Die Libero-Konstante

Adam Kowalski ist das, was man im Sport-Fachjargon einen „Musterprofi“ nennt – akribisch arbeitend, hochprofessionell und teamorientiert. Der Pole, der sich mit seiner Frau in Berlin rundum wohlfühlt, wird diese Stärken auch in der nächsten Saison bei den BR Volleys einbringen. Erneut hat der 26-jährige Libero für ein Jahr beim Hauptstadtclub unterschrieben.

2021-06-03

Foto: CEV


Im Jahr 2019 wechselte Adam Kowalski aus der polnischen Plus-Liga von Chemik Bydgoszcz an die Spree, seine Titelsammlung seitdem kann sich sehen lassen: Einmal Deutscher Meister, einmal Pokalsieger und zweimal Supercup-Gewinner. Entsprechend zufrieden ist er mit seiner damaligen Entscheidung: „Ich fühle mich wohl und mag die Siegermentalität der BR Volleys. Es bereitet mir Tag für Tag große Freude, ein Teil unserer multikulturellen Mannschaft voller interessanter Menschen zu sein. Außerdem ist meine Frau hier sehr glücklich, also haben wir gemeinsam entschieden, ein weiteres Jahr zu bleiben.“

Meist musste sich Kowalski seit seinem Wechsel nach Berlin zwar in das zweite Glied fügen, dennoch war und ist er für das Team enorm wertvoll. Als "Mannschaftsspieler durch und durch“ beschreibt ihn Trainer Cedric Enard und betont: „Wir wissen genau, was wir an Adam haben. Er ist wichtig für das Kadergefüge und immer bereit für seinen Einsatz. Sein ruhiger, aber stets positiver Charakter kombiniert mit seinem Trainingseifer tun unserer Mannschaft gut.“ In der vergangenen Saison sammelte der Annahme- und Abwehrspezialist mehr Spielzeit als noch in seiner Debütsaison. Mal kam der Blondschopf als reiner Abwehr-Libero zum Einsatz, mal durfte er über die Gesamtdauer eines Spiels ran und mal sprang er bei Verletzungssorgen als Stabilisator der Annahme auch im Außenangriff ein. Fragt man seine Mitspieler nach Kowalski, so wird stets seine formidable Einstellung hervorgehoben. Das ist auch bei Kapitän Sergey Grankin hörbar: „Du brauchst Spieler wie Adam, die das Trainingsniveau hochhalten und auf die du dich verlassen kannst.“

In der bevorstehenden Saison 2021/22 wird sich Kowalski die Libero-Position mit dem Argentinier Santiago Danani teilen. „Santiago ist ein sehr guter Spieler, aber ich schaue lieber auf mich und versuche, mich stetig zu verbessern. Ich spiele einfach jeden Tag unglaublich gern Volleyball und mit dieser Einstellung will ich mich für meine Einsätze anbieten“, erklärt der Mann aus dem Land des Weltmeisters. Anbieten möchte er, wenn es nach ihm geht, schon bald auch etwas anderes: „Ich würde in diesem Sommer bei unserem Partner BeachMitte gern Training geben. Die Gespräche laufen noch, aber das würde mir Spaß machen.“ Für dieses Vorhaben kehren er und seine Frau in den nächsten Tagen von ihrem Heimat- und Erholungsurlaub in die Hauptstadt zurück.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok