Der Ballzauberer bleibt

„Mein Beruf ist der beste der Welt und deshalb möchte ich ihn noch lange auf Topniveau ausüben!“ – Pierre Pujol wurde vor zwei Wochen 36 Jahre alt, doch ans Aufhören verschwendet der Franzose keinen Gedanken. Pujol ist die Nummer zwei im Zuspiel beim Hauptstadtclub, zählt mit seiner Ausstrahlung und Klasse jedoch fraglos zu den Anführern des BR Volleys Teams. Aus diesen Gründen haben beide Seiten den Vertrag nun um ein weiteres Jahr verlängert.

2020-07-30

Foto: Sebastian Wells


„Pierre ist glücklich, hier bei uns zu sein, und wir können uns gleichzeitig glücklich schätzen, einen derartigen zweiten Zuspieler wie ihn im Kader zu haben“, beschreibt Cheftrainer Cedric Enard die Win-Win-Situation, auf deren Grundlage der DVV-Pokalsieger und der Mann aus Bordeaux eine weitere Saison zusammen um Siege und Titel kämpfen wollen. Pujols Rolle innerhalb des Teams ist dabei kaum hoch genug einzuschätzen. Der Regisseur mit den unzähligen Fingerbrüchen und dennoch feinen Händen strahlt abseits des Spielfeldes eine fast schon überbordende Lässigkeit aus, schaltet er jedoch in den Wettkampfmodus, wird der Routinier zum unermüdlichen Antreiber. Enard ist voll des Lobes über diese Einstellung seines Landsmannes: „Pierre pusht jeden Einzelnen und gibt die Richtung vor. Ich erinnere mich an einige Momente nach den kräftezehrenden Russland-Reisen in der letzten Saison, als er seine Teamkollegen aufrüttelte. Mit ihm kommen immer neue Impulse und positive Energie in die Gruppe. Er zieht alle in der Mannschaft mit.“

Sportlich sind die Qualitäten des Europameisters von 2015 gleichermaßen unbestritten. In der vergangenen Spielzeit bewies Pujol erneut regelmäßig seine Klasse, so zum Beispiel beim überzeugenden Supercup-Erfolg in Hannover oder beim Champions-League-Rückspiel in Ljubljana, als die BR Volleys ein hitziges Match nach 0:2-Satzrückstand noch in einen Tiebreak-Erfolg drehten. „Mit unserem Zuspiel-Duo aus Pierre und Sergey brauchen wir uns international vor keinem Gegner verstecken“, bringt Geschäftsführer Kaweh Niroomand die komfortable Situation auf dieser Schlüsselposition auf den Punkt.

Pujol sprüht auch mit seinen 36 Jahren vor Tatendrang: „Ob Fans, Trainer oder Management, jeder tut alles für den Erfolg der Mannschaft. Mir gefällt diese Einstellung und in diesem großartigen Umfeld werde auch ich weiterhin mein Bestes geben!“ Seit seinem ersten Engagement bei den BR Volleys in der Saison 2017/18 ist der Ballverteiler körperlich wieder in bester Verfassung. Er ist einer der vielen Spieler, die besonders von der hervorragenden Betreuung des Teams um Mannschaftsarzt PD Dr. Oliver Miltner profitieren. Und weil Pujol sich fit wie eh und je fühlt, ist an ein Ende seiner großen Laufbahn gar nicht zu denken: „Ich möchte spielen, solange ich es genieße, und das tue ich in Berlin total“, so der Franzose. Die BR Volleys Fans dürfen sich also auch in Zukunft auf die Zauberstücke des kleinen Magiers freuen.

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok