Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Mehr als nur deutsche Tugenden

Fr 16.12.2016
Auf den ersten Blick ist der VfB Friedrichshafen, der am Sonntagnachmittag (18. Dez um 14.30 Uhr) zum letzten Bundesligaspiel des Jahres in der Max-Schmeling-Halle gastiert, eine Auswahl deutscher Topspieler. Aber auch auf dem internationalen Transfermarkt hat der Rekordmeister und -pokalsieger in der Sommerpause einige Volltreffer gelandet.

2016-12-16

Foto: Sebastian Wells


Exakt zwei Monate ist es her, dass die BR Volleys in der rund sechs Kilometer von der Max-Schmeling-Halle entfernten Mercedes-Benz-Arena den VBL-Supercup glatt und verdient 0:3 gegen den VfB Friedrichshafen verloren. Dabei war vor allem ein Mann von den Berlinern nicht zu stoppen: Der Belgier Tomas Rousseaux. Der 22-jährige Außenangreifer verwandelte alle drei Satzbälle und ist in dieser Saison einer der wichtigsten Leistungsträger von Coach Vital Heynen. In 11 von 14 Punktspielen stand Rousseaux im Aufgebot der Häfler und glänzte dabei als vielseitiger Allrounder. Auch wenn der belgische Nationalspieler, der zuletzt für Monza in der starken italienischen Liga auflief, beim jüngsten Bundesligaerfolg am Mittwoch gegen Bühl geschont wurde, wäre es überraschend, wenn der dreimalige Belgische Meister (2013 bis 2015 mit Knack Roeselare) am Sonntag nicht in der Startformation des Rekordtitelträgers stehen sollte.

Dass die Gäste vom Bodensee seit nunmehr zwölf Spielen ungeschlagen sind, ist auch unmittelbar mit dem Namen Andreas Takvam verbunden. Der 23-jährige Mittelblocker erweist sich bisher als wahrer Glücksgriff. Der Norweger ist mit 95 Punkten aktuell der VfB-Topscorer und konnte schon drei goldene MVP-Medaillen einsammeln. Er kam aus Kielce in Polen nach Friedrichshafen und besitzt trotz seines jungen Alters bereits die Erfahrung von zwei Jahren in einer der besten Ligen des Kontinents. Will man den Spieler mit der besten Angriffsquote (72,3 %) der gesamten Bundesliga stoppen, wird der BR Volleys Mittelbock hellwach agieren müssen.

In jedem Fall wird in dem Spitzenspiel am Sonntag eine Serie enden. Denn ähnlich wie die Häfler haben auch die BR Volleys eine Erfolgsbilanz von 13 Siegen in Folge aufzuweisen. Statistisch interessant ist auch ein Blick auf die Heimbilanz der Hauptstädter. Seit mehr als 10 Monaten und insgesamt 18 Spielen sind Kromm & Co zuhause unbesiegt – die letzte Niederlage in der Max-Schmeling-Halle gab es, wie sollte es anders sein, am 07. Februar 2016 ausgerechnet gegen den VfB Friedrichshafen.

Tickets für den Klassiker im Volleyballtempel gibt im BR Volleys Ticketshop.

 

Der FIVB Beach Grand Slam im amerikanischen Long Beach findet an diesem Wochenende ohne BR Volleys Akteur Sebastian Fuchs statt. Beim geplanten Abflug in Düsseldorf wurde dem Berliner aufgrund fehlenden Visums die Weiterreise verweigert. Der Grund hierfür ist so skurril wie ärgerlich.

News teilen

Aktuelle News

  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal