Nationalmannschaft: Schwitzen für die WM-Quali

Schon seit dem 28. Juni schwitzen die DVV-Männer im Bundesleistungszentrum in Kienbaum, um sich in Form zu bringen. Schließlich muss diese stimmen, wenn vom 19. bis 23. Juli im belgischen Kortrijk die entscheidende WM-Qualifikation gespielt wird.

2017-07-05

Foto: CEV


Bundestrainer Andrea Giani hat 14 Spieler um sich geschart, die täglich zwei Mal trainieren. „Zu Beginn liegt der Fokus auf der Physis und der individuellen Technik. Im zweiten Teil werden wir viel im Sechs gegen Sechs arbeiten und an teamtaktischen Dingen feilen“, sagt Giani. Ab Donnerstag bekommt die Mannschaft noch ein Wochenende frei, ehe ab dem 9. Juli alle Gedanken nur einem Ziel gelten: der erfolgreichen WM-Qualifikation. Dazu muss das deutsche Team das Turnier gegen Spanien (19.7. / 17.30 Uhr), Slowakei (20.7. / 15.00 Uhr), Estland (21.7. / 20.00 Uhr), Belgien (22.7. / 20.10 Uhr) und Weißrussland (23.7. / 18.00 Uhr) gewinnen. 

Neben dem erfahrenen und schlagkräftigen Trio um Lukas Kampa, Denis Kaliberda und Michael Andre, das während der World League noch pausierte, ist weiterhin BR Volleys Youngster Egor Bogachev in Kienbaum dabei. Allerdings muss die DVV-Auswahl mit Georg Grozer auf ihren Star verzichten. „Die Jungs arbeiten mit maximalem Fokus, schließlich wissen sie, dass das Turnier sehr hart wird“, sagt Giani.

Quelle: DVV