Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

Champions 2015: Wieder auf dem Podium

Mo 07.12.2015

Die Leistungen der BR Volleys und das Engagement für den Volleyball in Berlin wurden auch in diesem Jahr beim Publikumspreis "CHAMPIONS - Berlins Sportler des Jahres" gebührend gewürdigt. In der Kategorie "Mannschaft des Jahres" konnte man den silbernen Bären bejubeln und darüber hinaus wurde Manager Kaweh Niroomand für sein außergewöhnliches Engagement für die "Sportmetropole Berlin" mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet.


2015-12-07

Foto: Camera4


Am Samstagabend wurden zum 37. Mal die besten Athleten und Trainer des Jahres in der Hauptstadt gekürt. Der Publikumspreis "CHAMPIONS 2015 – Berlins Sportler des Jahres" wurde in vier Kategorien (Sportlerin, Sportler, Mannschaft und Trainer/Manager) vergeben. Dabei konnten die BR Volleys zum vierten Mal in Folge einen Podiumsplatz bejubeln, was während dieser Zeit keiner anderen Mannschaft gelang. Hinter dem verdienten Sieger, den Füchsen Berlin, die mit dem Gewinn der Club-Weltmeisterschaft den größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbuchen konnten, durften Robert Kromm und Co sich über einen starken zweiten Platz freuen. Damit wurden Verein und Mannschaft ein weiteres Mal für die Ausrichtung und den überragenden dritten Platz beim Champions League Final Four in der Max-Schmeling-Halle ausgezeichnet. Die Basketballer von Alba Berlin komplettierten das Podium.

Manager Kaweh Niroomand, der den sillbernen Bären am Samstagabend stellvertretend für Verein und Mannschaft entgegennahm - das Team spielte zeitgleich bei CV Mitteldeutschland -, wurde aber noch eine weitere Ehre zu Teil. Niroomand, der schon im vergangenen Jahr die Auszeichnung als "Manager des Jahres" entgegennehmen durfte, ist für sein außerordentliches Engagement für die Initative „Sportmetropole Berlin“ mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet worden. Auch sein Einsatz im Zuge der Berliner Olympiabewerbung wurde damit nochmals gewürdigt. Mit diesen Ehrungen an einem rundum gelungenen Abend im Estrel Berlin hat sich ein weiteres Mal bestätigt, dass Volleyball in der Hauptstadt angekommen ist und sich in der Berliner Sport- und Medienlandschaft erfolgreich etabliert hat. Die BR Volleys bedanken sich für die große Unterstützung und den Rückhalt, die dem Team bei der Wahl durch seine Fans entgegengebracht wurden!

Alle Gewinner in der Übersicht:

Die drei Bestplazierten für Berlins Mannschaft des Jahres

1. Platz: Füchse Berlin (Handball; 15,98 Prozent der Stimmen)
2. Platz: Berlin Recycling Volleys (Volleyball; 13,10 Prozent der Stimmen)
3. Platz: Alba Berlin (Basketball; 12,36 Prozent der Stimmen)

Die drei Bestplazierten für Berlins Sportlerin des Jahres

1. Platz: Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf; 17,79 Prozent der Stimmen)
2. Platz: Duygu Bugur (Karate; 17,07 Prozent der Stimmen)
3. Platz: Marianne Buggenhagen (Leichtathletik; 10,78 Prozent der Stimmen)

Die drei Bestplazierten für Berlins Sportler des Jahres

1. Platz: Arthur Abraham (Boxen; 17,79 Prozent der Stimmen)
2. Platz: Patrick Hausding (Wasserspringen; 14,84 Prozent der Stimmen)
3. Platz: Marcus Groß (Kanu; 11,69 Prozent der Stimmen)

Die drei Bestplazierten für Berlins Trainer/Manager des Jahres

1. Platz: Pal Dardai (Hertha BSC; 16,34 Prozent der Stimmen)
2. Platz: Erlingur Richardsson und Dagur Sigurdsson (Füchse Berlin; 11,58 Prozent der Stimmen)
3. Platz: Peter Deutsch (Moderner Fünfkampf; 10,39 Prozent der Stimmen)

 

News teilen

Aktuelle News

  • Bounce House Cup eröffnet neue Spielzeit
    Saisonauftakt
  • BR Volleys reisen zum Regionalpokalsieger Ost
    DVV-Pokal
  • Autohaus Wegener neuer Mobilitätspartner
    BR Volleys NETZwerk
  • RBB trifft Brehme
    Saisonvorbereitung 22/23
  • Vollstes Vertrauen: Sotola bis 2025
    Kadernews
  • Anpassungen am Bundesliga-Spielplan
    Volleyball Bundesliga
  • Partielle Neuauslosung der Achtelfinals
    DVV-Pokal
  • Asse-Aktion ermöglicht mehr als 17.000 Euro für drei Berliner Nachwuchsprojekte
    ZEICHEN SETZEN
  • BR Volleys Team komplett
    Kader 2022/23
  • Der "Krieger" sagt „Au revoir“
    Kadernews