Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

„Das hätte ich mir niemals träumen lassen“

Mo 09.03.2015

Kaum ein anderes Gesicht steht mehr für die BR Volleys als seines: Der gebürtige Berliner Felix Fischer trägt schon seit 2003 die Farben des Hauptstadtclubs. Jetzt freut sich der Publikumsliebling, das Champions League Final Four am 28./29. März 2015 spielen zu können. Wir sprachen mit dem 32-jährigen über die sportliche Vorbereitung, die Entwicklung des Clubs und seine Wünsche für das Finalwochenende.


2015-03-09cl

BR Volleys Mittelblocker Felix Fischer.
Foto: Eckhard Herfet


Felix, bis zum Final Four sind es nur noch knapp drei Wochen. Wie läuft Eure sportliche Vorbereitung?
Felix Fischer: Alles läuft gut. Die spielfreien Wochen in der Bundesliga kommen uns natürlich sehr gelegen, zuletzt haben wir Trainingsspiele in der Türkei absolviert. Glücklicherweise sind wir von Verletzungen bisher verschont geblieben und wir machen Tag für Tag im Training kleine, aber wichtige Fortschritte.

Was bedeutet es Dir persönlich, am Final Four teilzunehmen und das auch noch in Deiner Heimatstadt?
Fischer: Ich bin mit Herz und Seele Berliner, deshalb ist das für mich eine großartige Sache. So etwas passiert wahrscheinlich genauso selten, wie in der eigenen Stadt bei den Olympischen Spielen anzutreten. Ich bin sehr stolz darauf. Und es ist toll, dass wir dieses Erlebnis mit so vielen Menschen aus der Stadt teilen können – Familie, Freunde, Fans. Etwas Größeres kann man als Volleyballer kaum erleben, eigentlich wäre es der perfekte Zeitpunkt, um danach aufzuhören. (lacht)

Du bist seit 2003 im Team und hast die Vereinsentwicklung selbst miterlebt. Hättest Du Dir zu Beginn Deiner Karriere träumen lassen, das dieses Turnier einmal in Berlin stattfinden würde?
Fischer: Nein, als ich vor zwölf Jahren hier angefangen habe, hätte ich mir so etwas tatsächlich nie träumen lassen. In den letzten Jahren hat sich bei den BR Volleys unglaublich viel entwickelt. Wir haben ja bis vor wenigen Jahren vor einem kleinen Publikum in der kleinen Sömmeringhalle in Charlottenburg gespielt, kein Vergleich zur Max-Schmeling-Halle. Hätte mir damals jemand erzählt, wie es heute sein würde, hätte ich ihn wahrscheinlich ausgelacht. Der Verein hat sich von Saison zu Saison mehr professionalisiert und hat den Mut gehabt, neue Wege zu gehen. Das hat sich ausgezahlt. Es ist sehr schön, dass die viele Arbeit und Energie, die investiert wurden, jetzt auf diese Weise gewürdigt werden. Das Final Four ist für den Club natürlich die beste Werbung, denn ganz Volleyball-Europa wird an diesen zwei Tagen nach Berlin schauen.

Was wünscht Du Dir für das Final-Four-Wochenende?
Fischer: Ich wünsche mir spannende Spiele auf allerhöchstem Niveau, eine bis auf den letzten Platz ausverkaufte Max-Schmeling-Halle, geile Stimmung und natürlich eine Berliner Mannschaft im Finale!

Dein Aufruf an die Fans:
Fischer: Liebe Fans, lasst uns ein unvergessliches Wochenende erleben. Ohne Euch wäre dieses Erlebnis nur halb so schön. Ich zähle auf Euch!

 



Alle Informationen zum CEV Champions League Final Four am 28./29. März in Berlin:
Website | www.berlin2015.br-volleys.de
Facebook | www.facebook.com/CLfinal4

 

News teilen

Aktuelle News

  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal