Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Jahresabschluss im Tollhaus

Fr 28.12.2018
Zwei freie Festtage hatte das BR Volleys Team, um nach dem spannenden Volleyball-Thriller gegen die SVG Lüneburg im Kreis der Liebsten einmal kräftig durchzupusten. Schon am zweiten Weihnachtstag bat Cheftrainer Cedric Enard seine Spieler wieder in die Trainingshalle, um sich auf den am morgigen Samstag (29. Dez um 19.30 Uhr) steigenden Jahresabschluss beim TV Rottenburg vorzubereiten. Wie sich die Berliner auswärts in der Tübinger Paul-Horn-Arena schlagen, zeigt www.sporttotal.tv live.

2018-12-28

Foto: Eckhard Herfet


„Dieser Sieg war psychologisch wichtig. Aber es gibt in allen Bereichen noch zahlreiche Herausforderungen“, bewertete BR Volleys Manager Kaweh Niroomand das Erfolgserlebnis im letzten Heimspiel des Jahres. Auch wenn die Hauptstädter sich tabellarisch vor der Weihnachtspause nicht mehr verbessern konnten, war das Comeback gegen die SVG Lüneburg (3:2) ein Schritt in die richtige Richtung. Trainer Enard gab den Spielern aus der bisher zweiten Reihe die Möglichkeit zur Bewährung und nach Anlaufschwierigkeiten konnten diese ihre Chance nutzen. Sebastian Kühner schlüpfte in die Führungsrolle, Kyle Russell schulterte die Angriffslast und Moritz Reichert konnte nach seiner Verletzung erstmals die mit ihm verbundenen Hoffnungen erfüllen. Georg Klein, noch ein Reservist, der gegen die "LüneHünen" zu überzeugen wusste, will in Tübingen genau daran anknüpfen: „Wir haben den von uns eingeforderten Kampfgeist gezeigt. In unserer Situation auf diese Weise zurückzukommen, gibt uns Kraft. Aber gegen Rottenburg wollen wir den Gegner bestenfalls gar nicht erst vorlegen lassen!“

Aus dem Impuls des Sieges soll nun ein Schub werden, der die BR Volleys erfolgreich in das neue Jahr bringt. Ohne Nicolas Rossard, der mit einer Fraktur an der rechten Hand weiterhin ausfällt, wollen die Berliner am Neckar drei Punkte einsammeln. Für die Gastgeber vom TVR kam die Weihnachtspause sicher zur rechten Zeit, um sich neu zu sortieren. Das direkte Duell im Abstiegskampf verloren die Rottenburger zwei Tage vor Heiligabend in Hildesheim bei den Grizzlys mit 0:3. Mit bislang drei Punkten und einem 4:21-Satzverhältnis rangiert die Mannschaft derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Im "Tollhaus der Liga" erwartet die BR Volleys eine junge Mannschaft, in der die insgesamt sieben deutschen Spieler viel Verantwortung übernehmen müssen. Beispielsweise reift in Tim Grozer, dem kleinen Bruder von "Hammerschorsch" Georg Grozer, ein hochtalentierter Außenangreifer unter den Fittichen von Cheftrainer Müller-Angstenberger heran. Dazu sind die Legionäre Alex Duncan-Thibault (Diagonal) und der 40-jährige Idner Faustino Lima Martins (Außen-Annahme) wichtige Stützen des TVR-Teams. Dem Kontrahenten sowie der stimmungsvollen Atmosphäre in der Paul-Horn-Arena wollen die Hauptstädter von Beginn an den Zahn ziehen „Wenn es uns gelingt, den Schwung und die Energie mitzunehmen, sollten wir gute Karten haben“, vermutet Klein und möchte keinesfalls ein Negativerlebnis zum Ende des Jahres: „Drei Punkte sind das Ziel, um gemeinsam mit unseren Fans guten Mutes in ein neues Jahr starten zu können.“


„10 Jahre | 10 Highlights“
Das Ticket für die Jubiläumssaison: http://bit.ly/brv_saisonkarte_18_19

2018-09-20-banner

News teilen

Aktuelle News

  • Ewiges Duell in neuer Kulisse
    Volleyball Bundesliga
  • Gruppenphase der Königsklasse terminiert
    CEV Champions League
  • Achtelfinale in Baden
    DVV-Pokal
  • #10fürBerlin // 10.000 Euro für Nachwuchsprojekte in Berlin!
    ZEICHEN SETZEN!
  • Ohne Satzverlust zum nächsten Erfolg
    Volleyball Bundesliga
  • Devise: Steigern und nachlegen
    Volleyball Bundesliga
  • Auftaktsieg mit Fans im Rücken
    #backtogether
  • Der Volleyballtempel erwacht
    #backtogether
  • Supercup bleibt in Berlin
    Volleyball Supercup
  • Aufschlag auf neuem Terrain
    Volleyball Supercup