Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Reichert wechselt nach Polen

Di 07.07.2020
Der deutsche Nationalspieler Moritz Reichert wird die BR Volleys in diesem Sommer verlassen. Nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren in der Hauptstadt wechselt der Kapitän der Saison 19/20 zu Trefl Danzig in die polnische PlusLiga, wo zuletzt der ehemalige Berliner Ruben Schott auf gleicher Position seine Spuren hinterließ. Neben Spielführer Reichert wird auch JT Hatch zukünftig nicht mehr für den DVV-Pokalsieger aufschlagen.

2020-07-07

Foto: Maximilian Franz


„Es war mir eine große Ehre und hat mir viel Freude bereitet, die vergangenen zwei Jahre in Berlin zu spielen. Die professionelle Organisation, mit der in diesem Club gearbeitet wird, ist etwas ganz Besonderes und eine Seltenheit im Volleyball. Ich möchte mich explizit beim Medizin-Team bedanken, das mir im ersten Jahr stark geholfen hat. Dort und im gesamten Mitarbeiterstab wird einfach immer alles für den Erfolg der Mannschaft gegeben. Danke auch an unsere Fans, die bei jedem Auswärtsspiel dabei waren. Das weiß man als Spieler zu schätzen. Dieses Trikot tragen zu dürfen, hat mir wirklich riesigen Spaß gemacht“, verabschiedet sich Reichert mit durchweg positiven Erinnerungen von der BR Volleys Familie.

Der 25-Jährige stellt sich zur kommenden Saison einer neuen Herausforderung im polnischen Nachbarland. 2018 kam Reichert als Französischer Meister aus Tours nach Berlin und war fortwährend eine Stammkraft im Team von Headcoach Cedric Enard. Unvergessen bleibt sein Ass im Meisterschaftsfinale 2019 am Bodensee, welches den BR Volleys den zehnten Meistertitel und ihm einen Platz in den Geschichtsbüchern des Vereins sicherte. In seiner zweiten Saison in der Hauptstadt füllte der gebürtige Saarländer das Kapitänsamt sowohl auf als auch neben dem Spielfeld vollends aus und durfte in dieser Rolle sowohl den Supercup als auch den DVV-Pokal 2020 in die Höhe strecken. Mit Moritz Reichert verlässt den Verein ein im Team und bei den Fans gleichermaßen geschätzter Spieler, entsprechend dankbar zeigt sich Geschäftsführer Kaweh Niroomand für das Geleistete: „Moritz war in den vergangenen zwei Jahren ein wichtiger Eckpfeiler der Mannschaft und ein hervorragender Botschafter unserer Werte als Club. Jetzt bekommt er die Möglichkeit, in einer europäischen Top-Liga zu spielen. Dafür wünschen wir ihm ganz viel Erfolg und alles Gute.“

Ebenfalls nicht nach Berlin zurückkehren wird JT Hatch. Der 24-jährige US-Amerikaner belebte in der Saison 19/20 die Matches der BR Volleys vorrangig als Einwechselspieler. „JT ist in einem Alter, wo er regelmäßige Einsätze benötigt. Bei uns ist der Konkurrenzkampf groß und er kam nicht durchweg auf diese Spielanteile. Aber auch er ist ein feiner Junge und wird seinen Weg gehen. Dabei wünschen wir ihm ebenfalls viel Glück“, traut Niroomand dem talentierten Außen-Annahme-Akteur in Zukunft noch einiges zu. Für welchen Verein Hatch zur neuen Saison auflaufen wird, ist noch nicht bekannt.

Das Pokalfinale wird ab 14.00 Uhr im Free-TV auf SPORT1 übertragen. Ab Spielbeginn um 13.45 Uhr läuft das Match hier im Stream: http://bit.ly/SPORT1StreamPokalfinale

 

Alles Weitere zum Pokalfinale findet man auf den Social-Media-Kanälen der BR Volleys.

 

Zur brandaktuellen Podcast-Finalfolge „Feinherb & Spritzig“: http://bit.ly/LiebeGrüßevomSterbebett

 

News teilen

Aktuelle News

  • Kontinuität im Trainer- und Betreuerteam
    Saisonvorbereitung 22/23
  • "Wir müssen fast täglich Kinder abweisen, weil wir keine Halle haben"
    rbb24-Interview mit Kaweh Niroomand
  • Trainingsauftakt beim Deutschen Meister
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal