BR Volleys fahren nach Mannheim

Nach den Jahren 2016 und 2017 haben die BR Volleys zum dritten Mal ihr Ticket für das Pokalfinale in der Mannheimer SAP Arena gelöst. Mit einem verdienten 3:0-Erfolg (25:17, 25:21, 25:17) gegen die WWK Volleys Herrsching zogen die Berliner am Sonntagnachmittag ins Endspiel ein und treffen dort am 16. Feb 2020 auf die SWD powervolleys Düren, welche das andere Halbfinale gegen den TV Rottenburg ebenfalls klar mit 3:0 für sich entschieden.

2019-12-08

Foto: Eckhard Herfet


In der erfolgreichen Champions-League-Besetzung aus dem Match gegen Ljubljana ging das BR Volleys Team auch dieses wichtige DVV-Pokal-Halbfinale an. Die Berliner zeigten sich erneut gut im Rhythmus und nahmen direkt das Zepter des Handelns in die Hand. Patch und Reichert setzten die Herrschinger Annahme mit ihren Aufschlägen konstant unter Druck und auch die ab dem Semifinale eingesetzte Video-Challenge wussten die Hausherren für sich zu nutzen (13:7, 18:9). Auch der Wechsel von Kessel für seinen Kapitän Reichert tat dem Spielfluss keinen Abbruch und so entschied man den Auftaktsatz souverän für sich (25:17).

Trotz eines Blitzstarts nach Aufschlägen von Grankin (5:0) war die Herrschinger in Durchgang zwei wesentlich besser im Spiel (10:10, 20:20). Doch Patchs Block kam genau zur richtigen Zeit (22:20) und zog den Gästen vom Ammersee den Zahn in diesem Match (25:21). Im Anschluss war das BR Volleys Team auf seiner "Mission Mannheim" nämlich nicht mehr zu stoppen. Erst punktete Patch weiterhin verlässlich (8:6), danach fruchteten die Einwechslungen von Ensing, Pujol und Klein. Am Ende leistete also jeder seinen Beitrag zum Spielgewinn (25:17) und Einzug ins große Finale. Nun können Fans und Mannschaft die Koffer packen und die Reise nach Mannheim planen. Dort warten die SWD powervolleys Düren um den ehemaligen BR Volley Egor Bogachev auf Berlins Volleyballteam Nr. 1.

Stimmen zum Spiel
Kapitän Moritz Reichert: „Wir haben unsere Aufgabe heute souverän gelöst und auch der Drucksituation im zweiten Satz standgehalten. Es ist ein schönes Gefühl, dieses erste große Saisonziel erreicht zu haben. Die Vorfreude auf Mannheim ist schon jetzt groß, auch wenn es noch zwei Monate dauert. Es ist schließlich mein erstes Pokalfinale. Ich hoffe, dass ganz viele Fans uns dorthin begleiten!“
MVP Jeffrey Jendryk: „Ich bin überglücklich, dass wir dieses Endspiel erreicht haben. Es macht zurzeit einfach Freude, mit unserer Mannschaft auf dem Parkett zu stehen. Gegen Düren wird es nachtürlich nichte einfach, denn ein Finale ist eine ganz andere Situation und die Ergebnisse, wie unser 3:0 in der Bundesliga, sind dort Nichts wert. Ich freue mich unheimlich auf die Kulisse, denn es sind bekanntlich mehr als 10.000 Zuschauer zu erwarten.“

BR Volleys Formation
Moritz Reichert und Samuel Tuia (AA), Jeffrey Jendryk und Nicolas Le Goff (MB), Sergey Grankin (Z), Benjamin Patch (D) und Julian Zenger (L) | Eingewechselt: Cody Kessel, Pierre Pujol, Kyle Ensing, JT Hatch, Georg Klein

Topwerte
Benjamin Patch 16 Punkte (2 Blocks) | Jeffrey Jendryk 8 Punkte (2 Blocks) | Samuel Tuia 8 Punkte

Match-Statistik
<<< Download hier >>>

Die nächsten Heimspiele
18. Dezember | 19.30 Uhr | vs. Kuzbass Kemerovo (Champions League)
22. Dezember | 16.00 Uhr | vs. United Volleys Frankfurt
www.br-volleys.de/ticketshop

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok