Drei Testspiele im Nachbarland

Nachdem die BR Volleys ihre für diese Woche ursprünglich geplante Reise nach Gran Canaria absagen mussten, waren die Berliner in den zurückliegenden Tagen bemüht, alternative Testspielgegner zu finden. Als Ersatz dient jetzt kurzerhand ein Roadtrip nach Polen, wo die vollzählige Mannschaft von Trainer Cedric Enard am heutigen Mittwoch (16. Sep um 16.00 Uhr) gegen Aluron CMC Warta Zawiercie und am Donnerstag und Freitag (17. und 18. Sep) gegen BBTS Bielsko-Biala antritt.

2020-09-16

Foto: BR Volleys


Nicht nur bei der Organisation der ersten Pflichtspiele der Spielzeit 20/21, sondern auch bei der sportlichen Saisonvorbereitung hält die Corona-Pandemie die BR Volleys dieser Tage auf Trab. Die wichtigste und beste Nachricht gab es aber direkt zu Wochenbeginn: Der infizierte und erkrankte Spieler durfte am Dienstag die zweiwöchige Quarantäne verlassen und so kann die Mannschaft wieder vollzählig trainieren. Jetzt soll in voller Besetzung auch gespielt werden, weshalb Headcoach Enard nach der Reisewarnung für Gran Canaria seine Fühler in alle Richtungen ausstreckte: „Man merkt, dass zurzeit überall Vorsicht herrscht. Das ist richtig und nachvollziehbar. Auch wir möchten das Infektionsrisiko so gering wie nur möglich, dennoch benötigen wir Spielpraxis. Eine Lösung, die wir nach vielen Gesprächen mit verschiedensten Klubs jetzt finden konnten, ist dieser dreitägige Ausflug nach Polen.“

Im Nachbarland hat die Erstligasaison gerade begonnen, weshalb sich auch dort die Gegnersuche schwierig gestaltete. Fündig würden die Berliner in Aluron CMC Warta Zawiercie, dem Ex-Verein von Mark Lebedew, der 2017 in die PlusLiga aufstieg und in der Spielzeit 2018/2019 unter dem Australier einen starken vierten Platz belegte. Am ersten Spieltag verloren die Grün-Gelben knapp mit 2:3 gegen Jastrzebski Wegiel – einem der möglichen Qualifikanten für die Champions-League-Gruppe C, in der das BR Volleys Team hofft, ab Mitte November aufschlagen zu können. „Das wird ein guter Härtetest gegen eine Mannschaft, die sich schon voll im Wettkampfmodus befindet“, ist Enard sicher.

Am Donnerstag und Freitag (17. & 18. Sep) folgen zwei weitere Auftritte beim ambitionierten Zweitligisten BBTS Bielsko-Biala, der zuletzt in der Saison 2017/2018 im polnischen Oberhaus spielte und im nächsten Jahr dorthin zurückkehren möchte. „Drei Matches in drei Tagen geben uns die Möglichkeit, bei hoher Intensität viel auszuprobieren“, freut sich Enard auf viele neue Erkenntnisse. Am Freitagabend nach Spieleende reist das BR Volleys Team direkt zurück nach Berlin.

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok