Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Königliches Duell zu historischem Anlass

Sa 17.11.2018
Ein Duell zweier deutscher Champions-League-Teilnehmer, das nicht Berlin gegen Friedrichshafen lautet – so etwas gab es in der Volleyball Bundesliga schon lange nicht mehr. In imponierender Manier stürmten die United Volleys Frankfurt zuletzt durch die drei europäischen Qualifikationsrunden und werden daher mit der passenden Form und Wettkampfhärte am Sonntag (18. Nov um 16.00 Uhr) in der Max-Schmeling-Halle aufschlagen. Die BR Volleys wollen den „Königsklassenstürmern“ geschlossen entgegentreten und ihren Fans beim #HappyBirthday-Match ihres Volleyballtempels bestenfalls einen Heimsieg schenken.

2018-11-17

Foto: Maximilian Franz


Die United Volleys Frankfurt hatten im Sommer den größten Umbruch ihrer noch jungen Erfolgsgeschichte zu verarbeiten. Im beiderseitigen Einvernehmen trennte man sich nach drei Jahren von Michael Warm und holte mit Stelio DeRocco einen neuen, international renommierten Cheftrainer an den Main, der auch gleich zwei kanadische Landsmänner mitbrachte: Lucas Van Berkel trumpft für die Frankfurter in der Netzmitte auf und Maris Jackson gilt als die perfekte Interimslösung für den noch immer verletzten Routinier Patrick Steuerwald. Der 25-jährige Zuspieler ist allerdings nur zweite Wahl, denn in dieser Saison zieht Neuzugang Adam Kocian bisher gekonnt die Fäden beim Bronzemedaillen-Gewinner von 2016, 2017 und 2018.

Schmerzlich vermisst wird bei den Hessen jedoch Tobias Krick. Deutschlands Mittelblock-Talent verkündete vor zwei Wochen via Instagram seine Zwangspause wegen anhaltender Rückenbeschwerden. Dass sich das neue United-Team trotz dieser Personalsorgen zügig gefunden hat, belegt der eindrucksvolle Durchmarsch durch die Qualifikation für die CEV Champions League. Ohne ernsthaft in Bedrängnis zu kommen, schaltete man nacheinander Shakhtior Soligorsk (BLR), Posojilnica Aich/Dob (AUT) und PAOK Thessaloniki (GRE) aus. Gegen die starken Griechen – unter anderem mit dem ehemaligen BR Volley Aleksandar Okolic im Kader – gewann man das Hinspiel 3:0 und hatte das Weiterkommen schon nach zwei gewonnen Sätzen im Rückspiel in der Tasche. Aufgrund dieser großartigen Leistung stehen nun drei deutsche Vereine in der Gruppenphase. Dieses internationale Ausrufezeichen setzte die Volleyball Bundesliga erst einmal, nämlich mit Unterhaching, Friedrichshafen (Wildcard) und Berlin in der Saison 12/13.

In der nationalen Liga rangieren die Gäste derzeit auf Rang sechs. „Frankfurts Leistungen in der Königklasse waren beeindruckend. Die Mannschaft weist zu diesem frühen Saisonzeitpunkt bereits eine sehr gute Form auf. Die Tabelle hat im Moment noch keine Aussagekraft, deshalb wissen wir – unabhängig von der Position des Gegners – dass uns ein absolutes Topspiel erwartet“, rechnet BR Volleys Kapitän Sebastian Kühner mit einer großen Herausforderung zur #HappyBirthday-Party und fügt an: „Der Club hat für dieses Jubiläum viel auf die Beine gestellt und es wird ganz sicher erneut eine tolle Kulisse. Dazu wollen wir natürlich unseren sportlichen Beitrag leisten.“ Dieses Vorhaben wird der neue Königsklassenstarter vom Main dem BR Volleys Team jedoch keinesfalls leicht machen.


„10 Jahre | 10 Highlights“
Das Ticket für die Jubiläumssaison: http://bit.ly/brv_saisonkarte_18_19

2018-09-20-banner

News teilen

Aktuelle News

  • Mit Grankin-Zauber zum Auswärtssieg
    Volleyball Bundesliga
  • Ewiges Duell in neuer Kulisse
    Volleyball Bundesliga
  • Gruppenphase der Königsklasse terminiert
    CEV Champions League
  • Achtelfinale in Baden
    DVV-Pokal
  • #10fürBerlin // 10.000 Euro für Nachwuchsprojekte in Berlin!
    ZEICHEN SETZEN!
  • Ohne Satzverlust zum nächsten Erfolg
    Volleyball Bundesliga
  • Devise: Steigern und nachlegen
    Volleyball Bundesliga
  • Auftaktsieg mit Fans im Rücken
    #backtogether
  • Der Volleyballtempel erwacht
    #backtogether
  • Supercup bleibt in Berlin
    Volleyball Supercup