Historie

Die Nachwuchsarbeit beim SCC hat eine lange und erfolgreiche Geschichte. Im Zuge der Wende übernahm der Sportclub Charlottenburg 1991 das DDR-Jugendzentrum in Marzahn. Auf diese Weise konnte der Fortbestand des Nachwuchszentrums gesichert und die Förderung von jährlich bis zu 100 Kindern und Jugendlichen fortgesetzt werden. Von Beginn an bestand das Ziel darin, dass von den dort trainierenden Kids die Besten später in die Bundesligamannschaft integriert werden sollten. Aus den Jugendmannschaften sind Björn Andrae, Norbert Walter, Marcus Böhme und Denis Kaliberda nur einige der großen Namen, welche die "Talentschmiede SCC" durchlaufen haben.

Die Erfolge der SCC Juniors sind in Deutschland beispiellos. Insgesamt ging man in den verschiedenen Altersklassen bisher 19mal als Deutscher Meister vom Parkett, das ist Rekord! Zahlreiche zweite und dritte Plätze komplettieren die Erfolgsbilanz des SCC-Nachwuchs. Jahr für Jahr werden zahlreiche Talente des SCC in die Auswahlmannschaften des Deutschen Volleyball Verbandes berufen.

Für seine herausragende Nachwuchsarbeit wurde der SCC BERLIN außerdem in den Jahren 1997 und 2005 durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Dresdner Bank mit dem "grünen Band für hervorragende Talentförderung im Verein" ausgezeichnet. Dies ist die wichtigste Ehrung im deutschen Sportnachwuchs.