Guter Dinge nach Giesen

Für das BR Volleys Team geht es an diesem Wochenende nach Niedersachsen in die "Grizzly-Höhle", die Hildesheimer Volksbank-Arena. Dort wartet auf die Berliner am Samstagabend (23. Jan um 19.00 Uhr) mit den Helios Grizzlys Giesen ein Gegner, der mittendrin im ganz heißen Playoff-Kampf steckt. Für die „Mission Auswärtssieg“ kann sich Cheftrainer Cedric Enard gleich über mehrere Rückkehrer freuen.

2021-01-22

Foto: Eckhard Herfet


Die BR Volleys befinden sich als Tabellenzweiter (32 Punkte) derzeit in der Verfolgerrolle und möchten am Wochenende den Anschluss zu Spitzenreiter VfB Friedrichshafen (36 Punkte) halten. Dabei kann gegen die Helios Grizzlys Giesen nur ein deutlicher Auswärtserfolg helfen, bevor in der kommenden Woche das direkte Duell mit den schon seit Monaten ebenso dominant wie konstant auftretenden Häflern ansteht. Während die Berliner das Rennen an der Spitze offen gestalten wollen, geht es auch im Wettstreit um die hinteren Playoff-Ränge hoch her. Wie eng das Mittelfeld der Volleyball Bundesliga beisammen ist, zeigt die Ausgangslage für die Gastgeber am Samstag. Die Grizzlys stehen aktuell mit 15 Punkten über dem „Cut“ (8. Platz), allerdings punktgleich mit den Pokalfinalisten von den Netzhoppers (9. Platz), für die – Stand heute – mit dem letzten Hauptrunden-Spieltag am 06. März die Saison beendet wäre. Gleichzeitig trennen die Niedersachsen nur vier Punkte von Bühl (4. Platz), weshalb Cedric Enard dem kommenden Gegner auch noch einiges zutraut: „Giesen hat als einzige Mannschaft erst zehn Spiele absolviert, kann also in der Tabelle noch einen Sprung machen. Coach Itamar Stein arbeitet mit seinem Team kontinuierlich gut und entwickelt es weiter“, lobt der Franzose seinen Gegenüber auf der Trainerbank und versichert: „Wir wissen, dass dies eine schwierige Auswärtsaufgabe wird.“

Die Bilanz der BR Volleys gegen die Helios Grizzlys ist bisher makellos. In sieben Spielen gab es sieben Siege, seit dem Giesener Wiederaufstieg im Jahr 2018 lautet das Satzverhältnis 15:1 zugunsten der Hauptstädter. Diese Statistik verleitet den Berliner Coach und sein Team jedoch keinesfalls zum Leichtsinn: „Wir müssen konzentriert beginnen und die Giesener in Annahme und Block direkt vor schwere Aufgaben stellen.“ Dabei verfügt der 44-jährige Cheftrainer über deutlich mehr Optionen als zuletzt gegen den VC Olympia. Libero Julian Zenger steht ebenso zur Verfügung wie Kapitän Sergey Grankin und Außenangreifer Samuel Tuia wird nach seinem Sehnenanriss erstmals wieder zum Aufgebot des zehnfachen Deutschen Meisters zählen. Auch bei Diagonalangreifer Benjamin Patch ist der Heilungsverlauf positiv. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass sich der US-Amerikaner bereits am Samstag wieder das Trikot überstreifen kann.  

Nach zwei ungefährdeten Erfolgen beim Start in das neue Jahr möchte Cedric Enard mit seiner Mannschaft „jetzt den nächsten Schritt machen. Wir wollen uns also gegenüber den Duellen mit Unterhaching und dem VCO weiter steigern.“ Um den achten Bundesliga-Sieg in Folge ins Visier zu nehmen, müssen Annahme und Aufschlag stimmen, dann sollen sich die Grizzlys in ihrer "Höhle" am Berliner Spiel die Zähne ausbeißen.

Livestream: https://www.sporttotal.tv/ma1680e02f

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok