BR Volleys Akteure in der Weltliga

Gleich sieben Spieler aus dem BR Volleys Kader der neuen Saison 17/18 sind in diesem Sommer in der Weltliga im Einsatz und messen sich dabei auf der großen internationalen Bühne. Zuletzt verpassten sowohl die deutsche als auch die australische Nationalmannschaft den anvisierten Aufstieg, feierten jedoch mit dem Bronzerang jeweils einen versöhnlichen Abschluss. Nun dürfen sich noch Kanada und Serbien Hoffnungen auf einen Erfolg in der ersten Gruppe machen, denn in der kommenden Woche (vom 04. bis 09. Juli) wird der World League Champion 2017 ermittelt.

2017-06-26

Foto: FIVB


Für die DVV-Männer mit BR Volleys Youngster Egor Bogachev verlief die Weltliga-Saison in der dritten Gruppe letztlich eher enttäuschend. Obwohl sich die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani als Erster für die Finalrunde qualifizierte, gelang der angestrebte Aufstieg nicht. Im Halbfinale verlor man 0:3 gegen Spanien und wurde nur Dritter. Nun liegt der Fokus der Deutschen auf dem entscheidenden WM-Qualifikationsturnier (19. bis 23. Juli) in Belgien. Dafür lädt Giani in dieser Woche zum Lehrgang in Kienbaum, wo der 20-jährige Bogachev sich über eine weitere Nominierung freuen kann.

Auch für die Australier um Kapitän Paul Carroll und Co-Trainer Luke Reynolds lautete das Ziel Aufstieg. Vor heimischer Kulisse sollte am Wochenende der Sprung in die erste Weltliga-Gruppe gelingen. Dieser Traum zerplatzte allerdings schon nach einer dramatischen 16:18-Tiebreak-Niederlage gegen Japan im Halbfinale. Am Tag darauf mobilisierten die "Volleyroos" mit ihrem Libero Luke Perry nochmals alle Kräfte und erspielten sich gegen die Niederländer die Bronzemedaille. Spielführer Carroll resümierte das Turnier wie folgt: „Es war schwer nach der Niederlage im Halbfinale. Wir waren müde, aber mental gut vorbereitet. Wir haben im Spiel um Platz drei den Heimvorteil genutzt, um uns zu pushen und die wichtigen Punkte zu machen.“ So blieb für die "Langemannen" mit dem neuen Berliner Zuspieler Daan van Haarlem nur der undankbare vierte Platz. Den Aufstieg sicherte sich souverän Vize-Europameister Slowenien.

Abschließend steht noch der Titelkampf in der diesjährigen World League aus und auch hier schlagen gleich mehrere Deutsche Meister der BR Volleys auf. Neben Serbien mit Aleksandar Okolic haben sich die Kanadier Graham Vigrass und Steven Marshall für das Final-Six-Turnier qualifiziert. Gespielt wird in Curitiba (Brasilien) ab dem 04. Juli. Neben den Serben als amtierender Champion und den brasilianischen Gastgebern zählen vor allem die dominanten Franzosen (Erster der Vorrunde) zum Favoritenkreis.

Alle weiteren Informationen zur Weltliga gibt es <<< HIER >>>