Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Finale mit Tradition

Sa 23.04.2016
In den letzten 18 Jahren ging der Meistertitel stets nach Friedrichshafen (13 Mal) oder Berlin (5 Mal) und auch in dieser Saison treffen die beiden Spitzenclubs in den Playoff-Finals der Volleyball Bundesliga aufeinander. Nachdem sich der Rekordmeister vom Bodensee im vergangenen Jahr die begehrte Krone aufsetzte, brennen die BR Volleys nun darauf, den Thron zurückzuerobern. Der erste richtungsweisende Schritt auf dem Weg zum großen Ziel kann am Sonntagnachmittag (24. April um 16.00 Uhr) gemacht werden, wenn in der Max-Schmeling-Halle der Startschuss für die Finalserie 2015/2016 fällt.

2016-04-23

Foto: Eckhard Herfet


Berlin oder Friedrichshafen, wer wird in dieser Saison die Meisterschale in die Höhe stemmen? Jahr für Jahr liefern sich die beiden Kontrahenten ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die nationalen Titel, nun steht man sich bereits zum neunten Mal in einem Meisterschaftsfinale gegenüber. Für BR Volleys Kapitän Robert Kromm hat das "Duell der Giganten" immer wieder einen ganz besonderen Reiz: „Die Spiele gegen Friedrichshafen sind das Salz in der Suppe und auch in dieser Spielzeit etwas ganz Besonderes. Ich freue mich, dass wir jetzt die Chance bekommen, uns für die bittere Niederlage aus dem Vorjahr zu revanchieren.“ In der letztjährigen Finalserie bot sich den Hauptstädtern – nach einem verlorenen und zwei gewonnenen Spielen – die große Möglichkeit, die Meisterschaft vor heimischer Kulisse perfekt zu machen, doch der VfB drehte das Match im allerletzten Moment, erzwang ein alles entscheidendes fünftes Spiel in Friedrichshafen und nutzte die Gunst der Stunde, um sich die Meisterschale zu sichern.

Nachdem die BR Volleys die Bundesliga-Hauptrunde vor dem Dauerrivalen auf Platz eins beendeten, wollen sie sich den Playoff-Heimvorteil in diesem Jahr zunutze machen und den Titel zum insgesamt siebten Mal an die Spree holen. Allerdings rechnet man beim Hauptstadtclub auch in den diesjährigen Endspielen mit einem extrem starken Gegenüber. Erst Anfang Februar trumpfte der VfB mit seinen Routiniers Simon Tischer und Björn Andrae in der Max-Schmeling-Halle auf und gewann 3:1. „Natürlich wird das keine einfache Aufgabe“, weiß Kapitän Robert Kromm, „denn die Hauptrundenspiele haben gezeigt, wie schnell es auf diesem Niveau gehen kann. Zu Saisonbeginn konnten wir sie noch klar schlagen, aber in Berlin haben wir zu Recht verloren. Wir müssen über die gesamte Finalserie unser allerhöchstes Level zeigen“, mahnt der Außenangreifer.

Das wird definitiv notwendig sein, zumal der Titelverteidiger mit einer ganz besonderen Motivation in die Endspiele geht. Coach Stelian Moculescu will sich im Sommer nach 40 erfolgreichen Trainerjahren, davon ganze 19 am Bodensee, in den Ruhestand verabschieden, selbstverständlich mit einem weiteren Titelgewinn. Aber auch die BR Volleys haben ihr Ziel klar vor Augen, wie der Kapitän bestätigt: „Wir wollen dem VfB den Zahn ziehen. Unser Ziel ist das Triple und dafür werden wir gemeinsam mit unseren Fans alles geben.“

lmt

News teilen

Aktuelle News

  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal
  • Asse-Aktion ermöglicht mehr als 17.000 Euro für drei Berliner Nachwuchsprojekte
    ZEICHEN SETZEN
  • BR Volleys Team komplett
    Kader 2022/23
  • Der "Krieger" sagt „Au revoir“
    Kadernews