Keine Geschenke im Stadtderby

Am Mittwochabend feierten die Berlin Recycling Volleys ihren dritten Bundesliga-Sieg der laufenden Saison. Im Sportforum Hohenschönhausen gewann das Team von Coach Cedric Enard gegen die Talente des VC Olympia Berlin souverän mit 3:0 (25:17, 25:17, 25:14). Durch den ungefährdeten Erfolg im Stadtderby rücken die BR Volleys in der Tabelle bis auf einen Punkt an den VfB Friedrichshafen heran und etablieren sich in der Spitzengruppe der VBL.

2018-11-07

Foto: BR Volleys


Im Sportforum vor 318 Zuschauern begannen Jan Zimmermann, Samuel Tuia, Egor Bogachev, Benjamin Patch, Nicolas Le Goff, Jefrrey Jendryk, Egor Bogachev und Dustin Watten für den Deutschen Meister. Der Favorit startete konzentriert in die Partie, spielte geschickt mit dem VCO-Block und führte schnell (6:2). Auf einen krachenden Block von Le Goff, antworte Linus Weber mit einem Ass. Dafür ließ Zimmermann den 19-Jährigen, der seine Gegenüber gut aus dem gemeinsamen Training kennt, bluten und deckte ihn mit starkem Service ein (15:8). Le Goff setzte den nächsten Block und nun durften auch Kyle Russell und Sebastian Kühner ran (20:11). Für den Satzball erhob sich das Publikum und im zweiten Anlauf belohnte Bogachev die Fans für ihre Unterstützung (25:17).

Zurück in der ursprünglichen Formation wurde das BR Volleys Team nun stärker gefordert und die deutschen Nachwuchshoffnungen agierten im zweiten Satz lange auf Augenhöhe. So musste Patch beispielsweise den Einer-Block gegen Weber schlucken (7:6). Insulaner Tuia agierte im Angriff jedoch fortwährend schnörkellos und ließ die Youngster nicht näher herankommen. Dann überraschte Bogachev Weber erst mit einem kurzen Service, um anschließend zweimal knallhart durchzuziehen. Dazu war abermals Le Goff im Block zur Stelle (16:11). Jendryk konnte über die Mitte von den Junioren nicht gestoppt werden und so zog der Meister Punkt für Punkt davon (23:15). Erneut war es der zweite Satzball, der durch Patch genutzt wurde (25:17).

Die Männer in Orange, die in diesen Tagen einmal mehr als "Berlins Mannschaft des Jahres" zur Wahl stehen (Abstimmung hier: www.champions-berlin.de/wahl ), schenkten den Gastgebern weiterhin nichts und Jendryk blockte spektakulär zur nächsten schnellen Führung (4:1). Spätestens jetzt hatten die BR Volleys den wacker kämpfenden VCO im Griff. Tuia traf weiter alles und Patch stellte die junge Annahme vor enorme Probleme (14:3). Zur Freude der Fans durfte nun Kühner noch einmal ran und mit dem Kapitän auf dem Court brachten die SCC-Volleyballer das Match sicher ins Ziel (21:12, 25:14). Die Außenangreifer Tuia (13) und Bogachev (11) waren schließlich die besten Punktesammler des Abends und Jendryk verpasste mit seinem letzten Angriff die Hundertprozentquote (8/9 Angriffe und 10 Punkte).

MVP Egor Bogachev war ob das klaren Ergebnisses glücklich: „Wir können heute mit der Leistung zufrieden sein. Die VCO Jungs haben das nicht schlecht gemacht, doch gegen ein so erfahrenes Team, wie wir es sind, ist es natürlich schwer. Das weiß ich noch aus eigener Erfahrung. Ich bin dankbar, dass ich so viel Einsatzzeit in dieser Saison bekomme und versuche dieses Vertrauen zurückzuzahlen. Heute ist mir das gut gelungen.“ Der BR Volleys Nachwuchsbotschafter hat nun die nächste Aufgabe fest im Blick: „In einer Woche erwartet uns in Friedrichshafen ein anderes Kaliber. Wir wollen uns gegenüber dem Supercup steigern und anders als in der letzten Saison nicht mit einer Negativserie gegen den VfB starten.“ Das Match am Bodensee (15. Nov um 18.30 Uhr) überträgt SPORT1 live.


„10 Jahre | 10 Highlights“
Das Ticket für die Jubiläumssaison: http://bit.ly/brv_saisonkarte_18_19

2018-09-20-banner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok