BR Volleys erobern Tabellenspitze

Unmittelbar nach dem schwierigen Champions League Spiel in Novosibirsk und direkt vor dem wichtigen Pokalspiel bei Generali Haching waren die BERLIN RECYCLING Volleys am Samstagabend in der Bundesliga auswärts gegen Aufsteiger VC Dresden gefordert. Mit 3:0 (25:15, 26:24, 25:21) meisterten die Lebedew-Schützlinge die Pflichtaufgabe standesgemäß.

2012-09-28

In Dresden setzten die BR Volleys am Samstag ihre Bundesliga-Erfolgsserie fort.
Foto: Grit Büttner, Dresden


Mit Mittelblocker Felix Fischer und Libero Martin Krystof standen in Dresden nur zwei Akteure der Startformation von Novosibirsk auf dem Parkett. Neben den beiden Stammkräften erhielten Zuspieler Sebastian Kühner, Mittelblocker Ricardo Galandi, Diagonalangreifer Paul Carroll, sowie die beiden Außenangreifer Roko Sikiric und Björn Höhne ihre Einsatzchance.

Und zunächst knüpfte auch diese Besetzung nahtlos an die bisherigen Bundesligaauftritte der BR Volleys an. Schon nach wenigen Minuten stand es bei der ersten technischen Auszeit 8:2 für die Gäste aus der Hauptstadt. Diese schnelle Führung bauten die Berliner bis zum 25:15 Satzgewinn souverän aus.

Doch plötzlich schlichen sich viele einfache Fehler in das Spiel des Meisters, der nun im Aufschlag mit weniger Druck agierte und in der Annahme regelmäßig Schwächen offenbarte. Folgerichtig wurde der Spielverlauf ausgeglichener und beim 22:19 für die Gastgeber witterten die knapp 1.000 Zuschauer in der Margon-Arena die Überraschung. Diese konnten die BR Volleys jedoch dank einer Aufschlagserie von Sebastian Kühner verhindern und den Durchgang letztendlich glücklich mit 26:24 für sich entscheiden.

Im dritten Abschnitt kämpften die Dresdner weiterhin aufopferungsvoll und wurden durch zahlreiche Punkterfolge und den begeisterten Applaus des Publikums belohnt. Am Ende setzte sich allerdings erneut die Klasse des Berliner Kaders durch, so dass nach 71 Spielminuten ein 25:21 Satzgewinn des Deutschen Meisters auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

Weil der bisherige Tabellenführer Evivo Düren zeitgleich 1:3 beim TV Rottenburg unterlag, übernahmen die BERLIN RECYCLING Volleys mit dem Auswärtssieg in Dresden die Bundesliga-Spitzenposition, die es nun am kommenden Samstag (10. Nov | 19.30 Uhr) in der Arena Kreis Düren zu verteidigen gilt. Zuvor kommt es am Mittwoch (07. Nov | 19.30 Uhr) im DVV-Pokal-Achtelfinale zum Spitzenspiel bei Generali Haching.

Dieser beiden Herausforderungen war sich BR Volleys Coach Mark Lebedew bei seinem Spielfazit bereits bewusst: „Der Sieg in Dresden war für uns der erfolgreiche Abschluss einer harten, aber guten Woche. Jetzt wollen wir den morgigen Ruhetag intensiv nutzen und uns ab Montag fokussiert auf die wichtigen Spiele in Unterhaching und Düren vorbereiten.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok