BR Volleys bleiben ungeschlagen

Auch nach sieben Spieltagen sind die BR Volleys in der Deutschen Volleyball Liga ohne Niederlage. Mit 3:0 (25:21, 25:19, 25:21) gewann der Deutsche Meister am Samstagabend souverän bei Chemie Volley Mitteldeutschland und verteidigte damit eindrucksvoll seine Tabellenführung. Nun freuen sich die Hauptstädter auf das Berlin-Brandenburg-Derby gegen die Netzhoppers KW-Bestensee.

2012-11-24

Mit einem souveränen Auftritt in der Jahrhunderthalle Spergau verteidigten die BR Volleys die Tabellenführung.
Foto: Alexander Fiebig


Wieder einmal schickte BR Volleys Coach Mark Lebedew eine neue Anfangsformation auf das Parkett. Neben Zuspieler Kawika Shoji, den Mittelblockern Tomas Kmet und Ricardo Galandi, Diagonalangreifer Paul Carroll und Libero Martin Krystof begann im Außenangriff erstmals das Duo Robert Kromm und Roko Sikiric.

Nur zu Beginn der Partie hatte der Favorit aus der Hauptstadt einige Probleme mit dem Gegner aus Sachsen-Anhalt. Dank druckvoller und platzierter Aufschläge lagen die Gastgeber schnell mit 7:4 in Front, doch schon bei der ersten technischen Auszeit hatten die Berliner mit 8:7 die Führung übernommen, die sie während des gesamten Spiels nicht mehr aus der Hand gaben.

Wer nach dem langen und umkämpften Champions League Match am Mittwoch in Montenegro körperliche oder mentale Schwächen bei den BR Volleys vermutet hatte, sah sich getäuscht. Konzentriert und souverän spielte der Meister seine Klasse aus und ließ die Mitteldeutschen zu keinem Zeitpunkt zur Entfaltung kommen. Verdienter Lohn war der siebte Bundesligasieg in Folge und der vierte 3:0 Erfolg der Saison.

Entsprechend zufrieden fiel das Fazit von Trainer Mark Lebedew aus: „Das war heute ein gutes Spiel von uns. Wir sind über die gesamte Spieldauer aggressiv gewesen und konnten auf diese Weise unsere Überlegenheit auch im Ergebnis ausdrücken.“

Sein Gegenüber, CVM Coach Matthias Münz, zollte den BR Volleys seinen Respekt: „Es war schon erstaunlich, wie motiviert und konstant Berlin trotz der Champions League Strapazen heute aufgetreten ist, so dass der Sieg absolut verdient ist. Für uns sind die nächsten beiden Spiele in Düren und Bühl richtungsweisender.“

Nächster Gegner der BR Volleys werden die Netzhoppers KW-Bestensee sein. Das traditionell stimmungsgeladene Berlin-Brandenburg-Derby steigt am kommenden Samstag, dem 01. Dezember um 19:30 Uhr in der Max-Schmeling-Halle.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok