Abschluss der Hauptrunde

In der Großsporthalle Bühl bestreitet das BR Volleys Team am Samstagabend (23. Mrz um 19.00 Uhr) ihr letztes Match vor den Playoffs. Am 22. Spieltag der Hauptrunde erfolgt in allen VBL Arenen zeitgleich der Anpfiff und allerspätestens um 22.00 Uhr sollte finale Gewissheit herrschen, wie die Ansetzungen des Playoff-Viertelfinals 2019 lauten.

2019-03-22

Foto: Eckhard Herfet


Ihre Serie von acht Bundesliga-Siegen in Folge möchten die BR Volleys auch bei den Volleyball Bisons Bühl ausbauen, bevor man versuchen wird, in der Endphase der Jubiläumssaison nach der Titelverteidigung und dem zehnten Meistertitel zu greifen. Für die badischen Gastgeber ist die Saison nach dem Duell am Samstag ebenfalls noch nicht vorbei. Als Tabellenachter haben die Bisons ihren Playoff-Startplatz sicher und könnten mit einem Heimsieg gegen Berlin und bei einem gleichzeitigen Punktverlust der WWK Volleys Herrsching beim TV Rottenburg sogar noch auf Rang sieben springen. „Wir sind sehr glücklich, uns für die Playoffs qualifiziert zu haben und können jetzt ohne Druck in das Match gegen Berlin gehen. Wir werden es nutzen, um uns für die Playoffs vorzubereiten“, blickt Trainer Ruben Wolochin dem Abschluss der Hauptrunde vor heimischem Publikum entspannt entgegen.

Das Engagement des Argentiniers im Schwarzwald wird am Ende dieser Spielzeit auslaufen. „Unser Wunsch, nach acht Jahren frischen Wind nach Bühl zu bringen, hat es erforderlich gemacht, einen neuen Trainer zu finden“, erklärt der Vereinsgesellschafter Stefan Zachmann die Gründe für die Neuausrichtung. Zukünftig wollen die Bühler verstärkt auf junge, deutsche Spieler setzen. Mit dem bisherigen Junioren-Bundestrainer Johan Verstappen hat man den Wolochin-Nachfolger schon vorgestellt. Doch noch leben die Bühler im Hier und Jetzt und bekommen es morgen mit einem BR Volleys Team in guter Verfassung zu tun.

„Ich habe zuletzt gegen Rottenburg vielen Spielern Einsatzzeit gegeben und alle haben es gut gemacht. Das kann ich mir auch für Samstagabend vorstellen. Über allem steht natürlich ein Sieg“, lautet die Zielvorgabe von BR Volleys Trainer Cedric Enard, der in dieser Woche seinen 43. Geburtstag feierte. Der Franzose sieht „eine nur zehnprozentige Chance, noch einen Rang in der Tabelle gut zu machen.“ Dazu müssten entweder die AlpenVolleys Haching gegen die Talente des VC Olympia verlieren oder der VfB Friedrichshafen deutlich bei der SVG Lüneburg unterliegen.

„Erst einmal müssen wir unsere Hausaufgaben machen und gewinnen. Das wird in Bühl nicht einfach. Die Mannschaft hat ihr Potenzial einige Male gezeigt und mit Bruno Lima einen starken Hauptangreifer“, weiß Enard, was ihn und sein Team in der Großsporthalle erwartet. Die letzte Niederlage der BR Volleys in Baden datiert aus dem Januar 2016. Damaliger MVP der BR Volleys war Nicolas Le Goff. „Nico darf es gern wieder werden, aber wir tun alles dafür, dass er Gold bekommt“, möchte Enard die Siegesserie aufrechterhalten.

Auch zum Auswärtsspiel in Bühl wird wieder ein Public Viewing im Billiard International (Knesebeckstraße) angeboten, zu dem alle BR Volleys Anhänger herzlich eingeladen sind. Übertragen wird die Begegnung als Livestream auf www.sporttotal.tv/volleyball.


„10 Jahre | 10 Highlights“
Tickets für die Jubiläumssaison

2018-09-20-banner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok