Der (Mittel-)Block steht

Volleyballtempel-DJ Jörg Günzel kann sich in seinem gut sortierten Archiv auf die Suche nach reichlich Samba-Musik begeben, denn bei den BR Volleys wird in der Saison 2020/21 brasilianischer Rhythmus herrschen. Mit Renan Michelucci Moralez verstärkt neben Èder Carbonera ein weiterer Mittelblocker aus Südamerika den Kader von Trainer Cedric Enard. Der 26-Jährige hat in Berkin einen Zweijahresvertrag unterschrieben und komplettiert damit die Position an der Netzmitte.

2020-07-03

Foto: Guilherme Cirino


Renan Michelucci Moralez ist nicht minder athletisch als sein Landsmann und zukünftiger Mitspieler Èder, allerdings (noch) nicht ganz so hochdekoriert. Dafür ist Michelucci – so wird es auf dem orangen BR Volleys Trikot stehen – aber auch zehn Jahre jünger und wagt in einer wichtigen Karrierephase nun den Schritt von América Vôlei Montes Claros in die deutsche Hauptstadt. Mit Ausnahme einer Saison in Italien bei Pallavolo Molfetta (2014/15) spielte der Zwei-Meter-Mann ausschließlich in der brasilianischen SuperLiga und stellte sich dabei jährlich einer Herausforderung in einem neuen Verein. Nun sucht der Mittelblocker eine solche in Europa und sieht den zehnmaligen Deutschen Meister dafür als eine perfekte Anlaufstelle: „Ich will hier die Gelegenheit ergreifen, in einem Team zu spielen, das in Deutschland führend ist und immer alles gewinnen möchte. Außerdem bin ich gespannt auf das Land und die Stadt, die so reich an kultureller Vielfalt sind.“

„Schnell und kraftvoll“, beschreibt Geschäftsführer Kaweh Niroomand den Neuzugang, dessen Spielertypus vielleicht vergleichbar mit dem eines Aleksandar Okolic (2016 bis 2018 BR Volleys) ist. „Er wird Emotionen und Power in unser Spiel bringen. Renan hatte ein gutes Jahr in Brasilien“, sagt Co-Trainer Lucio Oro, der in das Scouting der Spieler aus seinem Heimatland eng involviert war. Mit seinem letzten Club América Vôlei verlief die Saison zwar enttäuschend (Rang elf), dafür bestach Michelucci mit guten Leistungen: „Wir hatten viele interne Probleme, aber ungeachtet dessen konnte ich mich persönlich steigern. Diese Entwicklung will ich nun in Berlin fortsetzen.“

Ein zweiter Neuzugang aus dem Land des amtierenden Olympiasiegers also. Niroomand erläutert, warum die BR Volleys erstmals auf Brasilianer setzen: „Die Vereine dort sind von der Corona-Krise teils stark betroffen, so kamen interessante Spieler auf den Markt, die ihr Heimatland unter normalen Umständen vielleicht nicht verlassen hätten.“ Zusammen mit Èder will Michelucci zukünftig Copacabana-Flair in den Volleyballtempel bringen. Besondere Begeisterung weckt bei ihm schon jetzt der digitale Auftritt seines neuen Vereins: „Ich habe mir ganz viel von den BR Volleys in den sozialen Netzwerken angeschaut. Wenn ich sehe, was in der Max-Schmeling-Halle bei einem Heimspiel los ist, kann ich es gar nicht erwarten, ein Teil dessen zu werden und die Fans kennenzulernen.“

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok