Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

„Der Gewinner des Wochenendes wird der Volleyball sein“

Fr 27.03.2015

Das CEV Champions League Final Four rückt immer näher, einen Tag vor Turnierbeginn fand am heutigen Freitag in der Berliner Max-Schmeling-Halle die offizielle Pressekonferenz mit Vertretern aller vier teilnehmenden Teams statt. Erstmals vereint, standen die Trainer und Kapitäne von Zenit Kazan (RUS), PGE Skra Belchatow (POL) und Asseco Resovia Rzeszow (POL) sowie BR Volleys Coach Mark Lebedew fast 100 Journalisten Rede und Antwort.


2015-03-27

Am heutigen Freitag fand die offizielle Pressekonferenz mit Vertretern aller teilnehmenden Teams statt.
Foto: Sebastian Wells


CEV Supervisor Riet Oomes und der Manager des Gastgebers, Kaweh Niroomand hießen die Teilnehmer und anwesenden Journalisten Willkommen: „Ich weiß nicht, wer das Final Four gewinnen wird, aber eines ist sicher: Der Gewinner des Wochenendes wird der Volleyball sein“, sagte Niroomand. „Denn es wird dazu beitragen, unsere Sportart populärer zu machen. Ich denke, dass noch lange über dieses Turnier in unserer Stadt gesprochen werden wird.“

Die teilnehmenden Teams blicken dem Höhepunkt der diesjährigen Champions League Saison voller Vorfreude entgegen. Belchatows Trainer Miguel Falasca, der nach mehreren Final Four-Teilnahmen während seiner eigenen Spielerkarriere zum ersten Mal als Coach dabei ist, brachte gegenüber den Pressevertretern seine Ambitionen für das Wochenende zum Ausdruck: „Wir werden versuchen, das Turnier und den Titel zu gewinnen, auch wenn es natürlich sehr schwer sein wird. Es sind schließlich vier hervorragende Teams in Berlin.“ Sein Kapitän Mariusz Wlazly versprach: „Meine Erwartungen sind die gleichen wie die der anderen Teams: Wir werden für jeden Ball kämpfen und hoffen, das Turnier zu gewinnen. Unser Fokus gilt dem Halbfinale gegen Rzeszow.“

Deren Coach Andrzej Kowal blickt dem polnischen Duell gegen den Lokalrivalen aus Belchatow gespannt entgegen: „Für uns ist es die erste Teilnahme an einem Final Four. Wir wissen, dass wir nicht als Favorit in das Turnier gehen. Mit Belachatow haben wir einen sehr starken Gegner im Halbfinale. Wir werden sehen, was möglich ist.“ Teamkapitän Lukasz Perlowski sagte: „Ich bin sehr aufgeregt. Wir werden kämpfen, um so viele Punkte wie möglich zu machen.“

Kazans Kapitän Nikolay Apalikov zeigte sich nach dem schweren Viertelfinale gegen Halkbank Ankara glücklich, in der deutschen Hauptstadt dabei zu sein und setzte den Fokus auf die Halbfinalbegegnung gegen den Gastgeber: „Zunächst einmal sind wir gekommen, um gegen Berlin im Halbfinale zu spielen. Wir hatten einen schweren Weg über das Viertelfinale, insofern sind wir froh, dass wir überhaupt hier sind. Selbstverständlich wollen wir hier unser Bestes geben.“  Trainer Vladimir Alekno schloss sich den Worten seines Mannschaftsführers an: „Es ist in der Tat so, dass wir froh sind, dass wir überhaupt bei diesem Event in Berlin teilnehmen können, wir wollen wie alle anderen unser Bestes hier geben.“

BR Volleys Coach Mark Lebedew, Aleknos Gegenüber in der ersten Partie des Wochenendes, ist sich den enormen Herausforderungen der kommenden Tage bewusst, gab sich aber trotz der Außenseiterrolle seiner Mannschaft selbstbewusst: „Da wir schon früh wussten, dass wir im Final Four dabei sind, hatten wir etwas länger Zeit für die Vorbereitung, als die anderen Teams, auch wenn es auf diesem  Level nie möglich ist, rundum vorbereitet und für alles gewappnet zu sein“, sagte Lebedew. „Trotzdem wissen wir, dass wir immer eine Chance haben zu gewinnen, vor allem mit der Unterstützung unserer Fans.“

Berlins Kapitän Scott Touzinsky, der während der Pressekonferenz verhindert war, freut sich nach zwei Niederlagen gegen das russische Spitzenteam Kazan in der Vergangenheit auf die Möglichkeit einer Revanche: „Wir freuen uns sehr, dass wir ein weiteres Mal die Chance haben, uns mit Kazan, einem der besten Teams der Welt, zu messen“, so der Olympiasieger. „Unsere Stärke liegt in unserem Zusammenhalt als Mannschaft. Sportlich gesehen gibt es in unserem Team niemanden, der sportlich stärker ist als der andere.“ Wie der Rest des Teams fiebert der US-Amerikaner dem Wochenende schon seit langem entgegen: „Für uns alle ist es mit das größte Turnier, das wir im Leben spielen werden und dass wir dieses auch noch mit unseren Fans erleben dürfen, macht es für uns zu etwas ganz Besonderem.“




Alle Informationen zum CEV Champions League Final Four am 28./29. März in Berlin:
Website | www.berlin2015.br-volleys.de
Facebook | www.facebook.com/CLfinal4

News teilen

Aktuelle News

  • BR Volleys bei Rock the Beach
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga