Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Noch 5 Tage: Pressekonferenz über den Dächern Berlins

Di 20.10.2015

Am heutigen Dienstag stand die offizielle Saisonauftakt-Pressekonferenz der BR Volleys auf dem Programm. Manager Kaweh Niroomand begrüßte dazu zahlreiche Medienvertreter im Berliner Fernsehturm und gab gemeinsam mit seinen Podiumsgästen einen Ausblick auf die neue Saison.


2015-10-20

Foto: Eckhard Herfet


Neben Niroomand standen Beiratsmitglied Ingo Malter, Berlin Recycling Geschäftsführer Tobias-Christian Schütte, Rüdiger Otto vom Heimatverein SCC, Trainer Roberto Serniotti und Kapitän Robert Kromm den Journalisten Rede und Antwort. Vorab gab der Manager die Marschroute für die neue Spielzeit vor: „Es steht uns eine wichtige Saison bevor, in der wir natürlich die Meisterschaft zurück nach Hause holen wollen. Das andere große Ziel ist die Weiterentwicklung unserer Marke. Dabei stehen wir natürlich in Konkurrenz zu den anderen Berliner Proficlubs, die in ihren jeweiligen Sportarten ebenfalls Standards setzen."

Der langjährige "Macher" des Hauptstadtclubs führte weiter aus: „Nach der Ausrichtung des Final Fours mussten wir uns neue Ziele setzen und die haben wir in der Vision "BR Volleys 2020" festgehalten. Nun wollen wir diese Strategie auf all ihren Ebenen umsetzen. Dabei geht es in erster Linie natürlich um den sportlichen Erfolg. Den Grundstein hierfür wollen wir am Sonntag mit einem erfolgreichen Aufritt gegen den TV Ingersoll Bühl legen." Niroomand ist sich sicher, dass Volleyball-Deutschland eine spannende Saison bevorsteht: „Ich sehe den von vielen prognostizierten Zweikampf zwischen dem VfB Friedrichshafen und uns noch nicht ganz. Viele andere Vereine wie Düren, Lüneburg oder Frankfurt holen auf. Auf dem Weg zur Meisterschaft darf man keine wichtigen Punkte liegen lassen. Uns steht also eine interessante und abwechslungsreiche Serie bevor."

Auch BR Volleys Trainer Roberto Seniotti freut sich, dass es endlich losgeht: „Hinter uns liegen acht harte Trainingswochen. Dabei standen mir zwar zeitweise nur sechs Spieler zur Verfügung, aber ich konnte diesen Umstand nutzen, um die einzelnen Spieler noch besser kennenzulernen. Unser Spiel wird am Sonntag sicher noch nicht perfekt sein, aber wir werden alles geben. Die letzten Testspiele in Polen stimmen mich dabei zuversichtlich." Der Italiener ist froh, „dass der Verein nach der Sperrung der angestammten Trainingshalle eine schnelle und gute Lösung gefunden hat. Die Trainingsbedingungen in der Max-Schmeling-Halle und im Aspria sind hervorragend."

Der neue Kapitän Robert Kromm sieht der kommenden Spielzeit ebenfalls optimistisch entgegen: „Es war an der Zeit für einen Umbruch. Unser neuer Trainer bringt in die tägliche Arbeit viele taktische und technische Impulse ein, die uns als Mannschaft besser machen werden. Wir haben echte Gewinnertypen in unseren Reihen, die in diesem Jahr bereits tolle Erfolge gefeiert haben. Da sind z.B. Erik Shoji und Paul Lotman, die mit den USA gerade erst den Weltcup gewannen, Sebastian Kühner, der mit der deutschen Auswahl bei den Europaspielen in Baku die Goldmedaille holte, und natürlich der frisch gebackene Europameister Nicolas Le Goff. Die Truppe ist jung und gibt im Training immer 100 Prozent. Ich bin guter Dinge und freue mich auf den Startschuss am Sonntag."

Gefragt waren bei den Journalisten auch Informationen zum Neuzugang Le Goff. Manager Kaweh Niroomand gab Auskunft: "Le Goff wird am Donnerstag zum Team stoßen. Er bekommt noch zwei Tage zusätzlich frei, denn er ist in den letzten Monaten von Turnier zu Turnier geritten." Robert Kromm ist sich trotz der kurzen Eingewöhnungszeit sicher, „dass Le Goff sich schnell einfinden wird. Wenn man zu einem neuen Club kommt, ist man immer euphorisch und das trägt einen in den ersten Spielen. Oftmals kommt dann zu einem späteren Zeitpunkt ein kleines mentales und körperliches Loch." Manager Niroomand fand in diesem Zusammenhang für die hohe Belastung der Nationalspieler in den Sommermonaten klare Worte: „Die Spieler auf allerhöchstem Niveau bekommen keine Erholungsphasen mehr. Die vielen Turniere mit den Nationalmannschaften sind Raubbau am Körper der Spieler, die letzendlich immer noch von ihren jeweiligen Vereinen bezahlt werden."

Am Sonntag (25. Okt um 16 Uhr) zum Saisonstart gegen den TV Ingersoll Bühl wird der Mittelblocker auf jeden Fall mit von der Partie sein, wenn die ersten Punkte im "Volleyballtempel" Max-Schmeling-Halle eingefahren werden sollen. In 5 Tagen geht es los!

Die Bildergalerie zur Pressekonferenz kann >>> HIER <<< eingesehen werden.

News teilen

Aktuelle News

  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal
  • Asse-Aktion ermöglicht mehr als 17.000 Euro für drei Berliner Nachwuchsprojekte
    ZEICHEN SETZEN
  • BR Volleys Team komplett
    Kader 2022/23
  • Der "Krieger" sagt „Au revoir“
    Kadernews