Es braucht einen perfekten Tag

Im Viertelfinale der CEV Champions League empfangen die BR Volleys morgen (25. Feb um 19.30 Uhr) das italienische Topteam von Itas Trentino. Welche atemberaubende Atmosphäre an einem solchen CL-Abend in der Max-Schmeling-Halle unter normalen Umständen herrschen würde, wissen die Fans des Hauptstadtclubs nur zu gut. Jedoch auch ohne die Unterstützung eines bebenden Volleyballtempels will die Mannschaft um Kapitän Sergey Grankin dem Favoriten aus der Superliga bestmöglich Paroli bieten und sich eine Chance auf den Halbfinaleinzug im Rückspiel wahren.

2021-02-24 153408  RU 5661

Foto: CEV


Zwei Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel war die frohe Kunde der Vertragsverlängerung von Benjamin Patch ein starkes Signal für die große und treue BR Volleys Familie. Bis mindestens 2024 wird der sprunggewaltige US-Amerikaner weiterhin das Berliner Trikot tragen und damit dürfte jeder Anhänger die Gewissheit haben, den Publikumsliebling nach dem Ende der Corona-Pandemie wieder leibhaftig durch den Volleyballtempel fliegen sehen zu können. Diese Nachricht wird sich hoffentlich in den kommenden Wochen auch positiv auf die Leistung seines BR Volleys Teams auswirken, denn das benötigt schon am Donnerstag einen absoluten "Sahnetag", um gegen Itas Trentino bestehen zu können.

Das italienische Starensemble geht international in dieser Saison noch ungeschlagenen in das Duell mit dem Deutschen Meister. Zehn Siege in zehn Champions-League-Partien stehen für den Kontrahenten bisher zu Buche. Trentinos Kader ist auf jeder Position exzellent besetzt. Neben Olympiasieger Ricardo Lucarelli oder Zuspieler Simone Giannelli wird beispielsweise auf Alessandro Michieletto zu achten sein. Der inzwischen 2,07 Meter große Außenangreifer wurde ursprünglich als Libero ausgebildet und spielt im jungen Alter von nur 19 Jahren schon eine wichtige Rolle für das Topteam. Auch Diagonalangreifer Nimir Abdel-Aziz ist ein Ausnahmekönner, insbesondere an der Aufschlaglinie. Der Niederländer hat in dieser Saison sowohl in der CEV Champions League als auch in der heimischen Superliga die meisten Asse des Wettbewerbs serviert.

Denys Kaliberda, selbst viele Jahre lang in Italien aktiv, weiß, was auf die Berliner Annahme zukommt: „Jeder in Trentinos Starting-Six verfügt über einen starken Topspin-Service. Der ist aber nicht nur enorm druckvoll, sondern meist auch präzise. Damit wird man versuchen, unsere Schwachstellen zu finden, und genau dort draufhalten.“ Es wird also darauf ankommen, ob die Hauptstädter die Bälle stabil ans Netz bringen können und dazu noch selbst gut servieren. Das Team von Trainer Cedric Enard muss an seine Grenzen gehen, nur dann wird eine Überraschung möglich sein. „Wenn wir unser eigenes Maximum erreichen, werden wir eine Chance haben. Gegen Ljubljana haben wir gezeigt, was wir zu leisten im Stande sind. Wir brauchen das und noch ein bisschen mehr“, ist dem französischen Coach die riesige Herausforderung bewusst und er ergänzt: „Der Glaube im Team ist vorhanden und mit einem guten Start wollen wir damit die sprichwörtlichen Berge versetzen.“

Die Favoritenrolle in diesem Duell liegt bei Trentino. Das ist auch bei deren Headcoach Angelo Lorenzetti herauszuhören, der die BR Volleys, die sich nur knapp für die K.O.-Phase qualifizierten, dennoch keinesfalls unterschätzen will: „Berlin ist eine auf europäischem Niveau erfahrene Mannschaft und verfügt über einen breiten Kader, bei dem man nicht mit Sicherheit weiß, wer die Startformation bildet. Aus diesem und vielen weiteren Gründen wird das Viertelfinale sicherlich anspruchsvoll. Wir müssen hellwach sein, beginnend mit dem Spiel in Berlin.“ Vor heimischer Kulisse wollen die BR Volleys jedoch möglichst eine Tick wacher sein.

Das Viertelfinale ist auf XYZ Sports im kostenpflichtigen Livestream mit deutschem Kommentar (10 EUR und monatlich buch- sowie kündbar) zu sehen. XYZ Sports hält die Live-Rechte für den deutschsprachigen Raum (GER/AUT/SUI). Wer die anderen Viertelfinal-Begegnungen verfolgen will, kann dies mit einem zusätzlichen Abonnement auf der Plattform Eurovolley.TV tun. Das Eurovolley.TV-Abo kostet 4,99 EUR und ist ebenfalls monatlich buch- bzw. kündbar.

XYZ Sports: www.xyzsports.tv
Eurovolley.TV: www.eurovolley.tv

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok