Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Timmendorfer Strand: BR Volleys Beachteams jeweils auf Platz fünf

So 13.09.2015

Bei den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften 2015 in Timmendorfer Strand belegten die beiden BR Volleys Beachteams Victoria Bieneck/Julia Großner und Sebastian Fuchs/Stefan Windscheif jeweils einen fünften Rang. Eine Schulterverletzung von Fuchs im Match gegen Erdmann/Matysik zwang das Duo zur Aufgabe und damit zum Ausscheiden aus dem Turnier.


2015-09-13

Sebastian Fuchs belegte mit seinem Partner Stefan Windscheif den 5. Platz in Timmendorfer Strand.

Foto: DVV


Bieneck/Großner starteten verheißungsvoll in das prestigeträchtige Beachvolleyballturnier an der Ostsee. Im Auftaktmatch gegen Behrens/Heinemann gelang dem Duo ein umkämpfter 2:0-Erfolg. In der zweiten Runde kam es dann zum Aufeinandertreffen gegen die an Nummer 4 gesetzten Schillerwein/Tillmann, die in dieser Saison auf nationaler sowie europäischer Bühne von sich Reden machten und sich in starker Form präsentierten. Mit einem viel umjubelnden 2:1 setzten sich die Berlinerinnen durch und zogen dank des größeren Siegeswillen verdient in die nächste Runde ein. Dort verlor das Duo anschließend gegen die späteren Champions Ludwig/Walkenhorst mit 0:2. Auch in der Verliererrunde konnten Bieneck/Großner nicht den entscheidenden Sieg zum Halbfinaleinzug landen und verloren gegen Mersmann/Schneider, die am Ende die Silbermedaille gewannen, mit 0:2 und belegten damit den 5. Rang.

„Insgesamt sind wir schon ein bisschen enttäuscht, denn wir hätten uns gerne den Traum einer Medaille erfüllt“, resümierte Großner und fügte fair hinzu, dass „unsere Gegnerinnen in den Viertelfinalpartien sicherer und mit weniger Fehlern gespielt haben als wir. Immerhin waren es die jeweiligen Finalistinnen.“ Trotzdem haben die beiden Berlinerinnen „die Stimmung vor Ort sehr genossen und sich über die riesige Unterstützung von Familien, Freunden und den mitgereisten Fans sehr gefreut“, so Bieneck.

Auch das Männer-Duo Sebastian Fuchs und Stefan Windscheif startete erfolgreich in die nationalen Titelkämpfe. Nach Erfolgen über Lohmann/Wacker (2:1) und Becker/Romund (2:1) traf man im Viertelfinale auf die im Moment furios aufspielenden Böckermann/Flüggen. Zwar hielten Fuchs/Windscheif lange Zeit mit, doch musste man sich am Ende den Hamburgern mit 0:2 beugen. Im Match gegen die Berliner Titelverteidiger Erdmann/Matysik war man nun gewillt, die zweite Chance zu nutzen und ins Halbfinale einzuziehen. Doch es kam anders. Bei einer Rettungsaktion in die Werbebande verletzte sich Fuchs an der Schulter schwer. So schwer, dass er kurze Zeit später aufgeben musste und das Beachduo auf dem 5. Rang das Turnier beendete. Wie schwerwiegend die Verletzung von Fuchs ist, wird erst eine Untersuchung beim BR Volleys Mannschaftsarzt PD Dr. Oliver Miltner in der kommenden Woche ergeben. Im großen Finale von Timmendorf mussten sich Erdmann/Matysik gegen die neuen Titelträger Dollinger/Wickler mit der Silbermedaille begnügen.

News teilen

Aktuelle News

  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal
  • Asse-Aktion ermöglicht mehr als 17.000 Euro für drei Berliner Nachwuchsprojekte
    ZEICHEN SETZEN
  • BR Volleys Team komplett
    Kader 2022/23
  • Der "Krieger" sagt „Au revoir“
    Kadernews