Deutscher Meister

Deutscher Pokalsieger

Europacup-Sieger

News

BR Volleys wünschen frohe Weihnachten!

Fr 20.12.2013

Es war ein emotionales und vor allem erfolgreiches Jahr 2013 für die BR Volleys. Bevor es für die meisten Spieler in die wohlverdienten Feiertage geht, möchte sich das Team bei allen Partnern, Unterstützern und Fans bedanken und ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Jahr wünschen.


2013-12-20

Foto: Ingo Kuzia


Das Jahr 2013 wird wohl als eines der erfolgreichsten in die Geschichte von Berlins Volleyballteam Nr. 1 eingehen. In der ersten Jahreshälfte feierte der Hauptstadtclub nicht nur den Einzug in die Top-12-Runde der CEV Champions League, sondern im Mai in einer hochklassigen und spannenden Play-off-Finalserie gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen auch die erfolgreiche Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft. Insgesamt 16.236 Zuschauer besuchten während der Finalserie die beiden Heimspiele in der Max-Schmeling-Halle, darunter das mit 8.553 Besuchern ausverkaufte Rekordmatch.

So erfolgreich wie die vergangene Saison endete, begann das neue Spieljahr für die BR Volleys. Nach einer spektakulären Eröffnungszeremonie besiegte man zum Saisonauftakt vor 6.621 Zuschauern im Berliner „Volleyballtempel“ Generali Haching mit 3:1. Auch im Pokalwettbewerb stellte die Mannschaft von Trainer Mark Lebedew ihre Klasse unter Beweis und erreichte ohne Satzverlust erstmals seit neun Jahren das DVV-Pokalfinale.

In der europäischen Königsklasse, der CEV Champions League, konnte das Team um BR Volleys Kapitän Scott Touzinsky die guten Leistungen der Vorsaison bestätigen. In einer starken Gruppe mit den nationalen Champions aus Italien (Diatec Trentino), der Türkei (Arkas Izmir) und der Schweiz (Energy Investments Lugano) erreichte man durch fünf Siege in sechs Spielen erneut die Play-off-Runde der besten Mannschaften Europas

Nicht nur sportlich, sondern auch abseits des Spielfelds machte der Hauptstadtclub im abgelaufenen Kalenderjahr auf sich aufmerksam. Im Dezember wurden die BR Volleys erstmals in der Vereinsgeschichte als "Berlins Mannschaft des Jahres"  sowie Trainer Mark Lebedew als zweitbester „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet. Bereits im Juni hatte der Verein im Rahmen der „European Volleyball-Gala“ in Wien den
"Best Organizer Award 2013" erhalten und im Februar beim "Marketingpreis des Sports" den 3. Platz hinter Borussia Dortmund und dem FC St. Pauli belegt.

All diese Erfolge wären ohne die Unterstützung der Fans, Sponsoren und Partner nicht möglich gewesen, deshalb möchten sich die BR Volleys dafür recht herzlich bedanken und allen Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start in das neue Jahr wünschen!



Bitte beachten Sie, dass während der Weihnachtszeit sowie zum Jahreswechsel (vom 21. Dezember 2013 bis einschließlich 2. Januar 2014) die Geschäftsstelle der BR Volleys nicht besetzt ist.

 

In drei Wochen beginnt die neue Bundesliga-Spielzeit mit dem offiziellen DVL-Saisoneröffnungsspiel gegen Generali Haching in der Max-Schmeling-Halle. Mark, wie zufrieden bist Du mit der bisherigen Vorbereitung und wo siehst Du noch „Baustellen“?

Mark Lebedew: Bis jetzt bin ich zufrieden. Die Mannschaft ist konditionell gut drauf, arbeitet motiviert und intensiv.  Wir haben natürlich noch viel zu tun, vor allem unsere Organisation müssen wir verbessern. Außerdem gibt es das ein oder andere technische Detail, an dem wir arbeiten müssen.

 

Bei den ersten Testspielen in Polen gab es jeweils klare Niederlagen. Worauf legst Du bei solchen Vorbereitungsspielen besonders wert und welches Fazit ziehst Du aus dem Turnier in Olsztyn?

Lebedew: Diese Vergleiche sind wichtig, um zu sehen, wo wir gerade stehen und was wir noch zu tun haben.  Das hat uns das Turnier in Olsztyn aufgezeigt.  Wir haben am Wochenende wichtige Schritte gemacht und junge Spieler wie Ruben Schott und Florian Hecht haben die Möglichkeit bekommen, gegen hochklassige Mannschaften zu spielen. Das wird für die Zukunft wichtig sein.

 

Aufgrund von internationalen Aufgaben stehen Dir in der Vorbereitung nicht alle Spieler zur Verfügung. Kawika Shoji ist mit Team USA unterwegs, Tomas Kmet mit der Slowakei und Neuzugang Srecko Lisinac mit Serbien spielen bei der Europameisterschaft. Wie schwer wiegt dieses Problem und wie kompensiert Ihr die Ausfälle in der täglichen Trainingsarbeit?

Lebedew: Es ist normal, dass zu diesem Zeitpunkt einige Spieler fehlen und es Dinge gibt, die wir nicht trainieren können. Am meisten fehlt uns Kawika, weil wir im Training nur einen Zuspieler haben und so weniger Spielformen üben können.

 

Was sind Deine Erwartungen an das Saisoneröffnungsspiel am 15. Oktober gegen Pokalsieger Generali Haching und warum sollte man sich dieses Volleyball-Highlight nicht entgehen lassen?

Lebedew: Ich erwarte ein hochklassiges Spiel, ein tolle Atmosphäre, Leidenschaft, Spaß und hoffentlich am Ende drei Punkte für die BR Volleys.

News teilen

Aktuelle News

  • Sechs Topspiele in der Zwischenrunde
    Volleyball Bundesliga
  • Termine & Tickets für Playoffs gegen Ankara
    CEV Champions League
  • BR Volleys setzen Champions-League-Reise fort
    Ein perfekter Abend
  • Tag der Entscheidung in der Königsklasse
    CEV Champions League
  • Termine für die Zwischenrunde – Tickets für den Auftakt
    Tickets
  • Hochspannung vor dem Gruppenfinale
    CEV Champions League
  • Comeback und Abschied
    Volleyball Bundesliga | Spielbericht
  • Kür im Sportforum
    Volleyball Bundesliga
  • Der Linkshänder ist Nummer Fünf
    HALL OF FAME
  • Emotionales Feuerwerk
    Volleyball Bundesliga | Spielbericht