Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Premierenerfolg beim Supercup

So 20.10.2019
Im vierten Anlauf haben es die BR Volleys endlich vollbracht: Die Hauptstädter dürfen sich comdirect Supercup-Sieger 2019 nennen. Im weltweit ersten Pflichtspiel auf einem LED-Boden gewannen die Berliner am Sonntagnachmittag in der TUI Arena von Hannover 3:0 (25:20, 25:18, 25:15) gegen den Titelverteidiger VfB Friedrichshafen.

2019-10-20

Foto: Sebastian Wells


Im Anschluss an eine effektvolle Einlaufshow auf dem ASB GlassFloor merkte man beiden Mannschaften an, dass dieses erste "Duell der Giganten" zu einem frühen Zeitpunkt der Saison kam. Die Berliner, bei denen der in dieser Woche zur Mannschaft gestoßene Jeffrey Jendryk erstmals am Netz stand, gewannen als Erste an Sicherheit. Insbesondere die „French-Connection“ aus Samuel Tuia und Nicolas Le Goff setzte das eine oder andere Ausrufezeichen per Ass bzw. Block und sicherte dem Meister den Auftaktsatz (25:20).

Im zweiten Durchgang kamen die BR Volleys vollends auf Betriebstemperatur und agierten dank dominanter Blockarbeit ihrer bestens aufgelegten Mittelachse tonangebend. Kapitän Moritz Reichert ging voran, sorgte mit einer Aufschlagserie für eine Vorentscheidung in diesem Spielabschnitt (14:7) und nach einer knappen Stunde hatten die Hauptstädter schon zwei Satzgewinne auf dem Konto (25:18).

Beim VfB griffen noch nicht alle Rädchen ineinander und vor allem mit dem Service brachten die BR Volleys die Friedrichshafener regelmäßig in Bedrängnis. Insbesondere Reichert, Tuia auch Kyle Ensing sorgten für reihenweise Breakpunkte (17:10). Der Trainer der Häfler, Michael Warm, wechselte fleißig durch, während Coach Cedric Enard seinen Weltcup-Teilnehmern Sergey Grankin und Benjamin Patch noch eine Pause gab. Diese durften jedoch nach dem 25:15 im dritten Satz den Court stürmen und mit ihrem Teamkollegen den ersten Supercup-Titel für den Hauptstadtclub bejubeln.

Stimmen zum Spiel
Cedric Enard: „Ich bin heute wirklich sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. Wir haben in Block und Aufschlag vieles richtig gemacht. Zehn Asse zu elf Aufschlagfehlern sprechen eine klare Sprache. Wir sind natürlich glücklich, endlich auch den Supercup nach Berlin geholt zu haben. Wir wollten diese Trophäe gern erstmals gewinnen, haben aber in dieser Saison noch mehr vor. Das war ein schöner Anfang!“
Jeffrey Jendryk: „Es hat sich fantastisch angefühlt, wieder mit dem Team auf dem Court zu stehen. Wir haben schon sehr gut harmoniert und die Atmosphäre hier in Hannover war klasse. Auch der Boden war ein Erlebnis. Sportlich werden sich die bedien Teams, sowohl wir als auch Friedrichshafen, im Saisonverlauf garantiert noch steigern. Für die anderen Wettbewerbe sollte man aus diesem heute klaren Ergebnis keine verfrühten Schlüsse ziehen.“

BR Volleys Formation
Moritz Reichert und Samuel Tuia (AA), Nicolas Le Goff und Jeffrey Jendryk (MB), Pierre Pujol (Z), Kyle Ensing (D) und Julian Zenger (L)

Topwerte
Ensing 13 Punkte (3 Asse) | Jendryk 9 Punkte (2 Blocks) | Reichert 8 Punkte (3 Asse)

Match-Report
http://bit.ly/comdirectSupercupStatistik

Nächstes Heimspiel
27. Oktober | 16.00 Uhr | vs. TV Rottenburg | www.br-volleys.de/ticketshop

News teilen

Aktuelle News

  • "Ich lebe diesen Klub und dieses Projekt"
    Team 2022/23
  • Obdachlosenzählung - Berliner Sportvereine übernehmen die Schirmherrschaft
    Zeit für Solidarität
  • Saisonkarte 2022/23
    Tickets
  • Medienecho zur Meisterschaft 2022
    Playoffs 2022
  • Zwölfter Meistertitel vor ausverkauftem Haus
    Playoffs 2022
  • Alles ist möglich
    Playoffs 2022