Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Bigpoints in Polen

Mi 30.11.2022
Foto: BR Volleys
Foto: BR Volleys

Die BR Volleys haben das Kunststück vollbracht und erstmals seit acht Jahren wieder in der Champions League ein Auswärtsspiel in Polen gewonnen. Dank ihres 3:1-Erfolgs (25:21, 20:25, 29:27, 27:25) nahmen die Berliner die vollen drei Punkte bei Aluron CMC Warta Zawiercie mit und gestalten die Gruppe B nun wieder völlig offen. Der MVP gegen den zuvor in neun Partien ungeschlagenen Plusliga-Dritten wurde Marek Sotola mit 23 Punkten.

Der an diesem Abend auf die Trainerbank zurückgekehrte Headcoach Cedric Enard vertraute in der Arena Centrum Dabrowa Gornicza auf seine Bestbesetzung, zu der natürlich auch der mit 50 Zählern zweitbeste Punktesammler Marek Sotola gehörte. Mehr erzielte an den ersten beiden Spieltagen der Königsklasse nur Uros Kovacevic (56) und den griff sich der Tscheche direkt mit dem Block (2:2). Ruben Schott setzte gegen das Team seines Nationaltrainers Michal Winiarski zwei weitere Ausrufezeichen per Ass (3:2) und Block (10:8) und somit war der Deutsche Meister gut im Spiel (18:17). Nach erfolgreicher Challenge konnten sich die Berliner absetzen (22:19), der eingewechselte Antti Ronkainen schlug sein fast schon obligatorisches Ass (24:20) und die BR Volleys legten mit einem Satz vor (25:21).

Das Aufschlag-Annahme-Duell ging bis dahin klar an die Gäste aus Deutschland, doch in der Folge kam Zawiercie stärker auf. Nachdem Routinier Konarski zum Service ging, ließen die Berliner eine erste Ausfschlagserie der Polen zu (7:11). Dank Breakpunkten von Schott und Sotola konnten sich die BR Volleys zwar im Satz halten (13:16), aber die starken Außenangreifer Kwolek und Kovacevic hatten nun spürbar aufgedreht (19:23). Der Serbe beendete den Spielabschnitt (20:25).

Während Sotola erneut ein bärenstarkes Spiel machte, war der Verlauf des Matches an dem Auftritt von Kovacevic abzulesen. Erst pritschte der Star-Angreifer der Gastgeber den Ball ins Netz (12:9), dann besorgte er spektakulär den Ausgleich (16:16), so dass der dritte Satz in eine spannende Endphase ging. Johannes Tilles guter Aufschlag gab den Hauptstädtern einen Vorteil (21:20) und es war erneut der Zuspieler, der nach einer Rotation wieder an die Aufschlaglinie kommen musste, um den Satz in der Verlängerung zu entscheiden (29:27).

Das BR Volleys Team konnte weiterhin eine unheimlich reife Leistung abrufen und Schotts Ass im vierten Durchgang ließ den mitgereisten Fanclub "7. Mann" besonders laut jubeln (11:8). Den Polen unterliefen deutlich zu viele Fehler am Aufschlag (15:11) und drei Punkte des überragenden Sotola in Folge brachten einen vermeintlich beruhigenden Vorsprung (18:13). Die drei wertvollen Auswärtspunkte sicherten sich Kapitän Schott & Co aber dennoch erst wieder in der Satzverlängerung (23:23). Anton Brehme setzte den finalen Block gegen Kovacevic zum Matchgewinn (27:25).

Damit rangieren die BR Volleys (5 Pkt) in der Gruppe B nun hinter Zawiercie (6 Pkt) und Halkbank Ankara (5 Pkt), aber vor Hebar Pazardzhik (2 Pkt). Im zweiten Teil der Gruppenphase empfängt man die beiden topplatzierten Teams zuhause und muss nach Bulgarien reisen.

Stimmen zum Spiel
Cedric Enard: „Eine schönere Rückkehr hätte mir die Mannschaft heute nicht bescheren können. Das war eine ganz starke Teamleistung. Wir haben gut angenommen, unsere Angreifer haben funktioniert und Hannes hatte eine sehr gute Passverteilung. Er hat unseren Matchplan super umgesetzt. Wir haben von ihren vielen Fehlaufschlägen etwas profitiert, aber auch einfach selbstbewusst gespielt. Mit diesem Sieg ist diese Gruppe offener denn je und wir haben in der Rückrunde zwei wertvolle Heimspiele!“

Marek Sotola: „Ich bin überglücklich, wie wir uns diesen Sieg hier heute gemeinsam erkämpft haben. Auswärts in Polen bei einem solchen Topteam zu bestehen, ist unheimlich schwierig. Wir kamen hierher, um zu gewinnen, und haben es trotz dieser Atmosphäre geschafft. Wir haben in Block, Angriff und Abwehr – eigentlich allen Elementen – wirklich gut gespielt. Deshalb bin ich stolz auf meine Mannschaft.“

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Anton Brehme + Nehemiah Mote (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Antti Ronkainen, Cody Kessel, Arash Dosanjh

Topwerte
Sotola 23 Punkte, 2 Blocks | Brehme 11 Punkte, 71% Angriffsquote | Schott 10 Punkte, 3 Asse, 2 Blocks

Matchreport
>>> Zum Download <<<

Nächste Spiele
07. Dez | 20.00 Uhr | WWK Volleys Herrsching vs. BR Volleys (Bundesliga)
10. Dez | 15.00 Uhr | BR Volleys vs. TSV Haching München (Bundesliga)
www.br-volleys.de/tickets

News teilen

Aktuelle News

  • Sechs Topspiele in der Zwischenrunde
    Volleyball Bundesliga
  • Termine & Tickets für Playoffs gegen Ankara
    CEV Champions League
  • BR Volleys setzen Champions-League-Reise fort
    Ein perfekter Abend
  • Tag der Entscheidung in der Königsklasse
    CEV Champions League
  • Termine für die Zwischenrunde – Tickets für den Auftakt
    Tickets
  • Hochspannung vor dem Gruppenfinale
    CEV Champions League
  • Comeback und Abschied
    Volleyball Bundesliga | Spielbericht
  • Kür im Sportforum
    Volleyball Bundesliga
  • Der Linkshänder ist Nummer Fünf
    HALL OF FAME
  • Emotionales Feuerwerk
    Volleyball Bundesliga | Spielbericht