10 Jahre | 10 Stories mit Georg Klein: "Ich hoffe, der Rekordversuch gelingt"

Die Bundesliga-Hauptrunde der BR Volleys steht unter dem Motto „10 Jahre | 10 Highlights“, doch der inoffiziell elfte Höhepunkt steigt am Sonntag (17. Feb um 15.00 Uhr) im Sportforum Berlin gegen den VC Olympia. Beim HEIMSPIEL für den Nachwuchs! unternimmt man gemeinsam einen Zuschauerrekord-Versuch. Georg Klein war bzw. ist für beide Clubs aktiv und spricht über die Jubiläumssaison sowie das Berlin-Derby deshalb aus zwei Blickwinkeln.

2019-02-11

Foto: Maximilian Franz


Georg, “10 Jahre Volleyballtempel“ gibt es in dieser Saison zu feiern. Du kennst unsere Arena als Zuschauer, Gast und Gastgeber. Was macht Volleyball in der Max-Schmeling-Halle für Dich aus?
Klein: Für mich ist es die einmalige Atmosphäre bei allen Spielen, ganz egal ob national oder international. Die Resonanz für unseren Sport ist hier so groß wie nirgendwo anders und nur in den allerseltensten Fällen kommen weniger als 4.000 Zuschauer. Aus Spielersicht ist sicher immer die Teampräsentation etwas ganz Besonderes. Das Einlaufen vor dieser Kulisse sorgt bei mir regelmäßig für Gänsehaut.

Und welche großen Spiele sind Dir bisher besonders in Erinnerung geblieben?
Klein: Mein erster emotionaler Moment in der Max-Schmeling-Halle war der dritte Platz in der Bundesliga mit Düren vor vier Jahren. Wir haben zwar mehr oder minder deutlich 0:3 im dritten Playoff-Halbfinale verloren, doch die Bronzemedaille war mein größter Erfolg bis dahin. Dann war sicherlich das vierte Playoff-Finale im letzten Jahr sehr prägend. Wir hatten ein Matchball-Spiel gegen den VfB, das wir nicht nutzen konnten. Aber so bleibt noch ein großer Traum offen: Eine Meisterschaft in der Max-Schmeling-Halle.

Bevor Ihr wieder zurück im Volleyballtempel seid, steht aber erstmal das HEIMSPIEL für den Nachwuchs! im Sportforum Berlin an. Was erwartest Du vom Derby gegen die Nachwuchstalente?
Klein: Ich kenne die Situation aus eigener Erfahrung, für die Jungs vom VCO sind das die absoluten Highlight-Spiele. Ich habe mir in dieser Saison schon einige Matches der Mannschaft angesehen. Die Kulisse war dabei nicht immer das, was diese Jungs verdient hätten, denn auch sie zeigen großen Sport. Das Zuschauerinteresse bei unseren Heimspielen ist im Rahmen von "10 Jahre | 10 Highlights" überragend. Ich hoffe, das zeigt sich auch am Sonntag und der Rekordversuch gelingt. Das wäre auch eine Würdigung der Leistungen des VCO-Teams. Sportlich zählt für uns vo dem Hintergrund der Spannung in der Liga einzig ein Sieg ohne Satzverlust.

Auch Du warst vier Jahre beim VC Olympia. Wie wichtig ist die Zeit dort mit Blick auf den Weg zum Profi?
Klein: Ganz entscheidend. Ich finde dieses System absolut richtig. Das Niveau, auf dem man dort bestehen muss, steigert sich mit den Jahren, vom VCO II in der Regionalliga bis hin zum Erstliga-Jahr mit dem VCO I. Alle Klubs schauen auf die Talente in der Bundesliga-Saison. Das ist natürlich auch eine große Drucksituation, aber jeder will den Sprung zu einem Profivertrag – und idealerweise direkt zu einem Topverein – schaffen. In dieser Spielzeit ist der Jahrgang besonders stark, das zeigen die Ergebnisse und das macht auch das Spiel am Sonntag für alle Volleyballfans reizvoll.

Georg Klein ist Mittelblocker der Berlin Recycling Volleys und wurde mit dem Hauptstadtclub im vergangenen Jahr erstmals in seiner Karriere Deutscher Meister. Den entscheidenden Schritt zum Profi machte der heute 27-Jährige in seiner Zeit beim VC Olympia Berlin (2007 bis 2011). Am Sonntag trifft er beim HEIMSPIEL für den Nachwuchs! im Sportforum Berlin auf seinen alten Verein.

Tickets für das HEIMSPIEL für den Nachwuchs! gibt es für 5 EUR beim Crowdfunding-Projekt der BR Volleys: www.br-crowd.de/talentecamp


„10 Jahre | 10 Highlights“
Tickets für die Jubiläumssaison

2018-09-20-banner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok