Die 13 soll Salvador Hidalgo Oliva viel Glück bringen

Mit der Verpflichtung von Salvador Hidalgo Oliva gelang dem SCC BERLIN ein echter Transfercoup. Der 23jährige Kubaner sorgte in der letzten Saison im Trikot der Netzhoppers KW für Schlagzeilen und wurde daraufhin von zahlreichen Vereinen aus dem In- und Ausland umworben.

"Wir freuen uns, dass er sich trotz der vielen attraktiven Alternativen für den SCC entschieden hat", sagt Manager Kaweh Niroomand. Für Hidalgo Oliva gab es gleich mehrere Gründe, die für den Hauptstadtclub sprachen: "Zum einen wollte ich unbedingt international spielen. Mit Königs Wusterhausen hatten wir uns zwar für den Europacup qualifiziert, doch aufgrund der bekannten Probleme hat der Verein auf eine Teilnahme verzichtet. Zum anderen ist der SCC sicherlich einer der bestgeführten Vereine in Deutschland und Europa. Das haben mir viele Spieler bestätigt. Und nicht zuletzt kann ich auf diese Weise in Berlin bleiben, wo ich mich seit Jahren sehr wohl fühle."

Im vergangenen Spieljahr avancierten Salvador Hidalgo Oliva und seine Netzhoppers zu den "Shooting-Stars" der Liga. Vom renommierten Volleyball-Magazin wurde der Kubaner hinter Christian Fromm (VC Olympia) zum "Aufsteiger der Saison" gekürt. Auch in den Statistiken der Deutschen Volleyball Liga erreichte der Außenangreifer bemerkenswerte Platzierungen. Bei den besten Punktsammlern rangierte er mit 316 Zählern / 4,51 pro Satz auf Platz 7 und somit drei Ränge vor Aleksandar Spirovski (302 Punkte / 4,31 pro Satz). In der Kategorie "Aufschlag" war er mit 44 Assen / 0,63 pro Satz vor Renzo Verschuren (Moerser SC) und Georg Grozer jun. (VfB Friedrichshafen) sogar die Nr. 1 der Liga.

Beim SCC wird der in Leningrad geborene und in Kuba aufgewachsene Kosmopolit zukünftig das Trikot mit seiner "Wunschnummer" 13 tragen. Diese Zahl war bisher Geschäftsführer Günter Trotz vorbehalten, der sich bekanntermaßen nach 16jähriger Tätigkeit für den SCC in den Ruhestand verabschiedet und die Nummer damit freigibt: "Mir hat die 13 immer sehr viel Glück gebracht. Ich hoffe, dass es nun bei Salvador genauso sein wird".


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok