die United Volleys RheinMain sind ab sofort im BR Volleys Ticketshop erhältlich.

Die Bildergalerie zum Heimspiel gegen den TSV Herrsching kann >>> HIER <<< eingesehen werden.


lmt