"Das wichtigste Heimspiel der Saison"

Die BR Volleys sind als viertbeste Mannschaft Europas aus der Ewigen Stadt nach Berlin zurückgekehrt. Auch wenn sich der große Traum von der Champions-League-Medaille beim Final Four in Rom nicht erfüllte, konnte man dort reichlich Selbstvertrauen für die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft tanken. Im Interview spricht Manager Kaweh Niroomand über ein emotionales Wochenende und das nun folgende Playoff-Finalspiel gegen den VfB Friedrichshafen am Mittwochabend (03. Mai um 19.30 Uhr, Max-Schmeling-Halle).

2017-05-01

Foto: Conny Kurth


Kaweh, was bleibt von dieser zweiten Final-Four-Teilnahme der Vereinsgeschichte?
Kaweh Niroomand: Für mich steht nach dem Wochenende fest, dass wir in dieser Spielzeit völlig zurecht zu den besten vier Clubs in Europa zählen. Gegen Kasan haben wir zwei Sätze lang richtig gut mitgehalten und gegen dieses übermächtige Team letztlich sogar mehr Punkte gesammelt als Perugia im Finale. Im Spiel um Platz drei hat sich unsere Mannschaft teuer verkauft. Bei diesem Match trauert man zwar auch noch einen Tag später den Möglichkeiten im ersten und vierten Satz nach, aber am Schluss dürfen wir mit der Art und Weise unseres Auftritts sehr zufrieden sein.

Vor zwei Jahren waren die BR Volleys selbst Ausrichter, wie beurteilst Du die Organisation in Rom?
Niroomand: Man hat dort sehen können, welchen Stellenwert der Volleyball in Italien hat. Das Turnier war sehr gut vorbereitet, den Mannschaften mangelte es an nichts und die Arena war an beiden Tagen nahezu ausverkauft. Wir wissen, wie viel Arbeit in einem solchen Projekt steckt, deshalb an dieser Stelle ein großes Kompliment an die Verantwortlichen von Perugia. Beeindruckt hat mich vor allem die Begeisterungsfähigkeit der italienischen Fans. Bei den beiden Spielen der Gastgeber herrschte eine nahezu ekstatische Stimmung. Unsere Sportart wurde an diesem Wochenende sehr gelungen präsentiert. Einzige Wehrmutstropfen für mich: Bei der CEV-Zeremonie am Ende dieser langen Champions-League-Saison standen diesmal leider nur die Medaillengewinner im Fokus. Außerdem fand ich es etwas bedauerlich, dass bei diesem größten Fest des europäischen Vereinsvolleyballs trotz der Teilnahme einer deutschen Mannschaft kein offizieller Vertreter unseres Deutschen Volleyball-Verbandes vertreten war.  

Welche Auswirkungen hat das Wochenende nun auf die Playoff-Finalserie gegen Friedrichshafen?
Niroomand: Das Turnier kann uns bestenfalls den nötigen Schub für das Match am Mittwoch geben. Unsere Mannschaft hat einmal mehr bewiesen, auf welchem Niveau wir spielen können. Jetzt gilt es, diese Klasse endlich auch gegen Friedrichshafen zu zeigen. Wenn uns das am Mittwochabend mit der Hilfe unserer Fans gelingt, können wir die Playoff-Finalserie ausgleichen und mit einem guten Gefühl an den Bodensee reisen. Ich hoffe, dass die Mannschaft die mentale Blockade gegen den VfB durchbrechen kann, sich auf sich selbst konzentriert und die eigene Bestleistung abruft.

Es ist auch das letzte Heimspiel der Saison ...
Niroomand: ... genau und es ist nicht nur das letzte, sondern auch das wichtigste Heimspiel der Saison. Das CL Final Four war eine Kür, nun sind wir wieder in der Pflicht. Wir dürfen uns keine Niederlage mehr leisten. Zum Abschluss dieses Spieljahres im Volleyballtempel wollen wir unseren Zuschauer-Saisonrekord brechen und mit den heimischen Fans im Rücken diese kurze Finalserie mit einem Entscheidungsspiel krönen.
 
Tickets für das letzte Heimspiel der BR Volleys gibt es hier: http://bit.ly/BRVvsVFB-tickets