Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

sporttotal.tv und VBL starten in erste gemeinsame Saison

Do 11.10.2018
Ein spannender Schritt in die Zukunft: Wenn am Wochenende (13./14. Okt) Deutschlands Volleyball-Eliteklasse in ihre neue Saison startet, ist in den Bundesliga-Arenen erstmals die vollautomatisierte Kameratechnik der Kölner sporttotal.tv GmbH mit von der Partie. In bester HD-Qualität und ohne den Einsatz von Kamerapersonal werden alle VBL-Spiele live und kostenfrei auf der Plattform sporttotal.tv gestreamt.

2018-10-11 2

sporttotal.tv und die VBL vereint vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
Foto: Peter Müller / BILD


Die Kooperation zwischen der Volleyball Bundesliga und sporttotal.tv geht über drei Jahre und beinhaltet sowohl die Übertragungsrechte an der Liga der Männer als auch der Frauen (Saisonstart 31.10). Alle Spiele werden live gezeigt. Einzige Ausnahme bilden ausgewählte Topspiele, die live im linearen Fernsehen bei SPORT1 zu sehen sein werden – meist Mittwoch- oder Donnerstagabend.

Als erste deutsche Profiliga geht die VBL einen neuartigen Übertragungsweg und zeigt Spitzensport erstmals mithilfe automatisierter 180-Grad-Kameratechnik. sporttotal.tv, der neue Streaming-Partner der Volleyball-Bundesliga (VBL), ist eine 2016 gegründete 100-Prozent-Tochter der SPORTTOTAL AG, die in Abstimmung mit Verbänden und Vereinen bereits über 370 Sportstätten mit ihrer speziell entwickelten Kameratechnik ausgestattet hat und regelmäßig sportliche Wettkämpfe in hoher Qualität ferngesteuert live überträgt. Über 4.000 Spiele und Highlights werden allein in der laufenden Saison live bei sporttotal.tv und in den Angeboten verschiedener Medienpartner (u.a. BILD, Funke Mediengruppe) gestreamt.

Das technische Herzstück von sporttotal.tv ist eine einzigartige 180-Grad-Kamera-Technik, die fest am Rand des Spielfelds installiert wird. Die besondere Innovation des Systems ist ihre Software, die in der Lage ist, dem Spielgeschehen automatisiert zu folgen - ohne Chip im Ball oder im Trikot eines Spielers. Der Zuschauer kann z.B. über die App (kostenlos im Store) selbst Regie führen und die Perspektive selbst bestimmen.

Gerrit Heidemann, Director von sporttotal.tv: „Wir sind extrem glücklich, mit der VBL einen großartigen und innovationsfreudigen Partner für die Einführung unserer Technologie im absoluten Spitzensport gefunden zu haben. In Zusammenarbeit mit den Vereinen haben wir die verschiedenen Bundesliga-Spielstätten in den vergangenen Monaten mit der neuesten Generation unserer Übertragungstechnik ausgestattet und einige Testläufe gefahren. Die Bilder werden klasse sein und die ebenso spannende wie dynamische Sportart in hervorragender Art und Weise wiedergeben. Wir können nur jeden einladen, den Spitzenvolleyball und viele herausragende Sportlerinnen und Sportler mit unserem Angebot zukünftig für sich zu entdecken.“

Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer Volleyball Bundesliga GmbH: „Es war und ist unser Ziel, die Volleyball Bundesliga immer weiter innovativ zu stärken. Durch die Kooperation mit sporttotal.tv ist uns das erneut gelungen. Automatisierten Produktionen und Streaming gehört die Zukunft. Wir freuen uns darauf, diese Zukunft als Ligaverband der weltweit beliebtesten Mannschaftssportart nach Fußball aktiv mitzugestalten.

Zur neuen Streaming-Plattform: www.sporttotal.tv/volleyball

Quelle: VBL-Presseservice


„10 Jahre | 10 Highlights“
Das Ticket für die Jubiläumssaison: http://bit.ly/brv_saisonkarte_18_19

2018-09-20-banner

News teilen

Aktuelle News

  • Mit Grankin-Zauber zum Auswärtssieg
    Volleyball Bundesliga
  • Ewiges Duell in neuer Kulisse
    Volleyball Bundesliga
  • Gruppenphase der Königsklasse terminiert
    CEV Champions League
  • Achtelfinale in Baden
    DVV-Pokal
  • #10fürBerlin // 10.000 Euro für Nachwuchsprojekte in Berlin!
    ZEICHEN SETZEN!
  • Ohne Satzverlust zum nächsten Erfolg
    Volleyball Bundesliga
  • Devise: Steigern und nachlegen
    Volleyball Bundesliga
  • Auftaktsieg mit Fans im Rücken
    #backtogether
  • Der Volleyballtempel erwacht
    #backtogether
  • Supercup bleibt in Berlin
    Volleyball Supercup