Fast perfekter Jahresausklang

Die BR Volleys beenden die Hinrunde in der Volleyball Bundesliga ohne Niederlage und als souveräner Tabellenführer. Gegen stark aufspielende United Volleys Frankfurt setzten sich die Hauptstädter mit 3:2 (27:25, 20:25, 25:20, 21:25, 15:8) in der Max-Schmeling-Halle durch und entließen die 5.898 Besucher mit einem letzten Heimsieg in die Weihnachtsfeiertage. Die Saisonrekordkulisse sah dabei zwei bestens aufgelegte MVPs Jeffrey Jendryk (18 Pkt) und Floris van Rekom (22 Pkt).

2019-12-22

Foto: Maximilian Franz


Der Deutsche Meister ging in seiner Startformation unverändert und schwungvoll in das letzte Heimspiel des Jahres. Die Gäste vom Main boten jedoch ebenfalls eine starken Auftritt und so wog das Match von Beginn an hin und her (9:5, 11:13). Obwohl Samuel Tuia (Wadenverletzung) durch Cody Kessel ersetzt werden musste (17:15), blieb das BR Volleys Team fokussiert. Trotzdem ging gleich der erste Satz in die Verlängerung. Ganz so dramatisch wie am Vortag beim historischen dritten Durchgang zwischen den AlpenVolleys Haching und der SVG Lüneburg (50:48) wurde es nicht, aber auch der knappe Satzgewinn der Berliner (27:25) elektrisierte die fast 6.000 Zuschauer.

Die Frankfurter waren von diesem Resultat unbeeindruckt und präsentierten sich in Durchgang zwei weiterhin in guter Verfassung (2:6, 11:16). Der United-Leader van Rekom verbuchte den verdienten Satzgewinn für den besten Bundesliga-Gegner, der bisher in dieser Saison im Volleyballtempel aufschlug (20:25). Die BR Volleys – inzwischen durchgehend mit JT Hatch auf der Platte – gaben die direkte und klare Antwort. Mit dem nötigen Aufschlagdruck von Moritz Reichert & Co wurde der dritte Durchgang früh in die richtige Bahn gelenkt (8:1). Insbesondere Mittelblocker Jeffrey Jendryk zeigte ein nahezu perfektes Match und hatte maßgeblichen Anteil an der erneuten Satzführung (25:20).

Die United Volleys steckten jedoch keinesfalls auf und hatten mit Yanagida und van Rekom eine verlässliche Außenangreifer-Achse. Den vierten Durchgang diktierten also wieder die Gäste (9:11, 15:20). Auch Piere Pujol anstellte von Sergey Grankin konnte das Blatt nicht wenden und der Tabellenvierte verdiente sich wieder den Ausgleich (21:25). Tiebreak also, und in dem avancierte Jendryk zum entscheidenden Mann. Seine Aufschläge stellten die Weichen auf Heimsieg (6:2) und mit einem konstant punktenden Ensing wurde der Sieg in das Ziel gebracht (11:4, 15:8). Im Anschluss an den Heimerfolg verabschiedete sich das komplette BR Volleys Team mit einer ausgiebigen Autogrammstunde bei den Fans und genießt nun bis zum 02. Januar die freien Tage.

Stimmen zum Spiel
Cedric Enard: „Die letzten zwei Monate waren extrem intensiv, umso stolzer bin ich auf die Mannschaft, dass wir national weiterhin ungeschlagen sind. Das war heute nicht einfach. Frankfurt hat sehr stark gespielt. Wir haben es geschafft, noch einmal alle Kraftreserven zu mobilisieren. Kompliment an das Team. Jetzt darf jeder die Pause genießen und dann greifen wir im neuen Jahr wieder an.“
JT Hatch: „Das war der beste Gegner, gegen den wir hier zuhause in der Liga gespielt haben. Es war eine lange und anstrengende erste Saisonhälfte. Schön, dass wir uns und die Fans noch einmal mit einem Sieg belohnen konnten. Ich freue mich, dazu meinen Beitrag geleistet zu haben. Man muss heute aber Jeff hervorheben, der einfach ein überragendes Match gezeigt hat.“

BR Volleys Formation
Moritz Reichert + Samuel Tuia (AA), Jeffrey Jendryk + Nicolas Le Goff (MB), Sergey Grankin (Z), Kyle Ensing (D) und Julian Zenger (L) | Eingewechselt: Cody Kessel, Georg Klein, JT Hatch, Pierre Pujol

Topwerte
Kyle Ensing 23 Punkte (3 Asse) | Jeffrey Jendryk 18 Punkte (3 Blocks, 3 Asse) | Moritz Reichert 16 Punkte

Match-Statistik
<<< Download hier >>>

Nächstes Heimspiel
16. Januar | 19.00 Uhr | vs. Netzhoppers KW
23. Januar | 19.00 Uhr | vs. Hyp Tirol AlpenVolleys Haching
www.br-volleys.de/ticketshop

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok