Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Bewährungsprobe im Hexenkessel

Fr 01.02.2013
Bevor die BR Volleys in eine zweiwöchige Spielpause gehen, muss Berlins Volleyballteam Nr. 1 am Wochenende eine wichtige Auswärtsaufgabe lösen. Bereits heute reisen die Hauptstädter an den Rand des Schwarzwalds, wo am Samstagabend (02. Februar um 20.00 Uhr) das Bundesligaspiel gegen den TV Ingersoll Bühl stattfindet.

2012-09-28

Gegen den TV Ingersoll Bühl stehen die BR Volleys vor einer schweren Auswärtsaufgabe.
Foto: Eckhard Herfet, Berlin


Für den Gastgeber, der vor der Saison von vielen Experten als Geheimfavorit gehandelt wurde, begann das Spieljahr eher enttäuschend. Doch der missglückte Start ist mittlerweile längst vergessen. In der Rückrunde verlor das Überraschungsteam der vergangenen Spielzeit lediglich gegen Generali Haching und den VfB Friedrichshafen, ansonsten präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Ruben Wolochin äußerst erfolgreich. In Folge dessen liegen die Süddeutschen momentan mit 18:14 Punkten auf einem guten fünften Tabellenplatz, punktgleich mit dem Viertplatzierten Evivo Düren.

Wolochin ist sich jedoch bewusst, wie schwer es wird, am Samstag auch gegen den Hauptstadtclub zu bestehen: „Gegen Berlin müssen wir zu 100 % da sein, wir dürfen uns keine Fehler erlauben.“ Im Hinspiel unterlagen die Volleyballer aus dem Schwarzwald in der Max-Schmeling-Halle zwar mit 0:3, das klare Endergebnis täuschte allerdings über den engen Spielverlauf hinweg. Bühl präsentierte sich couragiert und konnte über weite Strecken mit dem Deutschen Meister mithalten. Das hat sich das TVB-Team auch für das Aufeinandertreffen am Samstag vorgenommen: „Kampflos werden wir uns zu Hause definitiv nicht geschlagen geben“, erklärt der argentinische Trainer.

Keine überraschende Aussage für BR Volleys Coach Mark Lebedew: „Bühl ist zurzeit gut drauf. Klar, der Saisonstart war nicht optimal, aber insgesamt konnte das Team die hohen Erwartungen inzwischen erfüllen. Nachdem im November mit Axel Jacobsen ein erfahrener Zuspieler verpflichtet wurde, kann man einen deutlichen Qualitätsunterschied erkennen. Außerdem war bei den letzten Spieltagen Joel Bruschweiler nach langer Verletzungspause wieder dabei, dadurch ist die Mannschaft auf der Außenposition nun sehr viel stärker als zuvor.“

Trotz der schwierigen Aufgabe freut sich Lebedew auf den Ausflug nach Süddeutschland: „Nach Bühl zu fahren, macht immer Spaß, denn der Verein hat ein tolles Publikum, das die Mannschaft immer lautstark unterstützt. In dieser Saison war die neue Arena eigentlich immer voll, das ist beeindruckend.“ Seit dem Sommer 2012 besitzt der Verein mit der modernen Großsporthalle Bühl eine neue Heimspielstätte, die knapp 1.700 Zuschauer fasst. „Für uns ist das natürlich eine Herausforderung, wir müssen uns erst einmal an die neuen Bedingungen gewöhnen“, weiß der BR Volleys Coach, zeigt sich aber dennoch selbstbewusst: „Wir fahren nach Bühl, um zu gewinnen und unsere Siegesserie fortzusetzen.“

News teilen

Aktuelle News

  • BR Volleys mit dem Rücken zur Wand
    Playoffs 2024
  • Die Herausforderung ist gewachsen
    Playoffs 2024
  • Friedrichshafen legt im Finale vor
    Playoffs 2024
  • „Es liegt immer etwas ganz Besonderes in der Luft!“
    Playoffs 2024
  • Das Rekord(meister)duell: Was dieses Finale außergewöhnlich macht
    Playoffs 2024
  • FINALS: Asse sammeln für den guten Zweck
    Playoffs 2024
  • FINALS: Zuwachs für die HALL OF FAME
    Playoffs 2024
  • FINALS: Der Gegner heißt Friedrichshafen
    Playoffs 2024
  • Unterstützung für neues Herzensprojekt der Berliner Stadtmission
    Nachhaltigkeit
  • FINALS: Tickets für die letzte Titelentscheidung
    Playoffs 2024