Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Auf Netzhoppers folgt Friedrichshafen

So 03.11.2019
Nach einem souveränen 3:0-Auftritt (25:19, 25:22, 25:19) bei den Netzhoppers KW-Bestensee stehen die BR Volleys im DVV-Pokal in der Runde der letzten acht Teams. Auf ihrer #MissionMannheim treffen die Berliner nun am 20. November um 20.00 Uhr auswärts auf den Titelverteidiger VfB Friedrichshafen. Das ergab die am Sonntagabend direkt auf das Berlin-Brandenburg-Derby folgende Auslosung im VBL-Center.

2019-11-03

Foto: BR Volleys


Cedric Enard war pünktlich zum DVV-Pokal-Achtelfinale in der Landkost-Arena zurück auf der Trainerbank des Deutschen Meisters und vertraute wieder seinem Stammpersonal um Kapitän Moritz Reichert, Zuspieler Sergey Grankin und Libero Julian Zenger. Nach verhaltenem Start (6:8) nahmen die BR Volleys den Pokalkampf in der "Brandenburghölle" gut an und entschieden im Auftaktsatz vor allem die langen Ballwechsel wiederholt für sich (16:13). Die lautstarke Gästefankurve durfte die Blockhoheit in Orange und den ersten Satzgewinn der eigenen Mannschaft bejubeln (25:19).

Grankin hatte sichtlich Spaß am Pokal-Derby und setzte vor allem seine Mittelblocker sowie Diagonalangreifer Benjamin Patch auch in Durchgang zwei perfekt in Szene (16:14). Überragende 89 % aller Angriffe nach guter Annahme verwandelten Patch & Co in direkte Punkte. Es sollte trotzdem der knappste Spielabschnitt werden, den die Berliner jedoch mit der nötigen Ruhe erfolgreich ins Ziel brachten (25:22). Im dritten Satz agierten die Hauptstädter gegen niemals aufsteckende Netzhoppers dominanter und zogen früh davon (von 8:4 auf 14:7). Die BR Volleys ließen jetzt keinen Zweifel mehr am Viertelfinaleinzug aufkommen. MVP Patch verwandelte den zweiten Matchball und schmetterte seine Mannschaft damit in die nächste Runde (25:19), wo nun ein hartes Auswärtsspiel in Friedrichshafen wartet.

Stimmen zum Spiel
MVP Benjamin Patch: „Es war ein insgesamt gutes Spiel von uns. Wir spielen gern hier, denn die Netzhoppers fordern uns und trotzdem ist die Spielatmosphäre fair. Die Netzhoppers haben auch heute gut aufgeschlagen und angegriffen, aber wir hatten viel positive Energie auf dem Court, die uns stets fokussiert blieben ließ. Wir waren froh, Cedric endlich wieder bei und mit uns zu haben, ebenso die vielen Fans aus Berlin. Jetzt freuen wir uns auf das Viertelfinale.“
Kapitän Moritz Reichert: „Wir können mit dem 3:0 zufrieden sein. Sicher hätten wir es in der ein oder anderen Situation noch mit etwas mehr Konsequenz durchspielen können. Aber beim Pokal zählt letztendlich der Sieg und das Weiterkommen.“

BR Volleys Formation
Moritz Reichert und Samuel Tuia (AA), Jeffrey Jendryk und Nicolas Le Goff (MB),  Sergey Grankin (Z), Benjamin Patch (D) und Julian Zenger (L) | Eingewechselt: JT Hatch, Pierre Pujol, Cody Kessel

Topwerte
Benjamin Patch 12 Punkte | Nicolas Le Goff 11 Punkte (3 Blocks) | Samuel Tuia 11 Punkte (3 Asse)

Match-Statistik
>>> Download <<<

Re-Live
https://www.sporttotal.tv/man0Vjjw5

Die nächsten Heimspiele
13. November | 19.30 Uhr | vs. SVG Lüneburg
16. November | 18.30 Uhr | vs. SWD powervolleys Düren
www.br-volleys.de/ticketshop

News teilen

Aktuelle News

  • "Ich lebe diesen Klub und dieses Projekt"
    Team 2022/23
  • Obdachlosenzählung - Berliner Sportvereine übernehmen die Schirmherrschaft
    Zeit für Solidarität
  • Saisonkarte 2022/23
    Tickets
  • Medienecho zur Meisterschaft 2022
    Playoffs 2022
  • Zwölfter Meistertitel vor ausverkauftem Haus
    Playoffs 2022
  • Alles ist möglich
    Playoffs 2022