Zu Gast in der Talentschmiede

Alle zwei Jahre freut sich die Berliner Volleyball-Familie auf das Duell „David gegen Goliath“, denn dann starten die Nachwuchstalente des VC Olympia Berlin in der Bundesliga und messen sich unter anderem mit den BR Volleys. Am Mittwochabend (07. Nov um 18.00 Uhr) steht das erste Duell beider Teams im Sportforum Hohenschönhausen an und Nationalspieler Linus Weber will seinen Trainingspartnern vom Deutschen Meister beweisen, was er und seine „Jungen Wilden“ auf dem Kasten haben.

2018-11-06 maximilian franz

Foto: Maximilian Franz


Vielerorts spricht man in diesem Spieljahr vom besten Nachwuchsjahrgang seit sehr langer Zeit und so kam es, dass der VC Olympia bei den nationalen Wettanbietern vor Saisonstart teilweise bessere Quoten auf den Gewinn der Meisterschaft besaß als beispielsweise die Teams aus Lüneburg oder Bühl – und das, obwohl eine Playoff-Teilnahme laut VBL-Statut gar ausgeschlossen ist. Ungeachtet dieser Kuriosität hat Bundestützpunkt-Trainer Johan Verstappen in der Tat einen mit vielversprechenden Talenten gespickten Kader. Anton Brehme und Linus Weber, die mit einem Zweitspielrecht auch für die BR Volleys auflaufen können, sind zwei dieser großen Hoffnungen des deutschen Volleyballs.

Diagonalangreifer Weber, der für den Deutschen Meister im Frühjahr sogar schon gegen Friedrichshafen am Netz stand, hat mit seinem Team in dieser Saison viel vor: „Weil wir uns als Junioren-Nationalmannschaft bei der letzten EM leider nicht für die WM qualifizieren konnten, liegt der Fokus voll und ganz auf der Bundesliga sowie der persönlichen Entwicklung des Einzelnen. Wir haben kein klares Ziel ausgegeben, wollen aber jedem Gegner Paroli bieten und beweisen, dass wir absolut zurecht in der VBL mitspielen.“ Diesen Nachweis haben die Junioren bisher durchaus erbracht. Gegen die Netzhoppers schrammten die Youngster am ersten Spieltag nur denkbar knapp an einem Sieg vorbei (2:3) und auch in der Lüneburger „Gellersenhölle“ überzeugten die VCO-Talente (1:3). In Friedrichshafen und Herrsching war hingegen wenig zu holen (jeweils 0:3).

Für die BR Volleys geht es am Mittwochabend darum, ihren Abstand zur Tabellenspitze zu verkürzen. Aktuell liegt Berlins Volleyballteam Nr.1 mit sieben Punkten auf Rang drei. Außenangreifer Egor Bogachev, selbst vor zwei Jahren noch für den VCO aktiv, hat bei seiner Rückkehr ins Sportforum daher einen Erfolg fest im Blick: „Auf uns kommt ein ähnliches Spiel wie am Samstag beim Pokal in Mainz zu. Wir sind der Favorit und wenn wir ihre Annahme richtig fordern, wird es für die Jungs schwer. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig diese Matches für Linus & Co sind. Sie werden alles geben, wir ihnen aber auch nichts schenken.“ Sein Freund Weber hat derweil andere Pläne: „Realistisch gesehen gibt es für uns nicht viel zu holen. Aber wir wollen den Deutschen Meister natürlich ärgern, sodass die BR Volleys am Ende fast genauso viel mitnehmen wie wir“, spekuliert der gerade erst 19 Jahre alt gewordene Blondschopf mit einem Augenzwinkern auf die Sensation.

Alle BR Volleys Saisonticket-Inhaber müssen dieses Mal noch regulär für ihre Eintrittskarten zahlen, weil erst das Rückspiel am 17. Februar 2019 im Sportforum offiziell als Heimspiel gelistet ist. Die Tickets sind direkt an der Abendkasse für lediglich 8 EUR (ermäßigt 5 EUR) erhältlich.


„10 Jahre | 10 Highlights“
Das Ticket für die Jubiläumssaison: http://bit.ly/brv_saisonkarte_18_19

2018-09-20-banner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok