VBL Aktuell: Topspiele in Wiesbaden und Lüneburg

Die Volleyball Bundesliga geht am Wochenende in ihre nächste Runde und hat bei den Frauen mit der DVV-Pokal Halbfinal-Generalprobe in Wiesbaden einen echten Kracher parat. Bei den Männern kämpfen dagegen gleich mehrere Mannschaften darum, den bislang unantastbaren VfB Friedrichshafen an der Tabellenspitze nicht schon Anfang Dezember aus den Augen zu verlieren. Alle Partien werden live auf Sportdeutschland.TV gezeigt.

2017-10-27



Gelingt Herrsching der nächste Coup?

Den vielleicht größten Sieg in der bisherigen Vereinsgeschichte feierten die Spieler des TSV Herrsching am vergangenen Wochenende, als man nach 0:2-Rückstand in Berlin den Deutschen Meister noch mit 3:2 aus dem DVV-Pokal-Viertelfinale kegelte. Eine Woche später wartet in der Liga am Samstag bereits der nächste echte Kracher. In der Nikolaushalle geht es gegen die noch unbesiegten Friedrichshafener, die bereits jetzt schon neun Punkte mehr als Herrsching (18-9 Punkte) auf dem Konto haben und mit einem Sieg auch den Vorsprung auf Jäger Berlin (13 Punkte, spielfrei am Wochenende) ausbauen könnten.

Mission dranbleiben startet

In den gleichen Punktegewässern wie die Herrschinger befinden sich im Moment auch Düren (10 Punkte), Lüneburg (9 Punkte) und Bühl (9 Punkte). Alle drei Teams wollen den Anschluss an das Spitzentrio nicht verlieren, was mit einer Niederlage deutlich schwerer werden dürfte. Die wohl beste Ausgangsposition findet sich in Düren wieder. Die Powervolleys haben auswärts bisher zwar alles verloren, dafür in der eigenen Arena noch keinen Punkt abgegeben. Gegen Bühl will man die Siegesserie fortsetzen. Die ebenfalls zu Hause noch ungeschlagenen Lüneburger treffen vor den eigenen Fans auf die United Volleys Rhein-Main.

Ansetzungen der Männer

Sa, 02.12.17 | 19.00 Uhr | Herrsching vs. Friedrichshafen
Sa, 02.12.17 | 19.30 Uhr | Rottenburg vs. Solingen
Sa, 02.12.17 | 20.00 Uhr | Lüneburg vs. United Volleys
So, 03.12.17 | 18.00 Uhr | Düren vs. Bühl


Wer verschafft sich Selbstvertrauen vor dem Pokal-Duell?

Zwar bittet Allianz MTV Stuttgart den VC Wiesbaden erst am 20. Dezember im Halbfinale zum Pokal-Tanz, doch bereits am Samstag findet das erste Abtasten – diesmal noch in der hessischen Landeshauptstadt – statt. Mit einem Sieg könnten die Stuttgarterinnen (13 Punkte) bis auf zwei Zähler an den Tabellenführer aus Schwerin (18 Punkte) rücken. Der VC Wiesbaden (11 Punkte) braucht dagegen schon drei Zähler, um den Anschluss an die Spitze nicht frühzeitig zu verlieren.

Gelingt Suhl der Befreiungsschlag?

Den bisher enttäuschenden Saisonverlauf vergessen machen kann der VfB Suhl LOTTO Thüringen (0 Punkte). Nach lediglich einem Satzgewinn aus 5 Partien warten am Wochenende mit dem VC Olympia Berlin (0 Punkte) und SC Potsdam (3 Punkte) zwei weitere Kellerkinder. Mindestens ein Sieg sollte her, um nicht schon früh in der Saison die weiße Fahne hissen zu müssen.

Ansetzungen der Frauen

Sa, 02.12.17 | 18.00 Uhr | Erfurt vs. Aachen
Sa, 02.12.17 | 19.00 Uhr | Wiesbaden vs. Stuttgart
Sa, 02.12.17 | 19.00 Uhr | Suhl vs. VCO Berlin
So, 03.12.17 | 14.30 Uhr | Münster vs. Vilsbiburg
So, 03.12.17 | 15.00 Uhr | Erfurt vs. VCO Berlin
So, 03.12.17 | 16.00 Uhr | Suhl vs. Potsdam

Quelle: DVV

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok