Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Das Pokalfieber steigt

So 29.08.2010
Kaum eine andere Liga in Deutschland bietet zurzeit so viel Spannung wie die Volleyball-Bundesliga. Vier Mannschaften liegen gleichauf an der Tabellenspitze: der VfB Friedrichshafen, Generali Haching, der Moerser SC sowie der SCC BERLIN. In den nächsten beiden Tagen werden diese vier Teams auch den Einzug ins Pokalfinale unter sich ausmachen.

Am Dienstag (30. Dez / 20.15 Uhr / live auf www.dvl.tv) empfängt Generali Haching den Titelverteidiger VfB Friedrichshafen. Bereits am Montag (29. Dez / 19.30 Uhr) wird der SCC BERLIN beim Moerser SC zu Gast sein. Die beiden Sieger bestreiten am 08. März das Endspiel in Halle/Westfalen.

Für die Berliner ist es der vierte Versuch, das Finale im Gerry-Weber-Stadion zu erreichen, welches seit der Premiere im Jahr 2006 vor mehr als 11.000 Zuschauern als deutsches "Volleyball-Mekka" gilt. In den letzten drei Jahren scheiterten die Hauptstädter jeweils im Halbfinale - zweimal gegen Friedrichshafen (2006 und 2008), einmal gegen Moers (2007). Die Moerser hingegen durften schon zweimal die einzigartige Endspielatmosphäre in Halle/Westfalen erleben, mussten sich aber jeweils dem VfB Friedrichshafen geschlagen geben.

Jaromir Zachrich, der seit Saisonbeginn das SCC-Trikot trägt, stand vor drei Jahren mit dem MSC im Endspiel und bekommt heute noch eine Gänsehaut, wenn er sich an dieses Erlebnis erinnert:"11.000 euphorische Menschen, die wegen 81qm² eine gigantische Arena ausfüllen - ein Traum dort unten stehen zu dürfen." Sein Kapitän Jaroslav Skach würde sich diesen Traum gern erfüllen, weiß aber auch um die Stärke des Kontrahenten: "Beide Teams werden sich voll auf dieses Halbfinale konzentrieren. Moers hat eine starke Mannschaft und den Heimvorteil. Wir werden alles geben müssen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen."

In der Tat könnte der Heimvorteil nicht ohne Bedeutung bleiben. Weil die ursprüngliche Heimstätte des MSC, das traditionsreiche Sportzentrum Rheinkamp, geschlossen werden musste, treten die Moerser derzeit in der Sporthalle Adolfinum an, deren Höhe allerdings nicht den offiziellen Anforderungen entspricht und nur dank einer Ausnahmeregelung der Deutschen Volleyball Liga genutzt werden darf.

"Das Los in Moers anzutreten, ist alles andere als ein Wunschlos", sagt SCC-Trainer Michael Warm mit Blick auf die die jüngsten Vergleiche zwischen den beiden Spitzenteams. "Das Duell SCC gegen MSC hat in den letzten Jahren schon mehrere unglaubliche Geschichten geschrieben. Beispielsweise im Play-off-Halbfinale der vergangenen Saison oder im letzten Bundesligaspiel." Am 02. November führten die Berliner vor heimischer Kulisse bereits mit 2:0, mussten sich den "Adlern" am Ende aber noch mit 2:3 geschlagen geben - für den SCC die einzige Heimniederlage in der laufenden Saison. Von den letzten sechs Auseinandersetzungen konnte jedes Team jeweils drei für sich entscheiden.

"Das Spiel gegen den SCC ist das wichtigste in diesem Halbjahr - es geht um den Einzug ins Finale", unterstreicht MSC-Coach Georg Grozer sen. die Bedeutung der Partie. Während seine Mannschaft am Wochenende spielfrei war, stand für den SCC das Bundesligaspiel bei den Wuppertal Titans auf dem Programm. Unter den Augen des Moerser Co-Trainers Chang Cheng Liu mussten die favorisierten Berliner über die volle Distanz gehen und konnten das Match erst im Tie-break für sich entscheiden.

Personell kann Moers aus den Vollen schöpfen. Ivan Perez und Tim Broshog sind wieder einsatzfähig und auch der österreichische Nationalspieler Matthias Mellitzer erhielt kurzfristig die Freigabe seines Verbandes. Beim SCC feierte Jiri Popelka in Wuppertal nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Nicht einsatzfähig ist weiterhin Jaromir Zachrich. Große Sorgen bereiten den Hauptstädtern zudem die Rückenprobleme von Kapitän Jaroslav Skach, der gegen Wuppertal nur unter starken Schmerzen auflaufen konnte.

Letztendlich überwiegt bei Berlins Volleyballteam Nr. 1 aber die Zuversicht für das morgige Halbfinale, wie SCC-Trainer Michael Warm klar stellt: "Wir wollen unbedingt ins Finale und freuen uns auf dieses Duell. Alle Vorzeichen deuten darauf hin, dass es ein großartiges Pokalmatch wird."

News teilen

Aktuelle News

  • Tsuiki und Mote eingetroffen
    Saisonvorbereitung 22/23
  • BR Volleys bei Rock the Beach
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews