Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Außenseiter beim Titelanwärter

Di 28.11.2023
Foto: Andreas Gora
Foto: Andreas Gora

Erstmals in dieser Saison nicht favorisiert, aber keineswegs chancenlos geht das BR Volleys Team in seinen zweiten Spieltag der CEV Champions League. Eine Glanzleistung wird jedoch nötig sein, um am Mittwoch (29. Nov um 15.00 Uhr MEZ) auswärts bei Halkbank Ankara etwas Zählbares mit zurück nach Deutschland zu nehmen. Der türkische Klub und seine vielen Superstars zählen in dieser Spielzeit erneut zum Anwärterkreis auf den Titel der internationalen Königsklasse. Das Match ist bei Sportdeutschland.TV im kostenpflichtigen Livestream zu sehen.

Ankara gegen Berlin – das Duell der Hauptstädte gab es bereits im letzten Jahr während der Gruppenphase der CEV Champions League. Damals musste sich der Deutsche Meister dem türkischen Vertreter zweimal geschlagen geben. Der Halkbank-Superstar und Kapitän Nimir Abdel-Aziz sammelte mit seinem Team zwar alle sechs Punkte gegen die BR Volleys ein, doch die waren jeweils besser im Spiel, als es die Endresultate vermuten lassen. Auswärts in Ankara wurde im vierten Satz in Führung liegend ein möglicher Tiebreak verschenkt (1:3), vor heimischer Kulisse wurde der verlorene Marathon-Auftaktsatz (33:35) zum Wirkungstreffer für die Männer in Orange (0:3). Dennoch zogen beide Klubs ins Viertelfinale ein und für die Türken ging es sogar noch eine Runde weiter bis in das Halbfinale der besten vier Vereine des Kontinents.

Die Gesichter beider Mannschaften haben sich seitdem kaum verändert, beide Kontrahenten wissen also ungefähr, was beim morgigen Duell in der TVF Ziraat Bankkart Volleyball Arena auf der anderen Seite des Netzes zu erwarten ist. Die Qualität der Startformation von Halkbank hat sich im Vergleich zum Vorjahr allerdings noch einmal deutlich verbessert. Mit dem Olympiasieger Earvin N’Gapeth aus Frankreich wechselte im Sommer eine der schillerndsten Figuren des internationalen Volleyballzirkus in die türkische Hauptstadt und mit John Gordon Perrin aus Kanada wurde für die Außen-Annahme-Position sogar noch ein weiterer Weltklassespieler verpflichtet. Entsprechend stark schätzt BR Volleys Kapitän Ruben Schott den Gegner aus Anatolien ein: „Ankara ist zwar jetzt individuell nochmal besser aufgestellt, war im letzten Jahr aber für uns nicht unschlagbar. Klar ist, wir müssen an unserem Maximum spielen, um dort bestehen zu können.“

In ihrer heimischen Liga sind Enfant terrible N’Gapeth & Co genauso wie die BR Volleys noch unbesiegt. Einzig der Stadtrivale Ziraat Bank Ankara war im Supercup (3:1) bisher besser als das Team von Headcoach Slobodan Kovac. Mit einem eindrucksvollen 3:1-Sieg bei Gas Sales Daiko Piacenza sammelten die Türken zum Champions League Auftakt in Italien direkt einen echten „Bigpoint“ ein. Nicht nur deshalb nehmen die Berliner am Mittwoch in den Augen ihres Coaches eine neue Rolle ein: „Seit dem ersten Saisonspiel waren wir immer die Mannschaft, die es zu schlagen gilt. Jetzt sind wir erstmals der Außenseiter. Wer das Duell zwischen Ankara und Piacenza gesehen hat, kann einschätzen, welches Niveau uns in diesem Match gegen Halkbank erwartet. Aber auch wir haben aus dem Auftakterfolg gegen Benfica Lissabon wichtiges Selbstvertrauen gewonnen. Darauf wollen wir nun aufbauen und stellen uns der ebenso freudigen wie riesigen Herausforderung“, sagt Joel Banks vor der Reise in die Türkei. Fehlen wird ihm dabei, wie schon zuletzt beim 3:0-Bundesligaerfolg gegen Unterhaching, Nehemiah Mote aus familiären Gründen.

Der Schlüssel zu einer möglichen Überraschung liegt für den britischen Trainer in den Grundlagen: „Auf diesem Niveau wird es ganz sicher ein Aufschlag-Annahme-Duell. Jeder weiß, welchen Druck unser Gegner von der Linie entfachen kann. Gegen Piacenza war der Service von Halkbank unglaublich stark. Wenn wir die Annahme halten, können wir iin das Match kommen. Dann braucht es jedoch einen sehr intelligenten Volleyball von uns, vor allem wenn wir unser System verlassen müssen.“ Trotz allen Respekts vor dem türkischen Starensemble möchte Banks ein mutiges BR Volleys Team sehen: „Alle Chips liegen auf dem Tisch und jetzt gehen wir all in!“

Livestream:
Alle Partien der CEV Champions League werden in Deutschland exklusiv und kostenpflichtig auf der Plattform Sportdeutschland.TV übertragen. Die Duelle mit deutscher Beteiligung werden zudem deutsch kommentiert: https://sportdeutschland.tv/cev-champions-league-volley-maenner
Weltweit sind die Matches auf www.eurovolley.tv im Pay-Stream zu sehen.

Die Preismodelle von Sportdeutschland.TV für die Champions League:
Preis pro Spiel: 4,50€
Teampass (alle Spiele eines Teams): 20,00€
CL Saisonpass Männer: 30,00€
CL Saisonpass Männer & Frauen: 40,00€

Public Viewing:
Der Fanclub "VolleyTigers" lädt auch in dieser Saison bei Auswärtsspielen regelmäßig zum "Public Viewing" in die Alte Feuerwache (Marchlewskistr. 6, 10243 Berlin-Friedrichshain / U-Bahnhof Weberwiese) ein.

News teilen

Aktuelle News

  • Der nächste Volleyball-Krimi?
    Volleyball Bundesliga
  • Aufschlag zum ersten ZERO WASTE Spieltag
    Nachhaltigkeit
  • Demonstration der Weltklassemannschaft
    CEV Champions League
  • Italiens Meister gegen die BR Volleys und ihr Publikum
    CEV Champions League
  • Das Topteam aus dem Volleyball-Mekka
    CEV Champions League
  • Aufgabe beim Neuling mit Bravour gelöst
    Volleyball Bundesliga
  • Endspurt in der Bundesliga
    Volleyball Bundesliga
  • Mit deutlich mehr Biss erfolgreich
    Volleyball Bundesliga
  • Aufschlag der Affenbande im Volleyballtempel
    Volleyball Bundesliga
  • Ziel ZERO WASTE in der Max-Schmeling-Halle
    Nachhaltigkeitsspieltag