6-Punkte-Woche für die BR Volleys

Zweites Spiel, zweiter 3:0-Erfolg für die Berlin Recycling Volleys im neuen Jahr. Auch beim VC Olympia Berlin gab sich die Mannschaft von Cheftrainer Cedric Enard keine Blöße und siegte am Samstag mit 25:20, 25:12, 25:16 in drei Sätzen. Die Spielfreude von Regisseur Pierre Pujol honorierte der VCO-Coach Dan Ilott mit MVP-Gold, parallel tat sich Davy Moraes mit 18 Punkten als Topscorer hervor.

2021-01-16

Foto: Frank Ziegenrücker


Elf seiner Spieler, unter ihnen wieder Sergey Grankin und Sebastian Kühner, standen Trainer Cedric Enard für das Derby im Sportforum zu Verfügung. Während Julian Zenger aus privaten Gründen verhindert war, besetzte erneut Adam Kowalski die Position des Liberos und es gab die geballte brasilianische Kraft für das BR Volleys Spiel, denn Moraes, Michelucci und Éder standen gemeinsam in der Startformation. Zudem rückte Timothée Carle gegenüber dem Haching-Sieg für Cody Kessel ins Team. Konzentriert gingen die Männer in Orange die “Pflichtaufgabe“ an und hielten Deutschlands Volleyball-Nachwuchshoffnungen von Beginn an auf Abstand (4:2, 11:4). Auch wenn die VCO-Talente nur selten am Block der BR Volleys vorbeikamen, so konnten sich die Youngster zumindest in der Abwehr regelmäßig auszeichnen. Gleich mehrfach gelang dies z. B. Libero Johann Reusch, bevor Denys Kaliberda die Favoriten weiter enteilen ließ (15:8). Nach einer deutlichen Führung (23:15) brachten die Gastgeber den zehnfachen Deutschen Meister noch einmal ins Wackeln (23:18), doch dann war es erneut der sehr annahmestarke Kaliberda, der den ersten Satzgewinn perfekt machte (25:20).

Carle drückte dem ersten Durchgang mit acht Punkten seinen Stempel auf, im zweiten war es Pierre Pujol mit umsichtigem Zuspiel, guten Abwehraktionen und vor allem starkem Service. Der französische Vizekapitän und spätere MVP brachte seine Mannschaft früh in Front (8:5, 16:8), ehe Michelucci mit zwei Aufschlag-Assen den Durchgang beendete (25:12). Es blieb auch im dritten un dletzten Abschnittt ein unterhaltsamer Volleyball-Nachmittag, in dem das  BR Volleys Team stets die Kontrolle behielt. Enard ließ seine Formation durchspielen und Diagonalangreifer Moraes sammelte Punkt um Punkt für die Statistik und das Selbstvertrauen (8:5, 16:8). Sein Landsmann Michelucci, der ebenfalls einen starken Auftritt zeigte, verwandelte den zweiten Matchball für den Hauptstadtclub (25:16).

Stimme zum Spiel
Pierre Pujol: „Wir haben das heute mit der nötigen Seriosität und Souveränität runtergespielt. Kompliment an die Jungs auf der anderen Netzseite, die sich nach Kräften gewehrt haben. Ohne Zuschauer muss man sich selbst gute Momente kreieren, um positive Energie freizusetzen. Das ist uns heute mit dem ein oder anderen feinen Spielzug gelungen. Wir hatten wirklich Spaß auf dem Court. Unterm Strich steht ein gutes Ergebnis und wir können nun unseren Fokus auf die nächsten Aufgaben richten.“

BR Volleys Formation
Denys Kaliberda und Timothée Carle (AA), Renan Michelucci und Éder (MB), Pierre Pujol (Z), Davy Moraes (D) und Adam Kowalski (L)

Topwerte
Moraes 18 Punkte, 2 Blocks | Timothée Carle 12 Punkte | Renan Michelucci 10 Punkte, 3 Blocks, 2 Asse | Pierre Pujol 3 Asse

Match-Statistik
<<< Download hier >>>

Die nächsten Spiele
23. Januar | 19.00 Uhr | vs. Helios Grizzlys Giesen (Bundesliga)
27. Januar | 20.00 Uhr | vs. VfB Friedrichshafen (Bundesliga, live auf SPORT1)

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok