Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Die Gipfelstürmer kommen

Di 19.02.2019
Vier Siege in Folge konnten die BR Volleys zuletzt erzielen. Jetzt jedoch kommt mit dem Tabellenführer der Volleyball Bundesliga, den Hypo Tirol AlpenVolleys Haching, der Scharfrichter, um die Entscheidung über die Form der Hauptstädter zu fällen. Zum #ORANGEday am Mittwochabend (20. Feb um 19.30 Uhr) soll die Max-Schmeling-Halle orange leuchten und auch die Berliner wollen am Ende strahlen.

2019-02-19

Foto: Christian Forchner


„Wir stehen vor einem wichtigen Match, bei dem wir den Positivtrend der letzten Auswärtsspiele bestätigen wollen. Die AlpenVolleys haben in dieser Saison eine wirklich gute Mannschaft beisammen und zeigen sich sehr stabil. Trotzdem wollen wir ihre Schwächen finden und aufdecken“, blickt BR Volleys Geschäftsführer Kaweh Niroomand auf das achte von zehn Heimspiel-Highlights des Jubiläums „10 Jahre Volleyballtempel“ voraus. Nur eine einzige Bundesligapartie haben die AlpenVolleys bisher verloren und grüßen deshalb nach 17 Spieltagen von der Tabellenspitze. Enteilt sind die Gipfelstürmer ihren Verfolgern aber noch nicht, zumal es das Restprogramm bis zu den Playoffs für die Männer von Coach Stefan Chrtiansky durchaus in sich hat (Berlin, Friedrichshafen, Frankfurt, Düren und VCO).

Ähnlich wie im BR Volleys Lager liegt der Fokus eines der spannendsten Projekte der Volleyball Bundesliga nach dem Ausscheiden in Pokal und Europcup voll und ganz auf der Meisterschaft. Nach Berlin kommt die deutsch-österreichische Spielgemeinschaft mit dem Rückenwind eines eindrucksvollen 3:0-Erfolgs über die WWK Volleys Herrsching. Mehr als drei „Black Jacks“ hatten die Gipfelstürmer aus dem Alpenraum für die Lokalrivalen nicht übrig (25:21, 25:21, 25:21). Und einmal mehr überzeugten ihre gefährlichsten Waffen im Angriff: Der junge Russe Kirill Klets und der brasilianische Leistungsträger Hugo De Leon.

Auch das BR Volleys Team befindet sich im Aufwind und will diesen nutzen. Dabei erwartet die Hauptstädter mit den AlpenVolleys ein ähnliches Kaliber wie vor einer Woche bei Greenyard Maaseik (3:2). Vor dem Sieg am Sonntag beim „HEIMSPIEL für den Nachwuchs!“ (3:0) zeigten Kapitän Sebastian Kühner & Co in Belgien gegen ein internationales Topteam eine gute Leistung. „Die wollen wir gegen den Spitzenreiter wieder abrufen“ sagt Diagonalangreifer Benjamin Patch, bei dem man das gewachsene Selbstvertrauen spürt: „Die Unterhachinger spielen stark und machen nur wenig Fehler. Aber wenn wir bei unserer Dynamik nicht mehr Fehler machen als die Hachinger, glaube ich fest an einen Sieg.“

Auf die Frage, was sich in seinem persönlichen Spiel im Saisonverlauf verändert habe, antwortet Patch mit einer Mischung aus Trotz und Lässigkeit: „Nichts. Es ist nur etwas Zeit vergangen. Im Sport geht es nun mal nicht immer bergauf. Aktuell fühle ich mich gut und hoffe, dass ich so weitermachen kann wie zuletzt und dem Heimpublikum meine beste Leistung zeige.“ Das wünschen sich die BR Volleys Fans vom Amerikaner und dem gesamten Team gleichermaßen. Am Mittwoch sind diese Anhänger aufgerufen, zum #ORANGEday den Volleyballtempel in den Vereinsfarben zu betreten. Freien Eintritt gibt es dafür zwar nicht, dafür aber eine besondere, dem Spieltagsmotto entsprechende Überraschung powered by PAUL IT.

Eintrittskarten für das Spitzenspiel gegen die stärkste Mannschaft der bisherigen Bundesliga-Saison gibt es hier: www.br-volleys.de/ticketshop


„10 Jahre | 10 Highlights“
Tickets für die Jubiläumssaison

2018-09-20-banner

News teilen

Aktuelle News

  • Mit Grankin-Zauber zum Auswärtssieg
    Volleyball Bundesliga
  • Ewiges Duell in neuer Kulisse
    Volleyball Bundesliga
  • Gruppenphase der Königsklasse terminiert
    CEV Champions League
  • Achtelfinale in Baden
    DVV-Pokal
  • #10fürBerlin // 10.000 Euro für Nachwuchsprojekte in Berlin!
    ZEICHEN SETZEN!
  • Ohne Satzverlust zum nächsten Erfolg
    Volleyball Bundesliga
  • Devise: Steigern und nachlegen
    Volleyball Bundesliga
  • Auftaktsieg mit Fans im Rücken
    #backtogether
  • Der Volleyballtempel erwacht
    #backtogether
  • Supercup bleibt in Berlin
    Volleyball Supercup