Spitzenspiel als Free-TV-Premiere

Am morgigen Mittwoch (22. Nov um 19.00 Uhr) gastieren die BR Volleys zum Topspiel der Volleyball Bundesliga bei den United Volleys Rhein-Main in Frankfurt – und ganz Deutschland kann das live im Free-TV auf SPORT1 verfolgen! Schon seit Tagen nimmt das Duell der beiden Topclubs in den sozialen Netzwerken Fahrt auf. Nun brennen die Hauptstädter um Diagonalangreifer Paul Carroll darauf, das sportliche Duell in der Frankfurter Fraport-Arena für sich zu entscheiden.

2017-11-21

Foto: Sebastian Wells


Mit einem Augenzwinkern warfen sich beide Mannschaften schon vor dem mit Spannung erwarteten Match auf Facebook gegenseitig markige Sprüche zu. Nicht nur zwischen den deutschen Jung-Nationalspielern Tobias Krick und Egor Bogachev flogen die „verbalen Bälle“, auch die beiden australischen Linkshänder auf der Diagonalposition, Lincoln Williams und Paul Carroll lieferten sich ein hübsches Wortgefecht. Auf die Ansage von Lincoln, „wir haben Mitch (Tulley) extra nach Hause geschickt, denn ein Aussie ist schon genug für Euch“, reagierte der andere „Volleyroo“ gewohnt lässig: „Es wird sicher spaßig, dich am Mittwoch niederzuschmettern – ähnlich wie ich es regelmäßig am Black-Jack-Tisch, beim Poker oder im Training mit dem Nationalteam tue.“

Eine mutige Antwort von Carroll, denn die Uniteds präsentierten sich auch in dieser Spielzeit von Beginn an als ernstzunehmender Titelanwärter. Der Mix aus „Jungen Wilden“ und gestandenen Bundesliga-Akteuren scheint erneut zu stimmen. Patrick Steuerwald hat das Zuspiel-Zepter von Jan Zimmermann übernommen und führt ein hungriges Kollektiv an, bei dem sich im bisherigen Saisonverlauf besonders einer in den Fokus gespielt hat: Der aus Rottenburg an den Main gewechselte Außenangreifer Moritz Karlitzek. Schon dreimal war der 21-Jährige in der Bundesliga sowohl Topscorer als auch MVP seiner Mannschaft und füllt die durch den Abgang von Moritz Reichert entstandene Lücke exzellent aus. Die Tiefe des United-Kaders wird durch die Wechseloptionen von Trainer Michael Warm im Mittelblock (zwischen Escher, Bauer und Krick) und im Diagonalangriff (Williams und Otake) eindrucksvoll belegt.

Drei Favoriten-Siege gegen Bühl, Herrsching und Solingen fuhren die Frankfurter bisher ein – dazu kam der Sprung ins Viertelfinale des DVV-Pokals gegen den Drittligisten aus Karlsruhe. Die bislang einzige Niederlage handelte man sich – genau wie die BR Volleys – auswärts bei den SWD powervolleys Düren ein. Der direkte Vergleich spricht unterdessen deutlich für den Hauptstadtclub. Seitdem die Uniteds vor gut zwei Jahren aus der TG Rüsselsheim hervorgegangen sind, gelangen Kapitän Robert Kromm & Co acht Siege in neun Partien. Das letzte Duell in der Frankfurter Fraport-Arena im Playoff-Halbfinale der vergangenen Saison ging jedoch mit 1:3 verloren.

Bei dieser Schlagzahl von Aufeinandertreffen glaubt BR Volleys Kapitän Robert Kromm kaum noch an einen möglichen Überraschungseffekt: „Trotz einiger personeller Veränderungen kennen sich beide Mannschaften. Die Uniteds wissen um unsere Stärken und Schwächen und wir sind auf ihre Spielweise eingestellt. In einem solchen Match auf Augenhöhe entscheiden die Tagesform und die mentale Stärke.“

Welche von beiden Spitzenmannschaften nach den Kampfansagen nun am Mittwochabend das letzte Wort haben wird, davon können sich die Sportfans der Republik morgen ab 19.00 Uhr live auf SPORT1 überzeugen – Kromm empfiehlt: „Ich kann nur jedem Sport-Begeisterten raten, am Mittwoch einzuschalten und es sich mit Snacks und Kaltgetränken bequem zu machen. Wir werden das passende Spektakel dazu liefern!“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok