Zwei Deutsche freuen sich auf den Volleyballtempel

Es ist der finale Showdown, den viele Fans schon direkt nach der Auslosung der Gruppenphase erwartet hatten. Im LAOLA1.TV "Match of the Week" der CEV Champions League empfangen die Berlin Recycling Volleys am Mittwoch (28. Feb um 20.00 Uhr) Jastrzebski Wegiel zum Endspiel um das Weiterkommen in die Playoff-Runde. Für die beiden Deutschen im Aufgebot der Polen, Lukas Kampa und Salvador Hidalgo Oliva wird es ein besonders emotionales Match.

2018-02-26

Foto: CEV


Im Spätsommer 2017 wurde Lukas Kampa mit der deutschen Nationalmannschaft in Krakau sensationell Vize-Europameister. Sein wichtigstes internationales Match seit dem verlorenen EM-Finale gegen Russland steht für den Kapitän der DVV-Auswahl am Mittwoch an, wenn es für ihn mit seinem Club Jastrzebski Wegiel um das Erreichen der Champions-League-Playoffs geht. Der 31-Jährige, der in Friedrichshafen zwei Jahre lang auch die Zuspiel-Schule des neuen BR Volleys Trainers Stelian Moculescu durchlief, weiß genau, was auf dem Spiel steht: „Dieses Match ist für uns genauso wichtig wie für Berlin. Beide Mannschaften stecken in einer ähnlichen Situation, hatten in dieser Saison Höhen und Tiefen und können nun mit einem Sieg vieles vergessen machen.“

Die Ausganglssituation vor dem sechsten und letzten Spieltag der Gruppenphase ist hochspannend. Hinter Zenit Kazan (15 Punkte) kämpfen Jastrzebski (8 Punkte) und Berlin (6 Punkte) um Platz zwei, der das Erreichen der KO-Runde garantiert. Die BR Volleys benötigen also die maximale Ausbeute von drei Punkten in diesem Heimspiel, um noch am Gegner vorbeizuziehen. Kampa warnt: „Wir schlagen uns in der Champions League eigentlich sehr gut. Am Mittwoch erwarten wir aber ein deutlich anderes Match als im Hinspiel (3:0 für Wegiel im Dezember 2017). Damals hat Berlin längst noch nicht alles gezeigt. Ich kenne natürlich die Atmosphäre in der Max-Schmeling-Halle und werde alles dafür tun, dass auch meine Mitspieler auf das Spektakel, was uns dort erwartet, bestmöglich vorbereitet sind.“

Lukas Kampa wird vor dem Entscheidungsspiel am Mittwoch durch das Volleyball-Magazin als "Volleyballer des Jahres" geehrt. Damit ist er Vorgänger und zugleich Nachfolger von BR Volleys Kapitän Robert Kromm, der die Auszeichnung 2016 erhielt. Für Kampa ein weiteres Mosaikstück eines emotionalen Abends: „Dass ich den Titel nach 2015 nochmals gewinnen darf, freut mich sehr – vor allem, weil bei dieser Wahl die Volleyballfans entscheiden. Die Gelegenheit der Ehrung in Berlin ist natürlich ideal.“

Ein Anderer, der sich außerordentlich auf das Gastspiel in der deutschen Hauptstadt freut, ist der Ex-Berliner Salvador Hidalgo Oliva. Der Kubaner mit deutschem Pass trug von 2009 bis 2011 das orange Trikot des SCC und bezeichnet Berlin als seine Heimat: „Für mich ist es ein Traum, für dieses wichtige Match wieder nach Hause zu kommen. Berlin hat mir die Tür geöffnet, ein professioneller Volleyballer zu werden. Ich freue mich unheimlich, sehr viele alte Freunde wiederzusehen und dem Publikum zu zeigen, wie ich mich in den letzten Jahren weiterentwickelt habe.“

Schon immer war der 32-Jährige eine der schillerndsten Figuren der Volleyball-Szene. Bei Jastrzebski hat er sich in den letzten beiden Jahren zu einem absoluten Topspieler der starken polnischen PlusLiga entwickelt, wurde sogar "Most Valuable Player" der vergangenen Saison und lehrte die Berliner im ersten Königsklassen-Aufeinandertreffen als Topscorer mit 18 Punkten das Fürchten. Dieses Spiel hat für ihn aber nur noch wenig Aussagekraft: „Klar, dieser 3:0-Erfolg hat uns gezeigt, wie wir Berlin schlagen und gibt uns Selbstvertrauen. Doch am Ende beginnt jedes Match von Neuem und das letzte Wort wird auf dem Court gesprochen.“ Ob der Deutsch-Kubaner dieses unter der prickelnden Europapokal-Stimmung im Volleyballtempel dann auch noch versteht, wird sich am Mittwochabend zeigen.

Tickets für das Endspiel der Champions-League-Gruppenphase gibt es <<< HIER >>>

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok