Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Die Festspiele gehen weiter

So 29.08.2010
Als sich am 18. November 2008 die Tore der Max-Schmeling-Halle erstmals für die Volleyballer des SCC BERLIN öffneten, ahnte noch niemand, welche Erfolgsgeschichte an diesem Tag beginnen würde. Diese soll nun am 05. Dezember eine Fortsetzung finden.

Vor der Saison 2008/2009 fassten die Verantwortlichen des SCC BERLIN den Entschluss, erstmals in der Vereinsgeschichte einige Heimspiele in der Max-Schmeling-Halle auszutragen. "Wir haben uns damals für dieses Risiko entschieden, weil wir uns der Entwicklung in der Sportmetropole Berlin nicht verschließen wollten und konnten", erinnert sich SCC-Manager Kaweh Niroomand an die Beweggründe. Nach Bekanntgabe dieser Entscheidung gab es nicht wenige Skeptiker. Die Premiere sollte gegen Evivo Düren stattfinden, doch bei den Duellen mit den Rheinländern waren in der Vergangenheit nicht mehr als 2.000 Zuschauer in die traditionelle Sömmeringhalle gekommen. Diese würden sich in der fast 9.000 Besucher fassenden Max-Schmeling-Halle verlieren, so die Befürchtung der Kritiker. Doch die Verantwortlichen von Berlins Volleyballteam Nr 1 sollten für ihren Mut belohnt werden. Als sich Ende des ersten Satzes immer noch Zuschauer am Einlass drängten und der Unterrang bis auf den letzten Platz gefüllt war, musste aufgrund des großen Publikumszuspruchs der Vorhang für die Oberränge der Arena fallen. 4.950 Zuschauer begeisterte Zuschauer verfolgten an diesem Abend die SCC-Premiere im Prenzlauer Berg und den 3:1-Heimsieg gegen Evivo Düren.

Vor dem "Duell der Giganten" am 01. Februar 2009 gegen den VfB Friedrichshafen waren die kritischen Stimmen zwar verstummt, doch dieses Spiel übertraf selbst die optimistischsten Erwartungen. Sagenhafte 7.700 Zuschauer sorgten für eine in der 35-jährigen Geschichte der Volleyball-Bundesliga einmalige Kulisse. Sportlich verlief die Partie ähnlich sensationell, der Serienmeister vom Bodensee wurde mit 3:1 bezwungen. "Dieses Ereignis werde ich natürlich nie vergessen. Vor einer Rekordkulisse den VfB zu bezwingen und Tabellenführer zu werden, so etwas erlebt man nicht alle Tage", zeigt sich SCC-Kapitän Jaroslav Skach noch heute begeistert.

Im Play-off-Halbfinale der Saison 2008/2009 konnte das SCC-Team seine Erfolgsgeschichte in der Max-Schmeling-Halle fortsetzen. Nach der Niederlage im ersten Spiel in Friedrichshafen, musste in der Arena am 18. April 2009 unbedingt gewonnen werden. Die 4.500 Zuschauer trauten ihren Augen kaum, denn Berlins Volleyballteam Nr 1 schickte den Favoriten mit einer deutlichen 0:3-Niederlage an den Bodensee zurück. Wenige Tage später schlug der VfB allerdings erbarmungslos zurück, gewann vor heimischer Kulisse das Entscheidungsspiel und kurz darauf die Meisterschaft.

Die SCC-Verantwortlichen sahen sich jedoch unabhängig vom sportlichen Abschneiden durch die drei fantastischen Auftritte in der Max-Schmeling-Halle bestätigt. "Wir werden weitere Heimspiele in der Arena ausgetragen", kündigte SCC-Manager Kaweh Niroomand während einer Pressekonferenz anlässlich des Saisonstarts 2009/2010 an. Den Worten folgten Taten. Zwar endete beim Heimauftakt am 10. Oktober aufgrund einer 2:3-Niederlage gegen den EnBW TV Rottenburg die SCC-Siegesserie in der Arena, doch erneut sorgten bemerkenswerte 3.700 Zuschauer für Gänsehautstimmung.

Nun dürften sich die Berliner Sport- und Volleyballfans auf das nächste SCC-Highlight in der Max-Schmeling-Halle freuen. Am Samstag, den 05. Dezember kommt es zum großen Berlin-Brandenburg-Derby gegen die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen. Nicht nur die einzigartige Kulisse verspricht einen außergewöhnlichen Event. Auch aus sportlicher Sicht dürfte das Publikum ein attraktives Lokalderby auf höchstem Niveau erleben. Der SCC (4.) und die Netzhoppers (6.) sind in der Tabelle punktgleich und beide Teams wollen sich mit einem Sieg weiter an die Medaillenplätze heran arbeiten.


Informationen zum "Derby" am 05. Dezember

Tickets können HIER... einfach gebucht und direkt ausgedruckt werden, oder auch telefonisch unter 01805 288 244 (Euro 0,14 / Min), sowie an der Max-Schmeling-Halle und an allen TiXOO-Vorverkaufskassen erworben werden.

Die Ticketpreise für Block D und E (jeweils Reihe 7-13) in der Max-Schmeling-Halle (beste Sicht garantiert) betragen 10,00 Euro, ermäßigt 7,00 Euro. Diese Plätze können fest gebucht werden. In allen anderen Blöcken existiert freie Platzwahl. Hier betragen die Ticketpreise 8,00 Euro bzw. ermäßigt 5,00 Euro.

Die Kassenöffnung erfolgt um 17.00 Uhr, der Einlass in die Arena ab 17.30 Uhr.

News teilen

Aktuelle News

  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal