BR Volleys starten von Platz drei ins neue Jahr

Die BR Volleys haben das Jahr 2020 mit einem 3:2-Auswärtssieg (25:20, 25:20, 25:27, 29:31, 15:10) gegen die SWD powervolleys Düren abgeschlossen. Den Sprung vorbei an den Rheinländern auf Platz zwei der Tabelle verpassten die Berliner sowohl im dritten als auch im vierten Satz mit insgesamt vier nicht genutzten Matchbällen. Dank großer Moral und eines glänzend aufgelegten MVPs Timothée Carle verließen die Gäste nach zweieinhalb Stunden Spielzeit den Court trotzdem als Gewinner und bleiben somit in der Erfolgsspur.

2020-12-27

Foto: Florian Zons


Trainer Cedric Enard schickte seine inzwischen gut eingespielte Formation um Vize-Kapitän Pierre Pujol in dieses wichtige Spitzenspiel in der Arena Kreis Düren. Ohne Sergey Grankin, Samuel Tuia, Robin Baghdady und Kévin Le Roux im Kader streifte sich der etatmäßige Libero Adam Kowalski ein schwarzes Auswärtstrikot über und bildete sowohl die Absicherung für den einzigen Zuspieler Pujol als auch eine mögliche Verstärkung der Berliner Annahme. In dieser Besetzung gelang ein guter Start in ein erwartungsgemäß umkämpftes Match (8:6, 14:10, 19:18). In der Abwehr zeigten sich die Gäste hellwach und Pujols alleiniger Block gegen Andrae brachte die Entscheidung im ersten Durchgang (24:20). Den anschließenden Satzball verwertete Carle nach eigener Fußabwehr (25:20).

Obwohl auch der zweite Satz nach einem ähnlichen Verlauf (7:7, 18:14) und einem krachenden Angriff von Patch letztlich verdient an die Hauptstädter ging (25:20), sollte es noch ein langer Volleyballabend in Düren werden. Die BR Volleys ließen nämlich in der Folge in allen Elementen, insbesondere aber im bis dahin guten Aufschlag, etwas nach. Auf diese Weise öffnete man den Powervolleys die Tür zurück ins Match. Bundesliga-Topscorer Gevert und seine Nebenmänner nutzten ihre Chancen (6:9, 12:17) und die von Carle angeführte Berliner Aufholjagd in Satz drei blieb unvollendet. Obwohl der Franzose in Angriff (22:23), Block (23:23) und Aufschlag (25:24) alles richtig machte, konnte der erste Matchball nicht genutzt werden und Düren verkürzte auf 2:1 nach Sätzen (25:27). Ähnlich dramatisch ging der vierte Durchgang zu Ende. Die Gastgeber legten vor (18:21) und Carle läutete eine erneute Wende ein. Nach einem Éder-Ass lag der Vorteil wieder bei den Gästen, doch Pujol und Co vergaben weitere drei Matchbälle. Die beiden Kontrahenten steckten zu keinem Zeitpunkt auf, aber die Hausherren waren es, die sich mit dem nächsten Satzgewinn und Ausgleich belohnten (29:31).

Im Tiebreak zeigte sich Timothée Carle erneut wild entschlossen, den Unterschied auszumachen. Drei Asse des Franzosen sorgten für die Vorentscheidung (9:6) und nach einem Dürener Aufschlag ins Aus durften die Männer in Schwarz schließlich doch noch einen hart erarbeiteten Auswärtserfolg bejubeln (15:10). Mit ihrem fünften Bundesligasieg in Folge verkürzten die BR Volleys den Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz nun auf einen Punkt und können mit einem positiven Gefühl in die kurze Neujahrspause gehen.


Stimmen zum Spiel
Timothée Carle: „Wir haben genau einen solchen Kampf erwartet und uns vorgenommen, noch einmal alles in dieses Match zu legen. Im dritten oder vierten Satz hätten wir Verantwortung übernehmen und die Begegnung beenden müssen, aber Düren ist ein Topteam und deshalb dürfen wir uns trotzdem über diesen Sieg freuen. Jetzt erholen wir uns gut und kommen in 2021 noch stärker zurück.“
Julian Zenger:
„Ich denke, wir haben zwei Sätze lang gut agiert, dann ließ unser Aufschlagdruck nach und wir haben wir die Powervolleys ins Match kommen lassen. Die Dürener haben ihr Niveau im Spielverlauf merklich angehoben und so können wir glücklich sein, am Ende hier gewonnen zu haben. Es war unser Ziel, mit einem Erfolg in die wohlverdiente Pause zu gehen. Mit diesem Sieg wünschen wir allen Fans einen guten Rutsch ins neue Jahr.“

BR Volleys Formation
Timothée Carle und Cody Kessel (AA), Éder und Anton Brehme (MB), Pierre Pujol (Z), Benjamin Patch (D) und Julian Zenger (L) | Eingewechselt: Adam Kowalski, Denys Kaliberda, Renan Michelucci

Topwerte
Carle 26 Punkte, 3 Blocks, 3 Asse | Kessel 19 Punkte | Michelucci 3 Blocks

Fan App-MVP

2020-12-27 Dren-Carle2

Match-Statistik
<<< Download hier >>>

Die nächsten Spiele
13. Januar | 19.30 Uhr | vs. TSV Unterhaching (Bundesliga)
16. Januar | 16.00 Uhr | vs. VC Olympia Berlin (Bundesliga)

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok