Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Souveräner Heimauftritt

Sa 11.02.2017
Auch das vierte Spiel innerhalb von nur zehn Tagen im richtungsweisenden Monat Februar absolvierten die BR Volleys erfolgreich. Mehr als 3.000 Zuschauer in der Berliner Max-Schmeling-Halle sahen am Samstagabend eine konzentrierte Leistung der Hausherren, die mit einem souveränen 3:0-Heimsieg (25:20, 25:17, 25:15) gegen den TV Rottenburg belohnt wurde. Dank dieser drei Punkte bleiben die Hauptstädter dem Tabellenführer VfB Friedrichshafen weiter auf den Fersen, jedoch können die Häfler morgen mit einem Sieg bei den Netzhoppers KW erneut vorlegen.

2017-02-11

Foto: Eckhard Herfet


Gegenüber dem erfolgreichen Hauptstadt-Derby unter der Woche beim VC Olympia Berlin setzte Cheftrainer Roberto Serniotti wieder auf die bewährten Qualitäten von Robert Kromm und Graham Vigrass. Ruben Schott erhielt den Vorzug gegenüber Steven Marshall stand neben Aleksandar Okolic, Sebastian Kühner, Paul Carroll und Luke Perry in der Startformation.

Trotz hoffnungsvollem Blitzstart (2:0) kamen die BR Volleys nur schwer ins Match, Rottenburg hielt beherzt dagegen (5:5). Erst die tückischen Aufschläge von Okolic bescherten den Berlinern ein kleines Punktepolster (8:5). Direkt nach der ersten technischen Auszeit kam auch Gästetrainer Hans Peter Müller-Angstenberger auf Touren und nahm wild gestikulierend Kontakt zum zweiten Schiedsrichter auf. Ändern konnte er an dessen Entscheidung jedoch nichts und nach weiteren Breakpunkten in Form eines Carroll-Asses und Kühner-Blocks war der Vorsprung beruhigend (17:12). Zur Begeisterung der Zuschauer zeigten in der Folge beide Teams lange Ballwechsel mit schönen Abwehraktionen, doch so richtig aufholen sollte der TVR nicht mehr (21:17). Mittelblocker Okolic zog schließlich die Wand hoch und sorgte für die 1:0-Satzführung (25:20).

Ausgeglichen begann auch der zweite Spielabschnitt (8:8). Okolic war wieder zur Stelle und erschmetterte das Break (11:9). Mit druckvollen Aufschlägen zwang Carroll die Rottenburger direkt im Anschluss zur Auszeit (13:11). Müller-Angstenberger wechselte munter durch, den Rhythmus der Berliner konnte er damit jedoch nicht brechen. Zuspieler Kühner setzte immer wieder seinen Kapitän Kromm in Szene, der spektakulär aus dem Rückraum punktete (17:13). Wie schon gegen den VCO lief Carroll in der Endphase des Durchgangs heiß und führte seine Farben dem nächsten Satzgewinn entgegen (23:16). Kromm, der gemeinsam mit Perry und Schott in der Annahme das gesamte Spiel über stabil agierte, schlug den TVR-Block erfolgreich an (25:17).

Rottenburg verkaufte sich weiter teuer, vor allem weil mit Diagonalangreifer Nemeth mehr Athletik ins Match kam und der eingewechselte Cipollone im Zuspiel ein feines Händchen bewies (6:5). Es kam zur nächsten Parallele gegenüber des Derbys am Mittwoch im Sportforum. Wieder sorgte Schott im dritten und letzten Satz mit seinen Aufschlägen für eine Vorentscheidung (11:5). Auch vom letzten Aufbäumen der Schwaben ließ sich der Deutsche Meister nicht mehr von der Siegerstraße abbringen - Carroll und Kromm schlossen ihre Angriffe weiterhin konsequent ab (18:13). Ein letztes Mal zogen die Berliner das Tempo und den Druck im Aufschlag an und waren jetzt nicht mehr aufzuhalten (24:15). Diagonalangreifer Carroll beendete mit einem Ass den gelungenen Volleyball-Abend (25:15).

Und eine letzte Parallele zum Erfolg gegen die VCO-Nachwuchstalente sollte folgen. Ruben Schott wurde als "Sports&Travel MVP" ausgezeichnet und resümierte anschließend: "Natürlich macht es immer Spaß, wenn man mehr Spielanteile bekommt. Wenn es dann auch noch so rund läuft wie heute oder am Mittwoch gegen den VCO, ist das natürlich umso erfreulicher." Auch mit der gesamten Teamleistung zeigte sich der 22-Jährige zufrieden: "Ich denke, dass wir heute einen guten Auftritt hingelegt haben. Wir hatten jeweils am Anfang der Sätze etwas Schwierigkeiten, konnten dann aber die Kontrolle übernehmen und sogar Kraft für das wichtige Champions-League-Match sparen. Wir nehmen immer mehr Fahrt auf und die Rädchen greifen zunehemend ineinander. Das Fernduell mit dem VfB Friedrichshafen und den United Volleys Rhein-Main wird natürlich sehr spannend und wir werden unser Bestes geben, um am Ende der Hauptrunde ganz oben zu stehen!" Zuvor dürfen sich der Hauptstadtclub und seine Fans aber erst einmal auf das besondere Duell in der Königsklasse gegen Asseco Resovia Rzeszow am Dienstagabend im Volleyballtempel freuen (14. Feb um 19.30 Uhr).

 

Der FIVB Beach Grand Slam im amerikanischen Long Beach findet an diesem Wochenende ohne BR Volleys Akteur Sebastian Fuchs statt. Beim geplanten Abflug in Düsseldorf wurde dem Berliner aufgrund fehlenden Visums die Weiterreise verweigert. Der Grund hierfür ist so skurril wie ärgerlich.

News teilen

Aktuelle News

  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal