Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Bundesliga künftig live bei spobox.tv

So 29.08.2010
Auf welchem TV-Kanal läuft in der kommenden Saison die Volleyball-Bundesliga? Eine Frage, die viele Volleyballfans in den letzten Monaten bewegte. In dieser Woche verkündete die DVL schließlich den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen. Auch in der Saison 2009/10 wird es Live-Bilder aus der höchsten deutschen Spielklasse geben.

Die Berichterstattung steht dabei zukünftig auf mehreren Säulen: Live-Spiele werden kostenlos im Internet bei spobox.tv zu sehen sein. Die Nachverwertungsrechte sicherten sich die frei empfangbaren öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme. Ferner werden zahlreiche regionale und
lokale private TV-Sender in der kommenden Saison Bilder der Spiele aus ihrer Region zeigen. Derzeit laufen noch Verhandlungen mit Sportdigital, damit alle Fernsehzuschauer mit digitalem Kabel- oder Satellitenanschluss weiterhin in den Genuss der Spiele kommen.

Spobox produziert 60 Live-Spiele

Neuer Haupt-Vertragspartner der DVL ist die GIP mbH (Gesellschaft für Internetportale), Betreiberin der Internetplattform www.spobox.tv Rund 60 Live-Spiele wird Spobox in der Saison 2009/10 produzieren. Fünf Kameras und eine professionelle Moderation bürgen für eine unverändert hohe Qualität. Die Fans dürfte dabei besonders freuen, dass der Live-Stream auf spobox.tv kostenlos ist.

"Damit sind wir mit Volleyball medial so gut aufgestellt wie nie zuvor", freut sich Endres über den Abschluss. Björn Beinhauer, Geschäftsführer der GIP, sagt: "Die DVL hat sich für ein Zukunftsmodell entschieden. Das ist eine große Chance für uns, aber auch für die Sportart Volleyball, alte und neue Fans zu begeistern." "Wir werden in den kommenden Wochen in Abstimmung mit den Vereinen und unseren Partnern die Spiele für eine Live-Übertragung auswählen", beschreibt Endres den weiteren Fahrplan. Dabei werde es in Zukunft allerdings keine festen TV-Programmplätze (bislang Montag und Dienstag) mehr geben.

Nachverwertung in den öffentlich-rechtlichen Programmen

Der Rahmenvertrag mit der SportA beinhaltet die Nachverwertung von Bundesligaspielen in den öffentlich-rechtlichen Programmen von ARD und ZDF. Vor allem in den Sportsendungen der regionalen Dritten Programme erhoffen sich die Vereine der DVL zukünftig eine regelmäßige Berichterstattung. Endres sagte hierzu: "Mit der Übertragung von Volleyball-Bildern in den öffentlichrechtlichen Sendern haben wir die große Chance, sehr viele Zuschauer zu erreichen."

DVL startet Lizenzierung von regionalen und lokalen Sendern

Ferner werden zahlreiche regionale und lokale Sender in der kommenden Saison Bilder der Bundesligaspiele in ihrer Region zeigen. Knapp 20 private Sender gibt es an den Standorten der Erstligisten, mit denen die DVL nun einzelne Lizenzvereinbarungen erarbeitet. "Unseren Vereinen war es immer ein wichtiges Anliegen, dass wir den lokalen Sendern die Möglichkeit geben, TV-Bilder zu übertragen. Dies eröffnet neue PR- und Vermarktungsmöglichkeiten vor Ort", so Endres abschließend.


News teilen

Aktuelle News

  • BR Volleys bei Rock the Beach
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga