BERLIN RECYCLING Volleys - Free-TV-Premiere 18/19 im Volleyballtempel

Free-TV-Premiere 18/19 im Volleyballtempel

Die Volleyball Bundesliga geht zur Saison 2018/2019 neue Wege und bleibt den Fans gleichzeitig live im Free-TV auf SPORT1 erhalten. Der Plattformpartner sporttotal.tv zeigt zukünftig alle Spiele mithilfe einer innovativen und vollautomatisierten Kameratechnik, während SPORT1 die Highlight-Matches der Männer und Frauen überträgt. Den Auftakt macht die Heimpremiere der Berlin Recycling Volleys gegen die SWD powervolleys Düren am 18. Oktober 2018 in der Max-Schmeling-Halle!

2018-06-07

Foto: Eckhard Herfet


Mehr Volleyball als je zuvor im Free-TV: Die Volleyball Bundesliga wird bis einschließlich der Saison 2020/21 weiterhin live auf SPORT1 zu sehen sein. Dafür wurde die bestehende Kooperation deutlich ausgeweitet und es werden zur neuen Spielzeit mindestens 51 Partien der Frauen und Männer live übertragen.

Die Kooperation beinhaltet pro Saison insgesamt mindestens 33 Hauptrunden- und Playoff-Partien bei den Frauen (Sendetermin ist in der Regel Mittwochabend) und zwölf Partien bei den Männern (Sendetermin in der Regel der Donnerstagabend). Zum Rechtepaket gehören zudem die beiden Halbfinalspiele im DVV-Pokal und der Supercup in der TUI Arena Hannover. Den Übertragungsauftakt der neuen Saison bildet ein Klassiker des Männervolleyballs. Am 18. Oktober empfängt der Deutsche Meister aus Berlin die SWD powervolleys Düren im Volleyballtempel. Diese und alle weiteren Partien der beiden Volleyball Bundesligen werden zudem auch auf sporttotal.tv zu sehen sein.

Für die Produktion der Internet-Streams und TV-Übertragungen zeichnet nämlich zukünftig die SPORTTOTAL AG verantwortlich. Diese wird erstmals ihre neuartige Remote-Technik seriell im TV auf SPORT1 zum Einsatz bringen. Damit wählt die VBL als erster deutscher Sportverband einen neuartigen Übertragungsweg und zeigt Spitzensport mithilfe von vollautomatisierten Kamerasystemen. Technisches Herzstück von sporttotal.tv ist dabei eine einzigartige 180°-Kamera-Technologie, die in den deutschen Volleyball-Arenen installiert wird. Die besondere Innovation des Systems ist die Software, die in der Lage ist, dem Spielgeschehen automatisiert zu folgen. Der Zuschauer kann dabei z.B. über die kostenlose App selbst Regie führen, die Perspektive wählen und Szenen in den sozialen Medien teilen.

Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga zeigt sich erfreut: „Für die VBL ist die Ausweitung der Zusammenarbeit mit SPORT1 ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. Gemeinsam haben wir mit dem neuen Plattformpartner sporttotal.tv eine innovative Lösung gefunden. Die VBL leistet also Pionierarbeit und bringt die automatisierte Technik als erste Sportart in die Arenen.“ Das mit Spannung erwartete Debüt steigt am 18. Oktober in der Max-Schmeling-Halle.

Der detaillierte Spielplan mit allen Fernsehzeiten steht noch nicht final fest, wird aber zeitnah veröffentlicht.

Quelle: VBL
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok