Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Zu Gast in "Freak City"

Sa 23.11.2019
So schnell sieht man sich wieder: Erst vor gut drei Wochen empfingen die Berlin Recycling Volleys den Aufsteiger aus Eltmann in ihrem Volleyballtempel. Nun reist der Deutscher Meister nach Franken zu den Heitec Volleys und möchte seine Erfolgsserie in der Bundesliga ausbauen. In der brose ARENA Bamberg, wo sonst die Basketballer der Brose Baskets aus "Freak City" auf der Jagd nach Körben sind, wollen die „Eltmänner“ dem Hauptstadtclub am Sonntag (24. Nov um 17.30 Uhr) das Punkten schwer machen.

2019-11-23

Foto: Eckhard Herfet


„Der Terminkalender ließ es nicht anders zu. Wir mussten das Heimspiel gegen Eltmann aus der Rückrunde vor den Jahreswechsel ziehen, deshalb kommt es nun zum schnellen Wiedersehen“, begründet BR Volleys Geschäftsführer Kaweh Niroomand den Umstand, dass man sich nach 25 Tagen erneut mit dem Liganeuling duelliert. Der Manager verweist in diesem Zusammenhang auf „die Termine in der CEV Champions League und die Verfügbarkeit der Max-Schmeling-Halle“.  

Im ersten Match (3:0 – 25:23, 25:18, 25:19) würfelte Cedric Enard seine Mannschaft kräftig durcheinander und das Rotationsprinzip behält sich der BR Volleys Coach nach dem 3:0-Pokalerfolg am Mittwochabend in Friedrichshafen nun auch für Sonntag vor: „Jeder verdient sich seine Einsatzzeit und ich habe in alle Spieler absolutes Vertrauen.“ Im Hinspiel waren die US-Amerikaner JT Hatch und Cody Kessel Berlins gefährlichste Angreifer, dazu brillierte MVP Pierre Pujol und Adam Kowalski agierte als Konstante auf der Libero-Position. Gut möglich, dass sich der eine oder andere auch beim Rückspiel in der Startformation wiederfindet.

Eltmann präsentiert sich als Aufsteiger durchaus konkurrenzfähig, rangiert derzeit aber dennoch auf dem letzten Tabellenrang mit 3 Punkten und einem Satzverhältnis von 6:21. Trotz der kurzen Zeit zwischen dem ersten und zweiten Aufeinandertreffen gab es bei den Franken eine wichtige personelle Veränderung. Drei Liberos setzte man im bisherigen Saisonverlauf ein, nun sah Cheftrainer Marco Donat dennoch Bedarf zur Nachjustierung. Der 31-jährige und international erfahrene Shunsuke Watanabe (Japan) wird fortan für die Organisation der Annahme und Abwehr zuständig sein. Dafür trennte man sich vom Faustball-Weltmeister und Volleyball-Quereinsteiger Fabian Sagstetter.

Die Berliner Fans des "7. Mann" sind bekannt als echte „Groundhopper“ und freuen sich besonders auf das Auswärtsspiel in der Bamberger Arena, wohin die Heitec Volleys für ihre Bundesliga-Heimspiele umgezogen sind. Für den Sonntagsausflug in die aus dem Basketball als "Freak City" bekannte Stadt wurde ein Reisebus organisiert. Eine entspannte Kaffeefahrt erwarten jedoch weder die Fans noch das Team. Die Anhänger der Brose Baskets haben den Co-Arenanutzer aus Eltmann ihre Unterstützung für das Spiel gegen den Meister zugesichert und werden mit einem lautstarken Block für die entsprechende Atmosphäre sorgen. „Das sind von beiden Seiten perfekte Voraussetzungen für eine erstklassige Stimmung am Sonntag. Für uns ist es eine Ehre, dass die Arenen stets gut gefüllt sind, wenn wir kommen. Deshalb wollen wir eine Topleistung zeigen“, so BR Volleys Mittelblocker Georg Klein vor dem Match im Frankenland.

Live zu sehen ist das Spiel auf www.sporttotal.tv/volleyball sowie wieder einmal in der Knesebeckstraße bei einem vom Fanclub "VolleyTigers" organisierten Treffen im "Billard International".

News teilen

Aktuelle News

  • "Ich lebe diesen Klub und dieses Projekt"
    Team 2022/23
  • Obdachlosenzählung - Berliner Sportvereine übernehmen die Schirmherrschaft
    Zeit für Solidarität
  • Saisonkarte 2022/23
    Tickets
  • Medienecho zur Meisterschaft 2022
    Playoffs 2022
  • Zwölfter Meistertitel vor ausverkauftem Haus
    Playoffs 2022
  • Alles ist möglich
    Playoffs 2022